Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 8. November
Programmwoche 45/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:21
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenStudiogast ist Theatermacher Milo Rau
Die Aktion "Sturm auf den Reichstag"

Der Herr der Uffizien Eike Schmidt
Nun herrscht Sorge in Florenz

Das Aktivisten-Duo
Yes Men beim Klimagipfel

Der Film "Haarig"
Er erzählt die Kulturgeschichte ...

Text zuklappenStudiogast ist Theatermacher Milo Rau
Die Aktion "Sturm auf den Reichstag"

Der Herr der Uffizien Eike Schmidt
Nun herrscht Sorge in Florenz

Das Aktivisten-Duo
Yes Men beim Klimagipfel

Der Film "Haarig"
Er erzählt die Kulturgeschichte der Haare als Statussymbol


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenUltrafein und ultragefährlich
Rußpartikel aus Benzinmotoren können Entzündungen verursachen

Jeder ist seines Glückes Schmied
Nervenzellen im Hirn schütten Dopamin aus

Forschung im Kloster
Im österreichischen Stift Kremsmünster hat ...

Text zuklappenUltrafein und ultragefährlich
Rußpartikel aus Benzinmotoren können Entzündungen verursachen

Jeder ist seines Glückes Schmied
Nervenzellen im Hirn schütten Dopamin aus

Forschung im Kloster
Im österreichischen Stift Kremsmünster hat Meteorologie Tradition

Mein Freund, die KI
Eine künstliche Intelligenz kann Gefühle nicht erwidern

Lebendiger Filter
Lebende Organismen reinigen Luft und Abwasser effektiv


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:07
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenStudiogast ist Theatermacher Milo Rau
Die Aktion "Sturm auf den Reichstag"

Der Herr der Uffizien Eike Schmidt
Nun herrscht Sorge in Florenz

Das Aktivisten-Duo
Yes Men beim Klimagipfel

Der Film "Haarig"
Er erzählt die Kulturgeschichte ...

Text zuklappenStudiogast ist Theatermacher Milo Rau
Die Aktion "Sturm auf den Reichstag"

Der Herr der Uffizien Eike Schmidt
Nun herrscht Sorge in Florenz

Das Aktivisten-Duo
Yes Men beim Klimagipfel

Der Film "Haarig"
Er erzählt die Kulturgeschichte der Haare als Statussymbol


9:46
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenUltrafein und ultragefährlich
Rußpartikel aus Benzinmotoren können Entzündungen verursachen

Jeder ist seines Glückes Schmied
Nervenzellen im Hirn schütten Dopamin aus

Forschung im Kloster
Im österreichischen Stift Kremsmünster hat ...

Text zuklappenUltrafein und ultragefährlich
Rußpartikel aus Benzinmotoren können Entzündungen verursachen

Jeder ist seines Glückes Schmied
Nervenzellen im Hirn schütten Dopamin aus

Forschung im Kloster
Im österreichischen Stift Kremsmünster hat Meteorologie Tradition

Mein Freund, die KI
Eine künstliche Intelligenz kann Gefühle nicht erwidern

Lebendiger Filter
Lebende Organismen reinigen Luft und Abwasser effektiv


Seitenanfang
10:16
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

NDR Talk Show classics

Moderation: Hubertus Meyer-, Barbara Schöneberger, Hermann Schreiber, Alida Gundlach

Heiner Geißler
Politiker

Ralf Kabelka
Komiker

Sophie Rois
Schauspielerin

Dieter Pfaff
Schauspieler

Sandra Völkers
Schwimmstar

Semino Rossi Sänger


(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:16
VPS 11:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Amploniana

Luthers Bücherstube

Film von Ute Gebhardt

Ganzen Text anzeigenAls 1509 Martin Luther von der Erfurter Universität Erfurt zum "baccalaureus sententiarius" ernannt wurde, war das für ihn ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Doktor der Theologie.

Dafür musste er die Sentenzen des Petrus Lombardus erläutern, das grundlegende ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenAls 1509 Martin Luther von der Erfurter Universität Erfurt zum "baccalaureus sententiarius" ernannt wurde, war das für ihn ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Doktor der Theologie.

Dafür musste er die Sentenzen des Petrus Lombardus erläutern, das grundlegende Werk mittelalterlicher Theologie. Sie stehen in der Erfurter "Bibliotheca Amploniana", in der größten erhaltenen Handschriftensammlung des Arztes und Gelehrten Amplonius Rating de Berka.

Von seinen 633 Bände sind heute noch etwa 430 in Erfurt vorhanden. Seine Sammlung verzeichnete Amplonius um 1410 eigenhändig in einem nach Fachgruppen geordneten Katalog, der heute noch erhalten ist, genutzt wird und wertvolle Auskünfte über die Sammlung gibt. Wer sich genauer mit dem mittelalterlichen Universitätswesen beschäftigt, entdeckt eine heute faszinierende, in vielem auch fremde Welt, die gerade in Erfurt viele Spuren hinterlassen hat. Und das nicht nur hinsichtlich der Schriften, die Luther zu lesen hatte: So liegt in der Amploniana auch Meister Eckharts ältester Armutstext. Und all die historischen Schriften brauchen heutzutage vor allem eins: viel Fürsorge von Restauratoren.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
11:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Mittwoch 08. November

Luthers Netzwerk

Auf den Spuren unbekannter Reformatoren in Bayern

Film von Sabine Rauh

Ganzen Text anzeigenAm 31. Oktober 1517 veröffentlichte Martin Luther 95 Thesen gegen den Ablass und trat damit eine ungeahnte Lawine von Ereignissen los: die Reformation. Eine Spurensuche in Bayern.

Für Luthers Reformation gab es Vorkämpfer, Wegbegleiter, Gefolgsleute und ...
(ARD/BR)

Text zuklappenAm 31. Oktober 1517 veröffentlichte Martin Luther 95 Thesen gegen den Ablass und trat damit eine ungeahnte Lawine von Ereignissen los: die Reformation. Eine Spurensuche in Bayern.

Für Luthers Reformation gab es Vorkämpfer, Wegbegleiter, Gefolgsleute und Konkurrenten, die "sein Netzwerk" bildeten. Einige von ihnen kamen aus dem heutigen Bayern. Anhand dieses Geflechtes lässt sich die Geschichte der Reformation erzählen.

