Programm-Übersicht
Kalender
September 2018
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 8. März
Programmwoche 10/2018
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:22
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Vivian Perkovic

Ganzen Text anzeigenZukunft voraus
Joshua Cohens Buch der Zahlen

Rapperin Sookee zu Kampagne #120db
Forderung nach Frauenrechten wird von Rechtsextremen missbraucht

Robert Lebeck/Kunstmuseum Wolfsburg
Der deutsche Fotograf und Bildjournalist Robert Lebeck zieht ...

Text zuklappenZukunft voraus
Joshua Cohens Buch der Zahlen

Rapperin Sookee zu Kampagne #120db
Forderung nach Frauenrechten wird von Rechtsextremen missbraucht

Robert Lebeck/Kunstmuseum Wolfsburg
Der deutsche Fotograf und Bildjournalist Robert Lebeck zieht Bilanz

Die Malerin Martha Jungwirth
Wiener Albertina zeigt eine große Martha-Jungwirth-Schau


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenDer #Kaffee kann's
Nach vier bis sieben Stunden lässt die Wirkung des Koffeins nach

Der Zuckerkaspar
Hoher Zuckerkonsum kann zu einer Diabetes-Erkrankung führen

Brandbombe Akku
Stichflammen aus der Hosentasche

Auf Zuckerentzug
Mehr ...

Text zuklappenDer #Kaffee kann's
Nach vier bis sieben Stunden lässt die Wirkung des Koffeins nach

Der Zuckerkaspar
Hoher Zuckerkonsum kann zu einer Diabetes-Erkrankung führen

Brandbombe Akku
Stichflammen aus der Hosentasche

Auf Zuckerentzug
Mehr als 50 Gramm am Tag sollten es laut WHO nicht sein


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:08
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Vivian Perkovic

Ganzen Text anzeigenZukunft voraus
Joshua Cohens Buch der Zahlen

Rapperin Sookee zu Kampagne #120db
Forderung nach Frauenrechten wird von Rechtsextremen missbraucht

Robert Lebeck/Kunstmuseum Wolfsburg
Der deutsche Fotograf und Bildjournalist Robert Lebeck zieht ...

Text zuklappenZukunft voraus
Joshua Cohens Buch der Zahlen

Rapperin Sookee zu Kampagne #120db
Forderung nach Frauenrechten wird von Rechtsextremen missbraucht

Robert Lebeck/Kunstmuseum Wolfsburg
Der deutsche Fotograf und Bildjournalist Robert Lebeck zieht Bilanz

Die Malerin Martha Jungwirth
Wiener Albertina zeigt eine große Martha-Jungwirth-Schau


9:46
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenDer #Kaffee kann's
Nach vier bis sieben Stunden lässt die Wirkung des Koffeins nach

Der Zuckerkaspar
Hoher Zuckerkonsum kann zu einer Diabetes-Erkrankung führen

Brandbombe Akku
Stichflammen aus der Hosentasche

Auf Zuckerentzug
Mehr ...

Text zuklappenDer #Kaffee kann's
Nach vier bis sieben Stunden lässt die Wirkung des Koffeins nach

Der Zuckerkaspar
Hoher Zuckerkonsum kann zu einer Diabetes-Erkrankung führen

Brandbombe Akku
Stichflammen aus der Hosentasche

Auf Zuckerentzug
Mehr als 50 Gramm am Tag sollten es laut WHO nicht sein


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger

Nana Mouskouri
Sängerin

Dave Davis
Comedian

Das Lumpenpack
Comedyband

Lina Beckmann
Schauspielerin

Daniel Donskoy
Schauspieler

Nicole Staudinger
Mental-Trainerin und Autorin


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Thema

Moderation: Christoph Feurstein

Kampf um die Kinder
Eltern gegen Jugendamt

Mord an Journalisten
Wie gefährlich leben Enthüllungsreporter?

Natascha Kampusch
- mit 30 voller Zuversicht


(ORF)


Seitenanfang
12:29
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ECO Spezial

Aufholjagd in der Automobilindustrie

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Ganzen Text anzeigenChina macht Tempo in der Elektromobilität und hat die etablierten Autohersteller rechts überholt. Diese reagieren - gezwungenermaßen.

"ECO Spezial" zeigt, wie China die erfolgsverwöhnte Automobilbranche unter Zugzwang setzt und welche Konsequenzen der ...

Text zuklappenChina macht Tempo in der Elektromobilität und hat die etablierten Autohersteller rechts überholt. Diese reagieren - gezwungenermaßen.

"ECO Spezial" zeigt, wie China die erfolgsverwöhnte Automobilbranche unter Zugzwang setzt und welche Konsequenzen der technologische Wandel für Wertschöpfung und Arbeitsplätze hat.

Gleichgültig ob Staatsbetrieb, Start-up oder Branchenführer – Chinas Autohersteller haben alle das gleiche Ziel: Sie wollen, dass die ganze Welt chinesisch fährt, nicht nur die eigene Bevölkerung. Und die Chancen, dass diese Strategie aufgeht, stehen gut. Denn Chinas Autohersteller haben sich längst an die Spitze des technologischen Wandels gesetzt, weg vom Verbrennungsmotor hin zum Elektroantrieb.

