© dpa
Das Schwerefeld der Erde
Das Schwerefeld der Erde
Die Weltvermesser
Über die Erforschung unseres Planeten
Forscher vermessen weltweit unseren Planeten so genau wie möglich. Mit Hightech-Instrumenten erfassen sie jeden Winkel der Erdoberfläche aus dem All, aber auch den Meeresgrund der Tiefsee.
Mehr zum Thema:
Argusaugen - Satelliten überwachen den Planeten Erde Argusaugen - Satelliten überwachen den Planeten Erde
Satellit vermisst die Eisschilde der Erde © ap Satellit vermisst die Eisschilde der Erde

Seit jeher haben die Menschen versucht, sich auf der Erde zu orientieren. Anfangs nutzten sie die Sterne zur Navigation. Heute geben Satelliten Orientierung. Und zu allen Zeiten strebten Wissenschaftler nach exakten Daten. Bis zum heutigen Tag ist die Vermessung der Erde in vollem Gange. Damals wie heute gilt: Wissen ist Macht. Wer exakte Daten über die Erde besitzt, hat einen großen Vorteil. Das internationale Konsortium Airbus Defence and Space finanziert beispielsweise das TanDEM-X-Projekt mit, das mittels Radarwellen zweier Erdbeobachtungssatelliten eine dreidimensionale Karte der Erdoberfläche erstellt, und hat das Recht, die Datensätze an Flughafenplaner, Straßenbauer und Vermessungsämter zu verkaufen.

Aktuelle Expeditionen und historische Rückblicke
Die Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt hingegen konzentrieren sich bei der Datenanalyse auf Veränderungen von Gletschern, Waldgebieten und Vulkanen. Sie ziehen daraus Rückschlüsse, wie sich unser Planet verändert - oft verursacht durch den Menschen. Anders als zur Zeit der frühen Gelehrten und Vermesser wie Ptolemäus, Mercator oder Humboldt, wird das Sammeln von Daten heute jedoch nicht mehr ausschließlich positiv gewertet. Moderne Wissenschaftler unternehmen stets eine Gratwanderung zwischen dem Drang, immer mehr Daten zu erheben, und dem zunehmenden Wunsch der Menschen, möglichst wenige persönliche Information preiszugeben.

Zwischen den spannenden aktuellen Expeditionen, die in der Dokumentation begleitet werden, geben historische Rückblicke Auskunft darüber, wie früh schon herausragende Gelehrte sich ein sehr genaues Bild der Erde machten. Der 3sat-nano-Moderator und Wissenschaftsjournalist Ingolf Baur führt durch den Film.

Ein Film von Christopher Gerisch

Navigation / Sendung
Wissenschaftsdoku
Immer donnerstags um 20.15 Uhr
Wissenschaft am Donnerstag
© dpascobel: Wissenschaft und Wahrheit
Wissenschaftliche Erkenntnisse werden politisch instrumentalisiert und Wissenschaftler stehen zunehmend unter Druck.