Ohne Georg Spalatin aus Spalt, Berater des sächsischen Kurfürsten, hätte der "vogelfreie" Luther nach dem Reichstag in Worms möglicherweise nicht überlebt.

Der Malerfürst Lucas Cranach aus Kronach war ein enger Freund Martin Luthers und einer der wichtigsten Propagandisten der Reformation.

Luthers Doktorvater und Kollege Andreas Bodenstein aus dem unterfränkischen Karlstadt wurde vom treuen Förderer Luthers zum scharfen Konkurrenten, der geradezu aus dem Weg geräumt wurde.

Obwohl es sich für Frauen ganz und gar nicht ziemte, machte sich die Adlige Argula von Grumbach in Dietfurt öffentlich für Luthers Lehre stark - und schrieb damit Kirchen- und Frauengeschichte.

Auch Anna von Lodron in Mindelheim bekannte sich zur neuen Lehre und gewährte sogar verfolgten Täufern Schutz. Selbst Schutz benötigt hätten die Verfasser der Zwölf Artikel um den Prediger Christoph Schappeler in Memmingen.

Lazarus Spengler schließlich setzte mit diplomatischem Geschick und starkem Netzwerk die Reformation in Nürnberg durch.


(ARD/BR)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Mittwoch 08. November

Bondo

Der Bergsturz und seine Folgen

Reportage von Simon Christen, Marc Gieriet und Kathrin

Winzenried
(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenAnnemieke Buob Müller tut sich schwer. Seit dem Bergsturz am 23. August 2017, dem größten seit Jahrzehnten in Graubünden, müsse sie ihre Emotionen verdrängen und nur noch funktionieren.

Ihr Mann Reto Müller steht ihr zur Seite. In seinen Schmerz mischt sich ...

Text zuklappenAnnemieke Buob Müller tut sich schwer. Seit dem Bergsturz am 23. August 2017, dem größten seit Jahrzehnten in Graubünden, müsse sie ihre Emotionen verdrängen und nur noch funktionieren.

Ihr Mann Reto Müller steht ihr zur Seite. In seinen Schmerz mischt sich jedoch Genugtuung. Er habe seit Langem gewarnt. Aber nur wenige hatten ihn und die Experten hören wollen. "Reporter" zeigt, welche Folgen der Bergsturz von Bondo für die Menschen im Dorf hat.

Der Bergsturz kam in der Tat nicht unerwartet. Doch als am 23. August 2017 mehr als drei Millionen Kubikmeter Felsen vom Piz Cengalo zu Tal donnerten und ein Murgang aus Schlamm und Wasser das Dorf Bondo bedrohte, erschütterte diese Naturgewalt die Menschen im Bergell in ihrem Innersten.

Zum einen waren da die acht Menschen, allesamt Touristen, die am Berg starben. Zum anderen verloren Familien ihr Hab und Gut. Häuser wurden von einem Augenblick auf den anderen zerstört oder zumindest unbewohnbar. Immerhin: Weil Bondo ein Notfallszenario vorgesehen hatte, war das Dorf innerhalb kürzester Zeit evakuiert. Die Bewohner kamen nicht zu Schaden.

Welche Auswirkungen aber hat der Bergsturz für die ganze Alpenregion? Wirft er ein neues Licht auf die Siedlungspolitik in den Bergkantonen? Und: Gibt es einen Zusammenhang mit dem Klimawandel?


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:21
VPS 13:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Romantische Straße, da will ich hin! (1/2)

mit Michael Friemel

Film von Julia Leiendecker

Ganzen Text anzeigenDie Romantische Straße gilt als beliebteste Ferienstraße Deutschlands. Über 400 Kilometer verläuft sie von Würzburg bis nach Füssen. Michael Friemel erkundet die Gegend mit dem Oldtimer Cabrio.

Im ersten Teil besucht er das bekannte Musikfestival "Stramu" in ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDie Romantische Straße gilt als beliebteste Ferienstraße Deutschlands. Über 400 Kilometer verläuft sie von Würzburg bis nach Füssen. Michael Friemel erkundet die Gegend mit dem Oldtimer Cabrio.

Im ersten Teil besucht er das bekannte Musikfestival "Stramu" in Würzburg. In Tauberbischofsheim bekommt Michael seine erste Fechtstunde von Olympiasieger und Weltmeister Matthias Behr. Weiter geht es zu Schloss Weikersheim und ins viel besuchte Rothenburg ob der Tauber.

Hier mischt sich Michael Friemel unter eine japanische Reisegruppe und besucht mit ihnen die Highlights der Stadt. Außerdem lüftet er das Geheimnis der echten Rothenburger Schneeballen.

Die Strecke führt weiter durch Schillingsfürst und Feuchtwangen bis Michael Friemel schließlich Dinkelsbühl erreicht. Hier dreht sich alles um die berühmte Kinderzeche, bei der fast alle Dinkelsbühler eine Rolle spielen.

Eine abwechslungsreiche Landschaft, historische Städte, kulinarische Spezialitäten und natürlich interessante Menschen: All das macht die Romantische Straße zu einem Reiseziel, das heute noch genauso attraktiv ist wie zu seiner Gründungszeit vor fast 70 Jahren.


(ARD/SR)


Seitenanfang
13:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Romantische Straße, da will ich hin! (2/2)

mit Michael Friemel

Film von Julia Leiendecker

Ganzen Text anzeigenDie zweite Folge entlang der "Romantischen Straße" führt von Wallerstein bis nach Füssen. Wallerstein ist Sitz der Fürsten zu Oettingen-Wallerstein, dort nimmt man seit 1598 das Braurecht wahr.

In Füssen besucht Michael Friemel das Musical "Ludwig²". Denn was ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDie zweite Folge entlang der "Romantischen Straße" führt von Wallerstein bis nach Füssen. Wallerstein ist Sitz der Fürsten zu Oettingen-Wallerstein, dort nimmt man seit 1598 das Braurecht wahr.

In Füssen besucht Michael Friemel das Musical "Ludwig²". Denn was wäre eine Reise auf der Romantischen Straße ohne Schloss Neuschwanstein? Eine weitere Station ist Nördlingen, wo Eisenbahner-Herzen höher schlagen - besonders während der "Rieser Dampftage".

