© Johannes Straub
Jack Nicholson
Das teuflische Grinsen Hollywoods
Das Lächeln von Jack Nicholson zieht an und stößt ab, es verstört und beglückt, es versteckt und entlarvt. Er ist eine amerikanische Ikone und einer der erfolgreichsten Schauspieler Hollywoods überhaupt. Er lebt hoch oben in den Hügeln von Los Angeles. „King of the Hill“ oder „The Man“ wird er in der Branche ehrfurchtsvoll genannt.
Einst ein junger, ungestümer Schauspieler, der zwar nicht so gut aussieht, wie Clark Gable oder Humphrey Bogart, doch sein diabolisches Grinsen, sein feines Spiel, die kleinen Macken, mit denen er seine Charaktere ausstattet, überzeugen bald Macher und Publikum. Mitte der 70er Jahre verkörpert Nicholson eine faszinierende Mischung aus dem alten und neuen Hollywood. Stets entscheidet er sich für Rollen, die etwas mit ihm zu tun haben. Es sind von Selbstzweifeln zerfressene, neurotische Charaktere mit sexuellen Defiziten und verborgenen Träumen. Sein wahres Gesicht versteckt er bereits als Jugendlicher hinter einer dunklen Sonnenbrille. Bis heute ist sie sein Markenzeichen und Schutz vor zudringlichen Blicken.

© Johannes Straub
Für die Rolle des George Hanson in "Easy Rider" wird er für den Oscar nominiert. Im Laufe seiner Karriere werden zwölf Nominierungen folgen, das ist einzigartig in der Filmbranche. Drei Mal bekommt er den begehrten Preis. Für seine Rollen in "Einer flog über das Kuckucksnest", "Eine Frage der Ehre" und "Besser geht's nicht". Das manische Grinsen des diabolischen Jack Torrance in Stanley Kubricks "The Shining", der sich in einer legendären Szene mit dem Beil durch die Badezimmertür schlägt, lässt bis heute das Blut in den Adern gefrieren. Für den Joker in Tim Burtons Batman-Verfilmung liest er zur Vorbereitung auf die Rolle exzessiv Nietzsche. Sein irres Joker-Grinsen wird zur Ikone seiner späten Karriere. Das Faszinosum des Bösen erweist sich durch Jack Nicholsons schillerndes Spiel stärker als die Macht des Guten. Jack Nicholson hat mit dem Älterwerden nichts von seiner Magie verloren. Bis heute ist er eine ungezähmte Filmikone und immer wieder für eine Überraschung gut.

"Jack Nicholson - Das teuflische Grinsen Hollywoods" zeigt die wichtigsten Stationen, privat wie beruflich, in Nicholsons Leben. Weggefährten wie die Regisseure Peter Segel und Henry Jaglom oder sein Biograph Patrick McGilligan, ebenso wie seine Filmpartnerin Kathleen Turner kommen zu Wort. Ausschnitte aus seinen erfolgreichsten Filmen zeigen, wie sehr Leben und Werk bei Jack Nicholson miteinander verschmelzen. Der heimliche König Hollywoods hat sich immer rar gemacht und so einen eigenen Mythos um sich geschaffen. Zu seinem 80. Geburtstag versucht dieser Film dem Geheimnis "Nicholson" behutsam und persönlich auf die Spur zu kommen.

KathleenTurner ist in "Die Ehre der Prizzis" Jack Nicholsons Filmpartnerin © Johannes Straub KathleenTurner ist in "Die Ehre der Prizzis" Jack Nicholsons Filmpartnerin
Mit Regisseur Peter Segal drehte Jack Nicholson den Film „Die Wutprobe“ © Johannes Straub Mit Regisseur Peter Segal drehte Jack Nicholson den Film „Die Wutprobe“
Jack Nicholson lebt hoch oben in den Hügel von Los Angeles.  © Johannes Straub Jack Nicholson lebt hoch oben in den Hügel von Los Angeles.

Sendedaten
Samstag, 9.12.2017
um 22:15 Uhr
Info
Autorin: Annette Baumeister
Produktion: Broadview TV
Redaktion: Wolfgang Horn
Deutschland 2017
Länge: 60 Minuten
Spielfilm
© ZDF, Studio Canal3sat zeigt am Samstag, 9.12.2017
um 20:15 Uhr den Spielfilm
"Das Versprechen" mit Jack Nicholson