Das Tempo, mit dem Chinas Regierung diesen Wandel im eigenen Land vorantreibt, haben etablierte Autokonzerne unterschätzt. Sie müssen Gas geben, um den Anschluss nicht zu verlieren – auf ihrem wichtigsten Absatzmarkt ebenso wie im Heimmarkt.


Seitenanfang
12:59
VPS 13:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:18
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Indonesien - ungezähmt (1/5)

Im Reich der Riesen

Film von Andrew Zikking

Ganzen Text anzeigenAuf Indonesien haben sich einige Tiere aufgrund ihres isolierten Insel-Daseins manchmal kleiner, manchmal auch größer als ihre Artgenossen auf dem Festland entwickelt.

Der Dreihornkäfer etwa ist mit seinen zehn Zentimetern ein wahres Rieseninsekt. Und er ist einer ...

Text zuklappenAuf Indonesien haben sich einige Tiere aufgrund ihres isolierten Insel-Daseins manchmal kleiner, manchmal auch größer als ihre Artgenossen auf dem Festland entwickelt.

Der Dreihornkäfer etwa ist mit seinen zehn Zentimetern ein wahres Rieseninsekt. Und er ist einer der stärksten Kreaturen der Erde – gemessen an seinem Körpergewicht. Mit ihren beeindruckenden Hörnern fechten die Männchen Rangkämpfe aus, ein Kampf der Giganten.

Palmendiebe sind mit 40 Zentimetern Körperlänge die größten an Land lebenden Krebstiere. Für ihre Lieblingsnahrung klettern sie geschickt auf Palmen, die "geernteten" Kokosnüsse knacken sie mit ihren starken Scheren.

Indonesien ist der größte Inselstaat der Welt. Die über 17 000 Inseln liegen in einem weiten Bogen zwischen Pazifik und Indischem Ozean entlang des Äquators. In seinen tropischen Gewässern und unberührten Regenwäldern haben sich faszinierende Lebensgemeinschaften gebildet. Tiere und Pflanzen sind teils mit asiatischen, teils mit australischen Arten verwandt, da noch vor 10 000 Jahren aufgrund eines niedrigeren Wasserspiegels die Inseln zum Festland gehörten.


Seitenanfang
14:02
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Indonesien - ungezähmt (2/5)

Inseln im Monsun

Film von Colin Collis

Ganzen Text anzeigenIndonesien ist ein Land des Wassers. Zahlreiche Flüsse, die Meeresküste und große Süßwasserseen prägen seine Landschaft. Ausgeprägte Regenzeiten sind der Lebensspender für Fauna und Flora.

Die Starkregen eröffnen ein "Buffet" im Regenwald: Blüten, Früchte, ...

Text zuklappenIndonesien ist ein Land des Wassers. Zahlreiche Flüsse, die Meeresküste und große Süßwasserseen prägen seine Landschaft. Ausgeprägte Regenzeiten sind der Lebensspender für Fauna und Flora.

Die Starkregen eröffnen ein "Buffet" im Regenwald: Blüten, Früchte, Samen – ein Paradies für hungrige Affentruppen. In den feuchten Waldgebieten jagt der Fisch-Uhu, und mit der Dämmerung beginnt beim Einsetzen der Monsunregen eine einmalige Leuchtkäfer-Lightshow.

Tausende von Glühwürmchen synchronisieren ihre blinkenden Lichter, um Weibchen anzulocken – tierische Morsezeichen im Dienste der Liebe.

Indonesien ist der größte Inselstaat der Welt. Die über 17 000 Inseln liegen in einem weiten Bogen zwischen Pazifik und Indischem Ozean entlang des Äquators. In seinen tropischen Gewässern und unberührten Regenwäldern haben sich faszinierende Lebensgemeinschaften gebildet. Tiere und Pflanzen sind teils mit asiatischen, teils mit australischen Arten verwandt, da noch vor 10 000 Jahren aufgrund eines niedrigeren Wasserspiegels die Inseln zum Festland gehörten.


Seitenanfang
14:47
VPS 14:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Indonesien - ungezähmt (3/5)

Im Schatten der Vulkane

Film von Nadine Tayar

Ganzen Text anzeigenVulkanismus ist in Indonesien eine allgegenwärtige Macht. Die tropischen Inseln bilden einen Teil des Pazifischen Feuerrings, Erdbeben und vulkanische Aktivitäten gehören zur Tagesordnung.

Viele Tiere machen sich Erdwärme, heiße Quellen oder mineralienhaltige ...

Text zuklappenVulkanismus ist in Indonesien eine allgegenwärtige Macht. Die tropischen Inseln bilden einen Teil des Pazifischen Feuerrings, Erdbeben und vulkanische Aktivitäten gehören zur Tagesordnung.

Viele Tiere machen sich Erdwärme, heiße Quellen oder mineralienhaltige Böden zunutze. Großfußhühner scharren für ihre Eier tiefe Löcher in die warme Vulkanerde und verwenden sie als Brutkasten, Bartschweine suhlen sich im mineralienreichen Schlamm.

Auf den abgelegenen, kleinen Vulkaninseln finden Lederschildkröten ideale Bedingungen für ihre Nistgruben.