Dann sind nämlich historische Originalfahrzeuge auf den Gleisen unterwegs. Via Donauwörth geht es weiter nach Augsburg und Friedberg. Am Wasserskilift darf Michael sein Können zeigen und sich im Schanzenspringen beweisen.

Hinter Landsberg am Lech beginnt das bayerische Alpenvorland. Die Landschaft wird zunehmend spektakulärer. Nachdem Michael seine Lederhose beim Säckler in Peiting repariert hat, kann er korrekt gekleidet beim Alphornblasen mitmachen. Er wandert in Halblech zur Kenzenhütte und hilft den Linder-Schwestern beim Zubereiten ihrer berühmten Kaspressknödel.


(ARD/SR)


Seitenanfang
14:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

London, da will ich hin!

mit Simin Sadeghi

Film von Carsten Heider

Ganzen Text anzeigenDie großen Sehenswürdigkeiten Londons einmal kulinarisch genießen: Das bietet sich bei einer Stadtrundfahrt im historischen Doppeldecker-Bus mit Afternoon Tea und britischen Häppchen an.

Etwas mehr Beineinsatz verlangt das südliche Themse-Ufer: Zu Fuß kann man ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDie großen Sehenswürdigkeiten Londons einmal kulinarisch genießen: Das bietet sich bei einer Stadtrundfahrt im historischen Doppeldecker-Bus mit Afternoon Tea und britischen Häppchen an.

Etwas mehr Beineinsatz verlangt das südliche Themse-Ufer: Zu Fuß kann man die Gegend zwischen Big Ben und der Tower Bridge erkunden. Im Ausland weniger bekannt ist die Umgebung der Brick Lane im Londoner East End. Dort findet sich Street Art an jeder Ecke.

Bei einer Führung durch den Szene-Bezirk kann man lernen, was ein Graffiti-Sprayer in London beachten sollte, um nicht im Gefängnis zu landen.

Außerdem zeigt der Film, wie man in London am oberen und am unteren Ende der sozialen Leiter satt wird, an welchen Türen sich Hollywood-Stars verlieben, wo man die schönsten Aussichten findet und wie man in Europas teuerster Hauptstadt mit relativ wenig Geld viel erleben kann.


(ARD/SR)


Seitenanfang
14:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Mittwoch 08. November

Bayern! (1/4)

Im Norden

Film von Bärbel Jacks

Ganzen Text anzeigenDie vierteilige Reihe "Bayern!" porträtiert jeweils vier Menschen aus dem Freistaat, die ihren Beruf mit Passion und Weitblick ausüben. Im ersten Teil geht es in den Norden.

In Würzburg, am Ufer des Mains, beackert der Winzer Ludwig Knoll eine Weinbergparzelle. Dort ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDie vierteilige Reihe "Bayern!" porträtiert jeweils vier Menschen aus dem Freistaat, die ihren Beruf mit Passion und Weitblick ausüben. Im ersten Teil geht es in den Norden.

In Würzburg, am Ufer des Mains, beackert der Winzer Ludwig Knoll eine Weinbergparzelle. Dort kultiviert er uralte Silvaner-Rebstöcke in extremer Steillage zu außergewöhnlichem Wein.

Direkt unter dem Nürnberger Hauptbahnhof befindet sich einer der größten Atomschutzbunker Deutschlands mit Platz für 2.500 Personen. Als Mahnmal für den Frieden will ihn Ralf Arnold der Öffentlichkeit zugänglich machen – ein manchmal zäher Kampf gegen Auflagen und Behörden.

In 350 bis 4000 Metern Höhe macht Pilot Gerhard Launer, Deutschlands bekanntester Luftbildfotograf, seine Aufnahmen. Die linke Hand am Steuerknüppel seiner Cessna, die rechte am Auslöser seiner Kamera. Fliegen, Navigieren, Fotografieren: ein Prozess, der seine ganze Konzentration erfordert und fantastische Blickwinkel der Fränkischen Schweiz aus ungewohnten Perspektiven bietet.

Im Markgräflichen Opernhaus in Bayreuth arbeitet sich Restauratorin Melissa Speckhardt wie eine Detektivin durch Jahrhunderte alte Gebrauchsspuren auf empfindlichen Holzoberflächen und trägt Millimeter für Millimeter die verschiedenen Schichten der Übermalungen ab - bis das UNESCO-Weltkulturerbe in neuem Glanz erstrahlen wird.


(ARD/BR)


Seitenanfang
15:33
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Bayern! (2/4)

Im Westen

Film von Lisa Eder-Held

Ganzen Text anzeigenTeil zwei stellt vier Protagonisten im Westen Bayerns vor. Über die Allgäuer Alpen geht es ins alte Textilviertel von Augsburg und an die Donau.

Das jüngste Projekt des Landartkünstlers Günther Rauch ist eine Serie von Pforten im gesamten Alpenraum, die zum ...
(ARD/BR)

Text zuklappenTeil zwei stellt vier Protagonisten im Westen Bayerns vor. Über die Allgäuer Alpen geht es ins alte Textilviertel von Augsburg und an die Donau.

Das jüngste Projekt des Landartkünstlers Günther Rauch ist eine Serie von Pforten im gesamten Alpenraum, die zum Innehalten und zu einem bewussteren Umgang mit der Natur anregen sollen. Der Künstler macht sich mit vielen Helfern auf den Weg zu einem neuen Standort.

Während des Aufstiegs muss die Gruppe mehr als 1000 Höhenmeter überwinden und ist extremen Witterungsbedingungen ausgesetzt.

Die Jungunternehmerin Sina Trinkwalder will die einstige Textilhochburg Augsburg zu neuem Leben erwecken. Die Weberin fertigt ökologische Mode und möchte jetzt eine regionale Jeans in Augsburg produzieren.

Der Architekt Michael Becker aus Kempten hat sich mit unkonventionellen Entwürfen einen Namen gemacht. Seine Vision ist es, dem verbauten Nebelhorn seine Würde wiederzugeben. Er will die Gipfelstation komplett im Berg verschwinden lassen. Sein Vorhaben ist revolutionär und könnte im gesamten Alpenraum Maßstäbe setzen.