Indonesien ist der größte Inselstaat der Welt. Die über 17 000 Inseln liegen in einem weiten Bogen zwischen Pazifik und Indischem Ozean entlang des Äquators. In seinen tropischen Gewässern und unberührten Regenwäldern haben sich faszinierende Lebensgemeinschaften gebildet. Tiere und Pflanzen sind teils mit asiatischen, teils mit australischen Arten verwandt, da noch vor 10 000 Jahren aufgrund eines niedrigeren Wasserspiegels die Inseln zum Festland gehörten.


Seitenanfang
15:31
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Indonesien - ungezähmt (4/5)

Versteckte Welten

Film von Poppy Riddle

Ganzen Text anzeigenEine Welt von Sein und Schein: Die Kronenfangschrecke imitiert perfekt eine Orchideenblüte – auf der Suche nach vermeintlich süßem Nektar laufen ihr kleine Insekten direkt ins Maul.

Andere Insekten tarnen sich als welkes Blatt: "Phyto-Mimese" heißt es, wenn ein ...

Text zuklappenEine Welt von Sein und Schein: Die Kronenfangschrecke imitiert perfekt eine Orchideenblüte – auf der Suche nach vermeintlich süßem Nektar laufen ihr kleine Insekten direkt ins Maul.

Andere Insekten tarnen sich als welkes Blatt: "Phyto-Mimese" heißt es, wenn ein Lebewesen sein Aussehen so verändert, dass es Pflanzenteilen gleicht. Auch auf dem Meeresboden leben ungewöhnliche Kreaturen. Röhrenaale wiegen sich sanft in der Strömung wie Seegras.

Der Papageifisch umhüllt sich abends mit einem schützenden Kokon aus gallertartigem Schleim.

Indonesien ist der größte Inselstaat der Welt. Die über 17 000 Inseln liegen in einem weiten Bogen zwischen Pazifik und Indischem Ozean entlang des Äquators. In seinen tropischen Gewässern und unberührten Regenwäldern haben sich faszinierende Lebensgemeinschaften gebildet. Tiere und Pflanzen sind teils mit asiatischen, teils mit australischen Arten verwandt, da noch vor 10 000 Jahren aufgrund eines niedrigeren Wasserspiegels die Inseln zum Festland gehörten.


Seitenanfang
16:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Indonesien - ungezähmt (5/5)

Im Land der Drachen

Film von Sarah Titcombe

Ganzen Text anzeigenIndonesien ist das Reich der Reptilien. Manche haben sich seit Zeiten der Dinosaurier kaum verändert, sie wirken wie Fabelwesen.

Kein Wunder, dass Drachen und Schlangengötter die mythischen Welten Indonesiens bevölkern. Zu den eindrucksvollsten "Drachen" zählt der ...

Text zuklappenIndonesien ist das Reich der Reptilien. Manche haben sich seit Zeiten der Dinosaurier kaum verändert, sie wirken wie Fabelwesen.

Kein Wunder, dass Drachen und Schlangengötter die mythischen Welten Indonesiens bevölkern. Zu den eindrucksvollsten "Drachen" zählt der Komodo-Waran: Seine Länge von fast drei Metern und ein Gewicht von über 70 Kilo machen ihn zu einem furchterregendem Raubtier.

Ist ein Komodo-Waran satt, braucht er wochenlang keine Nahrung. Doch wenn er Hunger bekommt, verwandelt er sich zu einem gierigen Allesfresser: Aas, Krabben und Vögel werden genauso verschlungen wie Hirsche und sogar Büffel. Der kleine Flugdrache ist ein geschickter Kletterer und lebt in Baumkronen. Dank seiner Gleitflächen segelt er elegant von Baum zu Baum, bis 50 Meter weit, und entgeht so den meisten Fressfeinden.

Indonesien ist der größte Inselstaat der Welt. Die über 17 000 Inseln liegen in einem weiten Bogen zwischen Pazifik und Indischem Ozean entlang des Äquators. In seinen tropischen Gewässern und unberührten Regenwäldern haben sich faszinierende Lebensgemeinschaften gebildet. Tiere und Pflanzen sind teils mit asiatischen, teils mit australischen Arten verwandt, da noch vor 10 000 Jahren aufgrund eines niedrigeren Wasserspiegels die Inseln zum Festland gehörten.


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Namib - Zauber der Wüste

Film von Olivia Mokiejewski

Ganzen Text anzeigenSand – soweit das Auge reicht. Je nach Tageszeit wechselt die Farbe von fahlem Gelb hin zu leuchtendem Rot. Die Namib ist die älteste Wüste und einer der unwirtlichsten Orte der Erde.

Leer, trocken, lebensfeindlich: So ist der erste Eindruck, den die Autorin Olivia ...

Text zuklappenSand – soweit das Auge reicht. Je nach Tageszeit wechselt die Farbe von fahlem Gelb hin zu leuchtendem Rot. Die Namib ist die älteste Wüste und einer der unwirtlichsten Orte der Erde.

Leer, trocken, lebensfeindlich: So ist der erste Eindruck, den die Autorin Olivia Mokiejewski auf ihrer 4000 Kilometer langen Reise durch Afrikas Küstenwüste hat, doch schnell verfällt sie der Faszination und dem Zauber eines der letzten Naturparadiese.

Verwilderte Pferde – Relikte des Ersten Weltkrieges - haben sich seit 100 Jahren nahtlos in die Natur eingefügt. Seit wenigen Jahren sind sie vom Aussterben bedroht, genauso wie die Wüstenlöwen, die sich ganz anders verhalten als ihre Verwandten in der Savanne und perfekt an die extreme Trockenheit angepasst sind. Ihr größter Feind ist der Mensch. Der Biologe Philip Stander sieht sich als Konfliktmanager der letzten 150 Wüstenlöwen und der ortsansässigen Bevölkerung.

Eines der letzten Wüstenvölker der Erde sind die Topnaar. Ihr Überleben ist eng mit dem Wachstum der Nara-Melone verknüpft. Die endemische Pflanze dient als Lebens- und Futtermittel und als Medizin. Jetzt soll sie kultiviert und angebaut werden um das Überleben des alten Stammes zu sichern.

Die Wüste ist ein fragiles Ökosystem: Gerät sie aus dem Gleichgewicht, tötet sie Mensch und Tier und erobert ihr Terrain zurück. Geht jedes Lebewesen sorgsam mit ihr um, kann sie ein Paradies, ein Garten Eden sein.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Neuseeland entdecken

Film von Phil Koeghan

Ganzen Text anzeigenNeuseeland, Sehnsuchtsziel vieler Europäer, wurde erst Anfang des 14. Jahrhunderts besiedelt – ein junges Land inmitten des Südpazifiks. Der Zuschauer erlebt "Natur pur" aus der Luft.

Geschaffen durch Lavamassen und Feuer, die Berge von Eis bedeckt, einzigartige ...

Text zuklappenNeuseeland, Sehnsuchtsziel vieler Europäer, wurde erst Anfang des 14. Jahrhunderts besiedelt – ein junges Land inmitten des Südpazifiks. Der Zuschauer erlebt "Natur pur" aus der Luft.

Geschaffen durch Lavamassen und Feuer, die Berge von Eis bedeckt, einzigartige menschenleere Landschaften: Der Inselstaat eignet sich hervorragend als Filmkulisse - ob für "Das Piano" oder für "Der Herr der Ringe".


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenJane Goodall: Intelligente Tiere
Die Verhaltensforscherin im Interview

Film-Tipp: Die Biologie des Lachens
Wieso lachen wir? 3sat, 20.15 Uhr

Gabriela Hug: Pionierin Energienetz
Professorin forscht für Energiewende

Japan: Mode fürs ...

Text zuklappenJane Goodall: Intelligente Tiere
Die Verhaltensforscherin im Interview

Film-Tipp: Die Biologie des Lachens
Wieso lachen wir? 3sat, 20.15 Uhr

Gabriela Hug: Pionierin Energienetz
Professorin forscht für Energiewende

Japan: Mode fürs All
Gut angezogen auf Weltraum-Mission

Maßeinheit "Vorzeitige Todesfälle"
Wie lässt sich das errechnen?

Der Reis der Zukunft
Neue Sorten für die Welternährung


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Heiko Maas wird Außenminister
SPD-Ministerriege sickert durch

AfD-Sachsen-Anhalt zieht Konsequenzen
Landeschef Poggenburg tritt zurück

HSV wagt den Neuanfang
Klub- und Sportchef müssen gehen


Seitenanfang
19:19
VPS 19:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Vivian Perkovic

Ganzen Text anzeigenRapperinnen im Geschlechterkampf
Deutschrap ist nicht nur Männersache

Julia Korbik zu Simone de Beauvoir
Ein Gespräch mit der Autorin

Machtmissbrauch am Theater
Darüber reden wollen nur wenige

Ausstellung: Rachel ...

Text zuklappenRapperinnen im Geschlechterkampf
Deutschrap ist nicht nur Männersache

Julia Korbik zu Simone de Beauvoir
Ein Gespräch mit der Autorin

Machtmissbrauch am Theater
Darüber reden wollen nur wenige

Ausstellung: Rachel Whiteread
Umfassende Werkschau im Belvedere21

"Er Sie Ich": Trügerische Erinnerung
Dokumentarfilm von Carlotta Kittel


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:14

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Biologie des Lachens

Film von Jacques Mitsch

Ganzen Text anzeigenLachen ist ein wichtiger Teil unseres Lebens – vielleicht sogar das Fundament der menschlichen Natur. Aber: Seit wann lacht der Mensch? Und sind wir Menschen die einzige Spezies, die lachen kann?

Die Bedeutung von Lachen haben schon Persönlichkeiten wie Aristoteles, ...

Text zuklappenLachen ist ein wichtiger Teil unseres Lebens – vielleicht sogar das Fundament der menschlichen Natur. Aber: Seit wann lacht der Mensch? Und sind wir Menschen die einzige Spezies, die lachen kann?

Die Bedeutung von Lachen haben schon Persönlichkeiten wie Aristoteles, Kant, Darwin oder Freud herausgestellt. Abgesehen von der allgemein akzeptierten Erkenntnis, dass Lachen die beste Medizin ist und mit Humor zu tun hat, weiß man jedoch wenig über das Lachen.