Jürgen Geist ist Biologe und befasst sich mit einem Modellprojekt von europäischer Dimension: Gemeinsam mit Botanikern, Insektenforschern und Hydrologen untersucht er die Renaturierung des Auwalds bei Neuburg an der Donau. Hier wird der Fluss, vom Menschen in ein Betonkorsett gezwängt, wieder künstlich geflutet. Die Forschungsergebnisse können dann auf andere Auwälder übertragen werden und damit beitragen, einen einzigartigen Lebensraum zu schützen, in dem mehr als 500 Tier- und Pflanzenarten ihr Zuhause haben.


(ARD/BR)


Seitenanfang
16:17
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Bayern! (3/4)

Im Osten

Film von Lisa Eder-Held

Ganzen Text anzeigenTeil drei stellt vier außergewöhnliche Menschen im Osten Bayerns vor. Es geht in den Bayerischen Wald, nach Waldsassen in der Oberpfalz und nach Regensburg.

Der Wildbiologe Marco Heurich hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, das Verhalten der Luchse im Nationalpark ...
(ARD/BR)

Text zuklappenTeil drei stellt vier außergewöhnliche Menschen im Osten Bayerns vor. Es geht in den Bayerischen Wald, nach Waldsassen in der Oberpfalz und nach Regensburg.

Der Wildbiologe Marco Heurich hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, das Verhalten der Luchse im Nationalpark Bayerischer Wald zu erforschen. Er möchte die Luchse schützen, aber auch die Bevölkerung aufklären, denn immer noch werden die Tiere illegal gejagt.

Heurich setzt sich für einen Luchskorridor ein, der weit über den Bayerischen Wald und den Böhmerwald hinausgeht.

Es sieht aus wie in einer Hexenküche, wenn Dominik Grötsch am hell lodernden Feuer seiner schweißtreibenden Tätigkeit nachgeht: Er ist Glasmacher in Waldsassen und beherrscht eine jahrhundertealte Handwerkskunst. Derzeit arbeitet er an einer Glasplatte für die renommierte Künstlerin Kiki Smith aus New York. Die Glashütte kann über 5000 Farbtöne produzieren und zieht mit diesem selten gewordenem Wissen Auftraggeber aus der ganzen Welt an.

Seit Jahren arbeitet der Bariton Thomas Bauer daran, einen Traum zu verwirklichen: Er will den Bayerischen Wald zu einem Treffpunkt für Künstler aus der ganzen Welt machen und durch Musik Grenzen überwinden. Alles deutet darauf hin, dass der Visionär in Eigeninitiative schafft, was vielen Städten und Metropolen nicht gelingen will: den Bau eines eigenen Konzertsaals in der niederbayerischen 2000-Seelen Gemeinde Blaibach.

Der promovierte Historiker Josef Löffl hat es sich zum Ziel gesetzt, das Leben der Römer in Bayern zu erforschen. Der Althistoriker hat sich der Experimentellen Archäologie verschrieben und macht gemeinsam mit Anthropologen und Sportwissenschaftlern einen Versuch, der Erkenntnisse über die Kampfbedingungen von Gladiatoren bringen soll. Das Kastell Abusina nahe Regensburg, in dem einst römische Soldaten stationiert waren, verwandelt sich in eine Arena.


(ARD/BR)


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Bayern! (4/4)

Im Süden

Film von Richard Ladkani

Ganzen Text anzeigenTeil vier stellt vier außergewöhnliche Menschen im Süden Bayerns vor. Die Reise führt vom Wettersteinmassiv zur Zugspitze, weiter nach München und nach Berchtesgaden.

Hannes Vogelmann arbeitet als Physiker für die Umweltforschungsstation "Schneefernerhaus". Sein ...
(ARD/BR)

Text zuklappenTeil vier stellt vier außergewöhnliche Menschen im Süden Bayerns vor. Die Reise führt vom Wettersteinmassiv zur Zugspitze, weiter nach München und nach Berchtesgaden.

Hannes Vogelmann arbeitet als Physiker für die Umweltforschungsstation "Schneefernerhaus". Sein Arbeitsplatz liegt auf der knapp 3000 Meter hohen Zugspitze. Er möchte ein weltweit einzigartiges Lasersystem zur Erforschung der Stratosphäre errichten.

Die 19-jährige Mona Göttl trainiert mit ihrem Husky unter extremen Bedingungen im hochalpinen Gelände, um als erste Frau in der Lawinenhundestaffel Bayern aufgenommen zu werden.

Der Adlerexperte Ulrich Brendel plant im Nationalpark Berchtesgaden ein weltweit einzigartiges Projekt: Er möchte erforschen, inwieweit sich der stark zunehmende Gleitschirmsport mit dem Schutz der Adler vereinbaren lässt.

Andreas Burmester, der Direktor des Münchner Doerner Institutes, plant einen "Wissensspeicher", damit die Kunstwerke der Museen und das damit verbundene Kulturerbe auch für die nachfolgenden Generationen erhalten bleibt.


(ARD/BR)


Seitenanfang
17:44
VPS 17:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

mare TV

Südafrika - Die Garden Route

Film von Steffen Schneider

Ganzen Text anzeigenKilometerlange Sandstrände, raue Steilküsten, Lagunen, tiefe Wälder und schroffe Berge - das sind die vielen Gesichter der Garden Route, dem legendären Küstenstreifen Südafrikas.

Auf die ersten Europäer, die sich diesem Gebiet zwischen Hermanus und Port ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenKilometerlange Sandstrände, raue Steilküsten, Lagunen, tiefe Wälder und schroffe Berge - das sind die vielen Gesichter der Garden Route, dem legendären Küstenstreifen Südafrikas.

Auf die ersten Europäer, die sich diesem Gebiet zwischen Hermanus und Port Elizabeth mit dem Schiff näherten, wirkte die Landschaft wie ein farbenprächtiger Garten. Am Ende der Garden Route liegt der Nationalpark "Tsitsikamma".

In der Sprache der Khoikhoi heißt das "Ort der vielen Wasser".

In der Lagune von Knysna im Herzen der Garden Route hat sich ein Team von Biologen der Rettung eines einzigartigen Meeresbewohners verschrieben: Das Knysna-Seepferdchen ist eine eigene Art und vom Aussterben bedroht.

Einen Teil der Garden Route befährt die historische "Outeniqua Choo Tjoe"-Bahn. Lokführer Sydney zieht mit seiner Dampflok Güter- und Personenwagen auf einer spektakulären Strecke: Einige Kilometer führt sie auf Stelzen mitten durchs Meer. Bei Hartenbos passiert der Zug einen Eisenbahn-Friedhof, auf dem ganze Loks auseinandergeschweißt werden, und im Bahnhof von Mosselbay kann man sogar in abgestellten Schlafwagen übernachten.

Stachelrochen sollte man besser nicht zu nahe kommen. Aber der Stachelrochen von Struisbay ist zahm. Vor 20 Jahren schwamm er an die Küste. Die Fischer versorgten ihn im Hafen mit Leckerbissen, und heute frisst er sogar den Schwimmern aus der Hand. Als das Aquarium von Kapstadt den Rochen gefangen und in ein Becken gesetzt hatte, gingen die Einwohner von Struisbay auf die Straße – bis sie ihren Rochen zurück hatten.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenNachhaltigkeitspreis 2017
Forschen für die Umwelt - 2017 liegt der Fokus auf dem Thema Wasserschutz

Klimagipfel 2017
99 Sekunden aus Bonn

Grönland wird Grünland
Der Klimawandel kann auch Vorteile haben

"Tiny Houses" - Wohnen to ...

Text zuklappenNachhaltigkeitspreis 2017
Forschen für die Umwelt - 2017 liegt der Fokus auf dem Thema Wasserschutz

Klimagipfel 2017
99 Sekunden aus Bonn

Grönland wird Grünland
Der Klimawandel kann auch Vorteile haben

"Tiny Houses" - Wohnen to go
Kleine Häuser bieten wenig Wohnraum, aber gerade Platz genug

Kamera für Sehbehinderte
Eine Kamera an der Brille hilft Sehbehinderten bei der Orientierung

Zwitter und Intersexualität
Nicht immer ist das Geschlecht klar bestimmbar


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Mehr Rechte für Intersexuelle
Eintrag ins Geburtenregister möglich

"Louvre" nun auch in Abu Dhabi
Startschuss für Filiale in der Wüste

NATO zurück in die Zukunft
Mehr Soldaten, zwei Hauptquartiere


Seitenanfang
19:19
VPS 19:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenDonald Trump
Weckruf der Zivilgesellschaft

Ai Weiwei: "Human Flow"
Dokumentarfilm widmet sich den Flüchtlingsströmen dieser Welt

Illustrator Noma Bar
Neuer Bildband "BitterSweet"

Die Wiederentdeckung des Brutalismus
Bausünde oder ...

Text zuklappenDonald Trump
Weckruf der Zivilgesellschaft

Ai Weiwei: "Human Flow"
Dokumentarfilm widmet sich den Flüchtlingsströmen dieser Welt

Illustrator Noma Bar
Neuer Bildband "BitterSweet"

Die Wiederentdeckung des Brutalismus
Bausünde oder die hohe Kunst der Architektur?


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Mittwoch 08. November

Strom aus - Wie sicher sind unsere Netze?

Film von Peppo Wagner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDas europäische Verbundnetz bietet die höchste Versorgungssicherheit weltweit. Trotzdem sehen Experten Risiken, die unser Stromnetz an seine Grenzen führen könnten.

Energiewende, steigender Verbrauch, Klimawandel und der liberalisierte Strommarkt stellen neben ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenDas europäische Verbundnetz bietet die höchste Versorgungssicherheit weltweit. Trotzdem sehen Experten Risiken, die unser Stromnetz an seine Grenzen führen könnten.

Energiewende, steigender Verbrauch, Klimawandel und der liberalisierte Strommarkt stellen neben bewusster Manipulation in Form von Cyber-Attacken ernstzunehmende Gefahren dar. Sollen wir uns künftig also besser für schwerwiegende Netzausfälle rüsten?

Eine Welt ohne Strom ist für uns nicht mehr vorstellbar. Die Liste der Systeme, die auch ohne Strom noch funktionieren würden, ist sehr kurz, denn Strom stellt die Lebensader für sämtliche kritische Infrastrukturen dar. Kommunikation, Transport, Lebensmittel- und Gesundheitsversorgung, Sicherheit, Finanzwesen und Produktion wären schlagartig betroffen. Aktuellen Studien zufolge könnten wir innerhalb kürzester Zeit nach einem Blackout katastrophale Folgen für das gesamte Gemeinwesen erwarten. Doch sind derartige Warnungen ernst zu nehmen?

Die Dokumentation geht dieser Frage nach und erörtert im Gespräch mit führenden, internationalen Experten, welche Faktoren sich möglicherweise auf die Verletzlichkeit unseres Stromnetzes auswirken, welche Bedrohungspotenziale von diesen Faktoren ausgehen, und welche Lösungsansätze in der Zukunft denkbar wären.

Redaktionshinweis: Vom 6. bis zum 17. November findet in Bonn die 23. UN-Klimakonferenz statt. 3sat begleitet den Gipfel in der ersten Woche mit Filmen und Dokumentationen rund um das Thema Klimawandel in seinem Programm. Am Mittwoch, 15. November, 18.30 Uhr startet in 3sat mit "nano spezial: Klimagipfel live" der Schwerpunkt "Klimakrise", der gegen Ende der Klimakonferenz mit einer ersten Bilanz aufwartet.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:07
VPS 21:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Mittwoch 08. November

Wir hacken Deutschland

Film von Marcel Kolvenbach

Ganzen Text anzeigenDas "Internet der Dinge" hält Einzug in unsere vier Wände - mit intelligenten Kaffeemaschinen, smarten Glühbirnen und Überwachungssystemen. Ein Fortschritt? Oder werden wir immer verwundbarer?

Einbrecher nähern sich einem Haus mit einer Drohne. Mit den Daten, die ...
(ARD/SWR/BR/WDR/NDR/)

Text zuklappenDas "Internet der Dinge" hält Einzug in unsere vier Wände - mit intelligenten Kaffeemaschinen, smarten Glühbirnen und Überwachungssystemen. Ein Fortschritt? Oder werden wir immer verwundbarer?