In den USA hat Robert Provine, Neurologe und Psychologe an der Universität Maryland, seine berufliche Laufbahn der Erforschung des menschlichen Lachens gewidmet. Er untersucht, welche Mechanismen im Gehirn Lachen auslösen. Wie andere spontane Verhaltensweisen verschwindet Lachen, sobald man es untersuchen möchte, besonders in einer Laborumgebung. Die Hälfte aller Versuchspersonen kann nicht auf Befehl lachen, gleichzeitig ist Lachen jedoch ungeheuer ansteckend.

Nach Robert Provine hat Lachen eine eindeutige Laut-Signatur: Er beschreibt einen Lacher als eine Serie von kurzen Silben, jede etwa 75 Millisekunden lang, die in regelmäßigen Intervallen im Abstand von 210 Millisekunden wiederholt werden. Es gibt keinen spezifischen Vokal, der Lachen definiert, aber ähnliche Vokale ergeben zusammen ein Lachen: "ha-ha-ha" oder "ho-ho-ho", aber niemals "ha-ho-ha-ho".

Menschen waren nicht die ersten Lebewesen, die lachen konnten. Der niederländische Verhaltensforscher Jan Van Hooff, ein weiterer Pionier der „Lach-Forschung“, analysiert in Experimenten das Lachen von Primaten. Bonobos, Schimpansen und Orang-Utans lachen herzlich, vor allem, wenn sie gekitzelt werden. Die Tatsache, dass Lachen in verschiedenen Spezies vorkommt und dort jeweils eine sehr einfache, stereotypische Struktur hat, deutet daraufhin, dass dieses Verhalten eine starke genetische und neurophysiologische Grundlage hat. Und die muss man untersuchen, wenn man das Lachen verstehen möchte.

Warum können wir uns nicht selbst kitzeln? Warum ist Lachen ansteckend? Was genau am Lachen ist eigentlich gesund? Ein Film darüber, warum und wie wir lachen.


Seitenanfang
20:59
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

scobel - Das Versprechen vom Glück


Ganzen Text anzeigenGlück – alle suchen danach. Aber wo und wie lässt es sich – am verlässlichsten - finden? Gibt der neue Glücksatlas der Deutschen eine Antwort darauf?

Gert Scobel sucht mit seinen Gästen nach dem Geheimnis des Glücks – und gibt ein Update der ...

Text zuklappenGlück – alle suchen danach. Aber wo und wie lässt es sich – am verlässlichsten - finden? Gibt der neue Glücksatlas der Deutschen eine Antwort darauf?

Gert Scobel sucht mit seinen Gästen nach dem Geheimnis des Glücks – und gibt ein Update der Glücksforschung. Zu
Gast sind der Theologe Michael von Brück, die Soziologin Hilke Brockmann und die Neurowissenschaftlerin Britta Hölzel.

Der Regisseur von "The Happy Film", der österreichisch-amerikanische Design-Künstler Stefan Sagmeister, dessen Ausstellung über Glück durch Europa ging, geht dem Geheimnis des Glücks in einem einzigartigen Experiment auf den Grund. Eines der Ergebnisse ist der sehr berührende "Happy Film" über seine Suche nach dem Glück: ein hochemotionaler und existenzieller Seelen-Striptease. Sagmeister wählt drei der gängigsten, wissenschaftlich erforschten "Glücksmethoden" und probiert sie an sich selbst aus: Meditation, Kognitive Verhaltenstherapie und Psychopharmaka - mit überaus erstaunlichen Ergebnissen.

Ist es ihm gelungen, glücklicher zu sein? Welche Methode wirkt am besten? Worin besteht Glück? Und was haben das Ego, Geld, Liebe, Konsum, und der Tod mit Glück zu tun? Was bedeutet Glück vor dem Hintergrund zunehmender kapitalistischer Ausbeutung von Glücksversprechen, globaler Krisen, des rasenden technologischen Fortschritts und der Umweltzerstörung?


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:27
VPS 23:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Wüstenblume

(Desert Flower)

Spielfilm, Deutschland/Österreich/Frankreich 2009

Darsteller:
Waris DirieLiya Kebede
MarilynSally Hawkins
NeilCraig Parkinson
PushpaMeera Syal
Waris (12 J.)Soraya Omar-Scego
u.a.
Regie: Sherry Hormann
Länge: 118 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie 13-jährige Somalierin Waris Dirie flüchtet zu Fuß durch die Wüste bis nach Mogadischu, um der Zwangsverheiratung mit einem alten Mann zu entgehen. Ihr Weg führt sie bis nach England.

Waris Diries autobiografischer Bestseller "Wüstenblume" berührte Millionen ...
(ARD)

Text zuklappenDie 13-jährige Somalierin Waris Dirie flüchtet zu Fuß durch die Wüste bis nach Mogadischu, um der Zwangsverheiratung mit einem alten Mann zu entgehen. Ihr Weg führt sie bis nach England.

Waris Diries autobiografischer Bestseller "Wüstenblume" berührte Millionen Leser und regte weltweit Debatten über die grausame Tradition der Frauenbeschneidung an. In der Titelrolle zeigt das grazile äthiopische Model Liya Kebede eine beachtliche Darstellung.

Dank der Vermittlung ihrer Großmutter kommt Waris nach London, wo der somalische Botschafter die junge Frau wie eine Haussklavin hält. Mit der drohenden Rückkehr nach Somalia muss sie erneut alles hinter sich lassen. Mutterseelenallein streunt die obdachlose junge Frau durch London. Dabei lernt sie die quirlige Verkäuferin Marilyn kennen, bei der sie Unterschlupf findet. Dank ihrer Hilfe lernt Waris auch Englisch und findet Arbeit in einem Burger-Restaurant.