Einbrecher nähern sich einem Haus mit einer Drohne. Mit den Daten, die sie so abgreifen, werden sie elektronische Schlösser hacken und die Alarmanlage deaktivieren. Ohne Spuren zu hinterlassen, dringen sie in das Gebäude ein. Doch es geht um mehr als um Einbruch.

Der Film "Wir hacken Deutschland" zeigt, wie man mit dieser Strategie einen unvergleichbar größeren Schaden anrichten könnte: den Blackout, das Aus für die gesamte Energieversorgung nicht nur Deutschlands, sondern ganz Europas.

Ausgerechnet ein ökologisches Vorzeigeprojekt macht das möglich: die Digitalisierung der Energiewende. Die Recherchen von Marcel Kolvenbach zeigen, wie anfällig jene technischen Systeme sind, die unsere energetische Zukunft sein sollen. Smart Meter, Router, Windkraft- und Solaranlagen - alles könnte zur gefährlichen Waffe werden, wenn böswillige Hacker in die vernetzten Systeme eindringen. Kolvenbach begegnet auf seiner Recherchereise zahlreichen Experten mit Hack-Erfahrung, die ihm zeigen, wie schnell man "drin" ist, wenn man nur über das entsprechende technologische Know-how verfügt.

Das alles passiert zu einer Zeit, in der das "Internet der Dinge" in unsere vier Wände einzieht, mit intelligenten Kaffeemaschinen, sich selbst organisierenden Kühlschränken oder smarten Glühbirnen, die vom Handy aus gesteuert werden. Dazu kommen Überwachungssysteme, die dem großen Bedürfnis nach mehr persönlicher Sicherheit entgegen kommen. Der Film "Wir hacken Deutschland" macht deutlich, wie trügerisch diese Sicherheitsversprechen sind. Wir werden stattdessen immer verwundbarer - etwa beim Router-Angriff auf die Telekom, bei dem mit einem Schlag fast eine Millionen Menschen vom Internet abgeschnitten waren oder der Erpressung eines Krankenhauses durch Kriminelle, die über eine Schadsoftware alle Daten verschlüsselten. Damit war das Krankenhaus von der Notfallversorgung abgeschnitten.

Aber auch auf staatlicher Ebene spielt das Hacken eine immer größere Rolle. Der Film zeigt, wie in der Ukraine Stromausfälle durch Cyber-Angriffe Teil einer hybriden Kriegsführung sind und zu einer allgemeinen Verunsicherung und Destabilisierung des Staates führen. Die Verantwortlichen im Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI) geben sich jedoch überzeugt: Blackouts wie in der Ukraine seien in Deutschland nicht wahrscheinlich. Diese Haltung erschüttert der Film: Ob Kabel-Modem oder Windrad-Steuerung, ob Smart Home oder Smart Meter - die neuen, intelligenten Steuerungen, mit denen das Leben vernetzt ist, sind erschreckend leicht zu knacken. Mit dramatischen Folgen.


(ARD/SWR/BR/WDR/NDR/)


Seitenanfang
22:06
VPS 22:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Live zeitversetzt

ZIB 2

Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:33
VPS 22:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Mittwoch 08. November

Halt auf freier Strecke

Spielfilm, Deutschland 2011

Darsteller:
Frank LangeMilan Peschel
Simone LangeSteffi Kühnert
LilliTalisa Lilli Lemke
MikaMika Nilson Seidel
RenateUrsula Werner
u.a.
Regie: Andreas Dresen
Länge: 105 Minuten

Ganzen Text anzeigenFrank und Simone leben mit ihren beiden Kindern in einem Reihenhäuschen am Stadtrand. Sie sind eine glückliche Familie - bis bei Frank ein Hirntumor diagnostiziert wird.

"Halt auf freier Strecke" ist eine Geschichte der Extreme, die aus alltäglichen Vorgängen ...
(ARD/RBB)

Text zuklappenFrank und Simone leben mit ihren beiden Kindern in einem Reihenhäuschen am Stadtrand. Sie sind eine glückliche Familie - bis bei Frank ein Hirntumor diagnostiziert wird.

"Halt auf freier Strecke" ist eine Geschichte der Extreme, die aus alltäglichen Vorgängen erwachsen; eine Geschichte, die im Tod das Leben feiert.

Der Spielfilm von Andreas Dresen feierte seine Uraufführung im Mai 2011 auf den 64. Filmfestspielen in Cannes, wo er den Hauptpreis der Sektion "Un Certain Regard" gewann. Der Film wurde auch in Deutschland mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Preis der deutschen Filmkritik, dem Bayerischen Filmpreis und dem Deutschen Filmpreis.


(ARD/RBB)


Seitenanfang
0:17
VPS 00:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Sterben im Hospiz

Was am Ende wirklich zählt

Film von Burkhard Kunst und Annett Glatz

Ganzen Text anzeigenMenschen würdevoll in den Tod begleiten, ihnen die Angst nehmen, helfen, das Ende des Lebens zu akzeptieren: Das will Hospiz-Leiterin Anja M. An den Tod gewöhnt man sich nie, sagt sie.

Wie verkraften die Angehörigen den Tod eines geliebten Menschen? Was sind die ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenMenschen würdevoll in den Tod begleiten, ihnen die Angst nehmen, helfen, das Ende des Lebens zu akzeptieren: Das will Hospiz-Leiterin Anja M. An den Tod gewöhnt man sich nie, sagt sie.

Wie verkraften die Angehörigen den Tod eines geliebten Menschen? Was sind die letzten Wünsche der Sterbenden, was haben sie in ihrem Leben bereut? Worauf sind sie stolz? Hatte alles einen Sinn? Das sind die Fragen, um die es am Sterbebett geht.

In ein Hospiz werden nur unheilbar Kranke aufgenommen, die eine spezielle Symptom-Behandlung brauchen. Im Gegensatz zu Pflegeheimen ist hier eine sehr intensive Betreuung möglich. Eine Palliativfachkraft kümmert sich um vier Bewohner. Waschen, Wunden versorgen, die Atmung kontrollieren und immer wieder reden und die Hand halten. Menschen beim Sterben helfen, mit ihnen die letzten Stunden ihres Lebens verbringen, wie geht das jeden Tag?

Moderatorin Annett Glatz bleibt nicht hinter der Kamera, sondern sie arbeitet im Hospiz mit und unterstützt das Team. Sie wäscht einen todkranken jungen Mann mit Gehirntumor, sie massiert die Hand einer 71-jährigen mit Leberkrebs, sie ist dabei, wenn der Bestatter kommt. Es sind intensive Begegnungen, die die Reporterin auch an ihre Grenzen bringen, denn alle Protagonisten haben nur noch wenig Lebenszeit. Wie schnell der Tod in einem Hospiz kommt, sagen die nüchternen Zahlen. Durchschnittlich 24 Tage verbringt ein Bewohner hier, bevor er stirbt.

Doch nicht für alle unheilbar Kranken gibt es Hospiz-Plätze. Laut einer großen Bertelsmann-Studie möchte jeder Zehnte Deutsche in ein Hospiz gehen, in der Realität sind dies aber nur drei Prozent. Oftmals sind die Wartelisten lang.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:47
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Ganzen Text anzeigenParadise Papers
Wie Glencore Minenlizenzen im Kongo verschiebt

Fernbusse
Haltestellen ohne Anschluss

Rücktritt oder Rausschmiss
Ruag-VRP Hanspeter Schwald geht

Riskantes Geschäft hinter dem Rummel
Actionbahn-König Hanspeter Maier ...

Text zuklappenParadise Papers
Wie Glencore Minenlizenzen im Kongo verschiebt

Fernbusse
Haltestellen ohne Anschluss

Rücktritt oder Rausschmiss
Ruag-VRP Hanspeter Schwald geht

Riskantes Geschäft hinter dem Rummel
Actionbahn-König Hanspeter Maier und Nostalgiebahn-Betreiber Paul Läuppi ermöglichen Einblicke hinter die blinkenden Kulissen an der Basler Herbstmesse


Seitenanfang
1:44
VPS 01:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Mittwoch 08. November

Blackout Tag 1

Der Strom fällt aus

Ganzen Text anzeigenGründonnerstag, 24. März 2016: Viele sind schon auf dem Weg in die Osterferien, als um 13.00 Uhr plötzlich der Strom ausfällt: schweizweit, europaweit. Für Tage. - Eine Dokufiktion.

Noch ahnt niemand, dass dieses Blackout länger andauern wird und welche die ...

Text zuklappenGründonnerstag, 24. März 2016: Viele sind schon auf dem Weg in die Osterferien, als um 13.00 Uhr plötzlich der Strom ausfällt: schweizweit, europaweit. Für Tage. - Eine Dokufiktion.

Noch ahnt niemand, dass dieses Blackout länger andauern wird und welche die dramatischen Konsequenzen eines derartigen Stromausfalls sind.

"Blackout" ist eine Mischung aus Fiktion und Dokumentation. Einzelne Szenen erzählen Geschichten wie jene der Familie Berger - die Story ist erfunden, könnte sich aber so abgespielt haben. Andere Szenen sind dokumentarischer Art. Sie zeigen beispielsweise Notfallübungen des Zivilschutzes des Kantons Basel-Landschaft, des Universitätsspitals Basel und des "Zoo Zürich".


Seitenanfang
2:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Mittwoch 08. November

Blackout Tag 2

Das Blackout dauert an

Ganzen Text anzeigenNach einer kalten Nacht ohne Strom, ohne Heizung, ohne Wasser realisieren die Menschen in der Schweiz und in Europa, dass dieses Blackout anders ist als alles, was man bis jetzt erlebt hat.

"Blackout" ist eine Mischung aus Fiktion und Dokumentation. Einzelne Szenen ...

Text zuklappenNach einer kalten Nacht ohne Strom, ohne Heizung, ohne Wasser realisieren die Menschen in der Schweiz und in Europa, dass dieses Blackout anders ist als alles, was man bis jetzt erlebt hat.

"Blackout" ist eine Mischung aus Fiktion und Dokumentation. Einzelne Szenen erzählen Geschichten wie jene der Familie Berger - die Story ist erfunden, könnte sich aber so abgespielt haben. Andere Szenen sind dokumentarischer Art.


Seitenanfang
2:41
VPS 02:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Mittwoch 08. November

Blackout Tag 3

Die Schweiz im Ausnahmezustand

Ganzen Text anzeigenDie Schweizer Stromnetzbetreiber arbeiten auf Hochtouren. Aber noch immer gelingt es nicht, den Strom wieder dauerhaft anzuschalten. Das ganze Land ist am Limit.

"Blackout" ist eine Mischung aus Fiktion und Dokumentation. Einzelne Szenen erzählen Geschichten wie jene ...

Text zuklappenDie Schweizer Stromnetzbetreiber arbeiten auf Hochtouren. Aber noch immer gelingt es nicht, den Strom wieder dauerhaft anzuschalten. Das ganze Land ist am Limit.

"Blackout" ist eine Mischung aus Fiktion und Dokumentation. Einzelne Szenen erzählen Geschichten wie jene der Familie Berger - die Story ist erfunden, könnte sich aber so abgespielt haben. Andere Szenen sind dokumentarischer Art.

Krisenstäbe versuchen, Menschen in Notunterkünften zu betreuen, auch Krankenhäuser und Altersheime sind im Ausnahmezustand.


Seitenanfang
3:09
VPS 03:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Mittwoch 08. November

Blackout Tag 4

Strom ist Mangelware

Ganzen Text anzeigenEndlich ein erstes Aufatmen: Es fließt wieder Strom. Allerdings folgt sogleich die Ernüchterung. Die Stromversorgung funktioniert nicht dauerhaft, es tritt
die gefürchtete Strom-Mangellage ein.

"Blackout" ist eine Mischung aus Fiktion und Dokumentation. ...

Text zuklappenEndlich ein erstes Aufatmen: Es fließt wieder Strom. Allerdings folgt sogleich die Ernüchterung. Die Stromversorgung funktioniert nicht dauerhaft, es tritt
die gefürchtete Strom-Mangellage ein.