Dort wird der Starfotograf Terry Donaldson auf Waris aufmerksam und vermittelt sie an eine namhafte Modelagentur. Alles läuft bestens, bis Waris auf dem Weg zu ihrem ersten großen Job von Grenzbeamten verhaftet wird. Der illegalen Ausländerin droht die Abschiebung, der sie durch eine Scheinehe mit dem zudringlichen Hausmeister Neil entgeht. Trotz mannigfaltiger Schwierigkeiten avanciert Waris zum international gefragten Top-Model. Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere fasst sie sich ein Herz und schildert in einem Interview, was ihr als Kind widerfuhr: Als Fünfjährige musste sie sich, wie die meisten Mädchen ihres Kulturkreises, dem archaischen Ritual der Genitalverstümmelung unterziehen.

Von 1997 bis 2003 war Waris Dirie UN-Sonderbotschafterin gegen die Beschneidung weiblicher Genitalien.


(ARD)


Seitenanfang
0:24
VPS 03:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Cahier africain

Dokumentarfilm von Heidi Specogna, Deutschland/Schweiz 2016

Länge: 119 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie Schweizer Filmemacherin Heidi Specogna folgt den Schicksalen von Frauen im kriegszerrütteten Zentralafrika. Im Mittelpunkt steht ein unscheinbares Schulheft mit mutigen Zeugenaussagen.

Über sieben Jahre hinweg begleitete Specogna die Protagonistinnen ihres Films. ...

Text zuklappenDie Schweizer Filmemacherin Heidi Specogna folgt den Schicksalen von Frauen im kriegszerrütteten Zentralafrika. Im Mittelpunkt steht ein unscheinbares Schulheft mit mutigen Zeugenaussagen.

Über sieben Jahre hinweg begleitete Specogna die Protagonistinnen ihres Films. Diese schrieben auf den karierten Seiten des Hefts die an ihnen verübten Verbrechen nieder, um mit dem selbst gefertigten Beweisstück die Taten zur Anklage zu bringen.

Die vielen Opfer, unter ihnen auch einige Männer, offenbaren in diesem "Cahier africain", was ihnen 2002 im Zuge kriegerischer Auseinandersetzungen von kongolesischen Söldnern angetan worden war. Im Zuge einer aufwendigen Geheimmission gelangte das Heft zum Internationalen Gerichtshof in Den Haag - in der Hoffnung, dem Weltgericht ein entscheidendes Beweismittel im Prozess gegen den kongolesischen Truppenführer Jean-Pierre Bemba in die Hand zu geben. Er ist der erste Angeklagte, der sich vor dem Internationalen Strafgerichtshof wegen Anordnung von Vergewaltigungen als Kriegsstrategie verantworten muss.

Heidi Specognas Film begleitet seine Protagonisten aus dem Dorf PK 12, einem Vorort der Hautstadt Bangui, seit 2008: Amzine, eine junge muslimische Frau, hat als Folge der Vergewaltigungen von 2002 ein Kind zur Welt gebracht. Der Blick auf ihre heute zwölfjährige Tochter Fane erinnert sie täglich an ihr Trauma. Arlette, ein christliches Mädchen, litt jahrelang an einer nicht heilen wollenden Schussverletzung. Nach einer erfolgreichen OP in Berlin hegt sie Hoffnung auf ein schmerzfreies Leben.

Aber inmitten der Versuche der Dorfbewohner von PK 12, den schwierigen Alltag mit Zuversicht zu meistern, und während in Den Haag noch die juristische Aufarbeitung der letzten Kriegsverbrechen in Gange ist, bricht in der Zentralafrikanischen Republik der nächste Krieg aus. Amzine, Fane und Arlette werden erneut in einen Strudel von Gewalt, Tod und Vertreibung gerissen. An ihrer Seite dokumentiert der Film den Zusammenbruch von Ordnung und Zivilisation in einem von Bürgerkrieg und Putsch zerrissenen Land. Kein Einzelfall auf dem afrikanischen Kontinent.

"'Cahier africain' ist ein persönlicher Film", sagt Regisseurin Heidi Specogna, "aus einer zufälligen Begegnung mit dem Heft, während einer Recherchereise, sind sieben Drehjahre geworden. Wir haben die Menschen aufgesucht und begleitet, die sich dem Heft anvertraut haben. Heute wird das Heft im Tresor des Weltgerichts in Den Haag verwahrt, neben Tausenden von Beweisen anderer Kriegsverbrechen. Das Schicksal der Frauen und ihrer mit Gewalt gezeugten Kinder ist eine von der Welt ausgeblendete Tragödie. Schätzungen besagen, dass allein im zentralafrikanischen Raum in den letzten Jahren bei kriegerischen Auseinandersetzungen über 100 000 Frauen geschändet worden sind. Nach dem Völkermord in Ruanda sollen an die 20 000 Kinder zur Welt gekommen sein. Dem schwierigen Versuch von Frauen, nach dem Erleben von Gewalt wieder Fuß im Leben zu fassen, wollte sich der Film ursprünglich widmen. Der erneute Kriegsausbruch in der Zentralafrikanischen Republik hat das Drehbuch jäh umgeschrieben."

Heidi Specogna, geboren 1959 in Biel/Bienne, lebt und arbeitet in Berlin. Sie besuchte die Journalistenschule in Zürich. Von 1982 bis 1988 studierte sie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Seit 2003 ist sie Dozentin an der Filmakademie Ludwigsburg für Dokumentarfilm. Ihre Dokumentarfilme wurden vielfach mit Filmpreisen ausgezeichnet. Filme (Auswahl): "Tania, la Guerillera" (1991), "Tupamaros" (1996), "Eine Familienangelegenheit" (2004), "Das kurze Leben des José Antonio Gutierrez" (2006), "Das Schiff des Torjägers" (2010), "Carte Blanche" (2011).


Seitenanfang
2:23
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
2:52
VPS 02:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Rundschau

Das Schweizer Politmagazin

Zucker-Lobby
Die süße Macht im Bundeshaus

Putin forever
Russlands Jugend ohne Alternativen

Rächer in Strumpfhosen
Robin Hood gegen Lausanner Fußballinvestor


Seitenanfang
3:32
VPS 03:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Allein im Outback

Barbara Walkers Leben im wilden Australien

Reportage von Simon Christen

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenAuf einer Australien-Reise lernte Barbara den Cowboy Roy Walker kennen. Sie verliebten sich und heirateten. Nach 13 gemeinsamen Jahren starb Roy an Krebs. Seither lebt Barbara allein im Outback.

Barbara Walker wollte das weiterführen, was ihr Mann aufgebaut habe: ...

Text zuklappenAuf einer Australien-Reise lernte Barbara den Cowboy Roy Walker kennen. Sie verliebten sich und heirateten. Nach 13 gemeinsamen Jahren starb Roy an Krebs. Seither lebt Barbara allein im Outback.

Barbara Walker wollte das weiterführen, was ihr Mann aufgebaut habe: einen Ort namens "Roy's Retreat". In einem Busch-Camp zieht sie Känguru-Babys auf, deren Mütter überfahren wurden. Reporter Simon Christen besucht Barbara mitten im Nirgendwo in ihrem kleinen Reich.

Dort ist sie in der Regenzeit über Monate von der Außenwelt abgeschnitten und lebt als Eremitin wider Willen: Ganz allein sein, das wollte sie nie, das wollte das Schicksal, meint Barbara.


Seitenanfang
3:55
VPS 03:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Hessenreporter: Ortsreportage Raunheim

Die Stadt der Kinder

Film von Daye di Simoni, Volker Janovsky

und Kathleen Witt

Ganzen Text anzeigenRaunheim ist beliebt, obwohl die Stadt sehr von Fluglärm geplagt wird. Der "Hessenreporter" macht sich auf die Suche nach den Gründen für Raunheims Erfolgsgeschichte.

Fast 17 000 Menschen wohnen inzwischen in der Stadt, und hier kommen die meisten Kinder in Hessen ...
(ARD/HR)

Text zuklappenRaunheim ist beliebt, obwohl die Stadt sehr von Fluglärm geplagt wird. Der "Hessenreporter" macht sich auf die Suche nach den Gründen für Raunheims Erfolgsgeschichte.

Fast 17 000 Menschen wohnen inzwischen in der Stadt, und hier kommen die meisten Kinder in Hessen zur Welt - bezogen auf die Einwohnerzahl. In Raunheim wohnen viele Migranten und Geringverdiener. Hier gibt es Arbeit und bezahlbare Mieten.

Günstiger Wohnraum zieht auch junge deutsche und kinderreiche Familien an und erleichtert das Leben. Die Caffaros sind waschechte Raunheimer, sagen die vier Töchter. Sie wollen niemals aus Raunheim weg - nicht nur wegen der vielen Angebote und der freiwilligen Feuerwehr, sondern auch, weil es sich hier einfach gut leben lässt. Viele Raunheimer schätzen die kurzen Wege und die gute Vernetzung untereinander. Das soziale Engagement der Stadt zahlt sich aus: Die Anzahl der Schulabbrecher ist zurückgegangen, die Anzahl der Gymnasiasten stark gestiegen.

Im Waldkindergarten toben die Kleinen. Hier passiert Integration ganz nebenbei, sagt Leiterin Petra Siebeneichner. Das ist auch nötig, denn inzwischen haben achtzig Prozent der Kinder Migrationshintergrund. Die Stadt hat diese Herausforderung schon früh angenommen. Ein Förderverein soll im sozialen Brennpunkt dafür sorgen, dass keine Perspektivlosigkeit und Gewalt entstehen.

Außerdem hat Raunheim ein spezielles Bildungskonzept entwickelt für rund drei Millionen Euro. Kindergärten entstehen, Ganztagsbetreuung an den Schulen ist gewährleistet, zahlreiche Förderangebote gibt es - wie die Elternbegleiterin Ulrike Hassel. Sie besucht alle Neugeborenen zu Hause, hilft bei Problemen, drängt darauf, dass die Mütter ihre Kinder in den Kindergarten schicken. Die gelernte Kinderkrankenschwester und Ernährungsberaterin ist auch viel bei sozial schwachen Familien zu Besuch.