"Blackout" ist eine Mischung aus Fiktion und Dokumentation. Einzelne Szenen erzählen Geschichten wie jene der Familie Berger - die Story ist erfunden, könnte sich aber so abgespielt haben. Andere Szenen sind dokumentarischer Art.


Seitenanfang
3:36
VPS 03:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Mittwoch 08. November

Blackout Tag 5

Wer ist schuld am Blackout?

Ganzen Text anzeigenEin Stromnetz zu stören, ist gar nicht so schwierig - manchmal reicht ein Eichhörnchen. Für ein großes Blackout-Szenario braucht es aber eine Kette von Fehlern. Der Film benennt die Risiken.

"Blackout" ist eine Mischung aus Fiktion und Dokumentation. Einzelne ...

Text zuklappenEin Stromnetz zu stören, ist gar nicht so schwierig - manchmal reicht ein Eichhörnchen. Für ein großes Blackout-Szenario braucht es aber eine Kette von Fehlern. Der Film benennt die Risiken.

"Blackout" ist eine Mischung aus Fiktion und Dokumentation. Einzelne Szenen erzählen Geschichten wie jene der Familie Berger - die Story ist erfunden, könnte sich aber so abgespielt haben. Andere Szenen sind dokumentarischer Art.


Seitenanfang
4:04
VPS 04:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Mittwoch 08. November

Blackout Tag 6

Keine Normalität in Sicht

Ganzen Text anzeigenDienstag nach Ostern: Die Feiertage sind vorbei, aber das Land ist weit entfernt von Normalität. Die Stromrationierung hält die Gesellschaft in eisernem Griff.

"Blackout" ist eine Mischung aus Fiktion und Dokumentation. Einzelne Szenen erzählen Geschichten wie jene ...

Text zuklappenDienstag nach Ostern: Die Feiertage sind vorbei, aber das Land ist weit entfernt von Normalität. Die Stromrationierung hält die Gesellschaft in eisernem Griff.

"Blackout" ist eine Mischung aus Fiktion und Dokumentation. Einzelne Szenen erzählen Geschichten wie jene der Familie Berger - die Story ist erfunden, könnte sich aber so abgespielt haben. Andere Szenen sind dokumentarischer Art.


Seitenanfang
4:32
VPS 04:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Mittwoch 08. November

Blackout: Zusammenfassung -

Was bisher geschah (7/8)

Ganzen Text anzeigenDer achtteilige Film "Blackout" erzählt aus verschiedenen Perspektiven, was ein mehrtägiger Stromausfall in der Schweiz und in Europa für die Bewohner bedeuten würde.

Er erklärt, wie einzelne Player der Strombranche die Katastrophe verursacht, bewältigt und ...

Text zuklappenDer achtteilige Film "Blackout" erzählt aus verschiedenen Perspektiven, was ein mehrtägiger Stromausfall in der Schweiz und in Europa für die Bewohner bedeuten würde.

Er erklärt, wie einzelne Player der Strombranche die Katastrophe verursacht, bewältigt und erlebt haben, dokumentiert die Arbeit der Krisenstäbe und begleitet Fernsehmoderator Franz Fischlin, der unverhofft zur Stimme der Krise wird.

Außerdem zeigt er die Odyssee von Susanne Berger, die dieser Tage die Entbindung geplant hatte.


Seitenanfang
5:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Mittwoch 08. November

Blackout

Neun Monate später

Ganzen Text anzeigenNoch immer sind die Schweiz und Europa gezeichnet vom Blackout. Versicherungen sind erst jetzt langsam in der Lage, das ganze Schadensausmaß abzuschätzen. Die Schweizer sammeln für die Opfer.

"Blackout" ist eine Mischung aus Fiktion und Dokumentation. Einzelne ...

Text zuklappenNoch immer sind die Schweiz und Europa gezeichnet vom Blackout. Versicherungen sind erst jetzt langsam in der Lage, das ganze Schadensausmaß abzuschätzen. Die Schweizer sammeln für die Opfer.

"Blackout" ist eine Mischung aus Fiktion und Dokumentation. Einzelne Szenen erzählen Geschichten wie jene der Familie Berger - die Story ist erfunden, könnte sich aber so abgespielt haben. Andere Szenen sind dokumentarischer Art.


Seitenanfang
5:28
VPS 05:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Strom aus - Wie sicher sind unsere Netze?

Film von Peppo Wagner

Ganzen Text anzeigenDas europäische Verbundnetz bietet die höchste Versorgungssicherheit weltweit. Trotzdem sehen Experten Risiken, die unser Stromnetz an seine Grenzen führen könnten.

Energiewende, steigender Verbrauch, Klimawandel und der liberalisierte Strommarkt stellen neben ...
(ORF)

Text zuklappenDas europäische Verbundnetz bietet die höchste Versorgungssicherheit weltweit. Trotzdem sehen Experten Risiken, die unser Stromnetz an seine Grenzen führen könnten.

Energiewende, steigender Verbrauch, Klimawandel und der liberalisierte Strommarkt stellen neben bewusster Manipulation in Form von Cyber-Attacken ernstzunehmende Gefahren dar. Sollen wir uns künftig also besser für schwerwiegende Netzausfälle rüsten?

Eine Welt ohne Strom ist für uns nicht mehr vorstellbar. Die Liste der Systeme, die auch ohne Strom noch funktionieren würden, ist sehr kurz, denn Strom stellt die Lebensader für sämtliche kritische Infrastrukturen dar. Kommunikation, Transport, Lebensmittel- und Gesundheitsversorgung, Sicherheit, Finanzwesen und Produktion wären schlagartig betroffen. Aktuellen Studien zufolge könnten wir innerhalb kürzester Zeit nach einem Blackout katastrophale Folgen für das gesamte Gemeinwesen erwarten. Doch sind derartige Warnungen ernst zu nehmen?

Die Dokumentation geht dieser Frage nach und erörtert im Gespräch mit führenden, internationalen Experten, welche Faktoren sich möglicherweise auf die Verletzlichkeit unseres Stromnetzes auswirken, welche Bedrohungspotenziale von diesen Faktoren ausgehen, und welche Lösungsansätze in der Zukunft denkbar wären.


(ORF)