(ARD/HR)


Seitenanfang
4:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Namib - Zauber der Wüste

Film von Olivia Mokiejewski

Ganzen Text anzeigenSand – soweit das Auge reicht. Je nach Tageszeit wechselt die Farbe von fahlem Gelb hin zu leuchtendem Rot. Die Namib ist die älteste Wüste und einer der unwirtlichsten Orte der Erde.

Leer, trocken, lebensfeindlich: So ist der erste Eindruck, den die Autorin Olivia ...

Text zuklappenSand – soweit das Auge reicht. Je nach Tageszeit wechselt die Farbe von fahlem Gelb hin zu leuchtendem Rot. Die Namib ist die älteste Wüste und einer der unwirtlichsten Orte der Erde.

Leer, trocken, lebensfeindlich: So ist der erste Eindruck, den die Autorin Olivia Mokiejewski auf ihrer 4000 Kilometer langen Reise durch Afrikas Küstenwüste hat, doch schnell verfällt sie der Faszination und dem Zauber eines der letzten Naturparadiese.

Verwilderte Pferde – Relikte des Ersten Weltkrieges - haben sich seit 100 Jahren nahtlos in die Natur eingefügt. Seit wenigen Jahren sind sie vom Aussterben bedroht, genauso wie die Wüstenlöwen, die sich ganz anders verhalten als ihre Verwandten in der Savanne und perfekt an die extreme Trockenheit angepasst sind. Ihr größter Feind ist der Mensch. Der Biologe Philip Stander sieht sich als Konfliktmanager der letzten 150 Wüstenlöwen und der ortsansässigen Bevölkerung.

Eines der letzten Wüstenvölker der Erde sind die Topnaar. Ihr Überleben ist eng mit dem Wachstum der Nara-Melone verknüpft. Die endemische Pflanze dient als Lebens- und Futtermittel und als Medizin. Jetzt soll sie kultiviert und angebaut werden um das Überleben des alten Stammes zu sichern.

Die Wüste ist ein fragiles Ökosystem: Gerät sie aus dem Gleichgewicht, tötet sie Mensch und Tier und erobert ihr Terrain zurück. Geht jedes Lebewesen sorgsam mit ihr um, kann sie ein Paradies, ein Garten Eden sein.


Seitenanfang
5:10
VPS 05:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Neuseeland entdecken

Film von Phil Koeghan

Ganzen Text anzeigenNeuseeland, Sehnsuchtsziel vieler Europäer, wurde erst Anfang des 14. Jahrhunderts besiedelt – ein junges Land inmitten des Südpazifiks. Der Zuschauer erlebt "Natur pur" aus der Luft.

Geschaffen durch Lavamassen und Feuer, die Berge von Eis bedeckt, einzigartige ...

Text zuklappenNeuseeland, Sehnsuchtsziel vieler Europäer, wurde erst Anfang des 14. Jahrhunderts besiedelt – ein junges Land inmitten des Südpazifiks. Der Zuschauer erlebt "Natur pur" aus der Luft.

Geschaffen durch Lavamassen und Feuer, die Berge von Eis bedeckt, einzigartige menschenleere Landschaften: Der Inselstaat eignet sich hervorragend als Filmkulisse - ob für "Das Piano" oder für "Der Herr der Ringe".


Seitenanfang
5:54
VPS 05:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

AUTONOMES FAHREN: Füße weg - Hände weg - Augen weg -

Denken weg - Mensch weg

Reportage von Judith Brandner
Moderation: Matthias Euba

Ganzen Text anzeigenFüße weg - Hände weg - Augen weg - Denken weg - Mensch weg: Auf diese einfache Formel lässt sich die Entwicklung des automatisierten Fahrens bringen.

Vom einfachen Assistenzsystem bis zur Vollautomatisierung - "Newton" zeigt, was die Wissenschaftler in ihren ...
(ORF)

Text zuklappenFüße weg - Hände weg - Augen weg - Denken weg - Mensch weg: Auf diese einfache Formel lässt sich die Entwicklung des automatisierten Fahrens bringen.

Vom einfachen Assistenzsystem bis zur Vollautomatisierung - "Newton" zeigt, was die Wissenschaftler in ihren "Garagen" entwickeln, und wagt eine Prognose, wann die Technik das Steuer vollständig übernimmt und alle Fahrer zu "Beifahrern" werden.

Das autonome Fahrzeug nimmt dem Menschen mit Radar/Lidar-Sensoren, HD-Kameras und dem leistungsstarken Prozessrechner, der alle Signale verarbeitet, das Sehen, Hören, Denken und Reagieren ab. Doch wann wird das Auto wirklich vollkommen von selbst fahren und dabei ein Höchstmaß an Sicherheit gewährleisten?

Die Zukunftsprognosen der Wissenschaftler reichen von zehn bis mindestens zwanzig Jahren. Der Entwicklungsaufwand ist enorm; das meiste wird daher am Computer simuliert.

In Österreich werden die Forschungen beim Virtual Vehicle/TU Graz gebündelt. Als größte Herausforderungen gelten derzeit die Einschätzung von Situationen durch das Fahrzeug, vor allem im dichten Großstadtverkehr, und die Reaktionszeit, bis der Fahrer bei Gefahr wieder Lenkrad und Pedale übernehmen kann.


(ORF)