Cornelius Obonya © Salzburger Festspiele / Forster
Video online ab 30.3.2019, 20.15 UhrVideo online ab 30.3.2019, 20.15 Uhr
Cornelius Obonya als "Jedermann"
Jedermann
anlässlich des 50. Geburtstages von Cornelius Obonya am 29. März 2019
3sat zeigt die Inszenierung des "Jedermann" von den Salzburger Festspielen 2013. Die Hauptrolle spielt Cornelius Obonya, der Enkel von Attila Hörbiger, die Buhlschaft wird von Brigitte Hobmeier dargestellt. Als "Tod" ist Peter Lohmeyer zu sehen.
Seit 1920 wird der "Jedermann", "Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes" von Hugo von Hofmannsthal, bei den Salzburger Festspielen vor der mächtigen Fassade des Salzburger Doms aufgeführt. Regisseure wie Max Reinhardt, Heinz Hilpert, Ernst Lothar, Leopold Lindberg und Gernot Friedel inszenierten dort das Stück.

Von 2001 bis 2012 war die Inszenierung von Christian Stückl, dem Regisseur der Oberammergauer Passionsspiele, auf dem Domplatz zu sehen. 2013 haben Julian Crouch und Brian Mertes sich als Regie-Team der Herausforderung gestellt, eine Neuinszenierung zu wagen: "Wir werden mit einer Prozession vom Festspielhaus zum Domplatz feierlich beginnen und mit der Natur, den Elementen, der Stadt, miteinander - aber vor allem auch mit dem Publikum zusammenarbeiten, um die Geschichte des 'Jedermann', seine Lebensreise und Verwandlung zu erzählen."

Brigitte Hobmeier (Buhlschaft) © Salzburger Festspiele / Forster
Stephan Kreiss (Dünner Vetter), Brigitte Hobmeier (Buhlschaft), Cornelius Obonya (Jedermann), Hannes Flaschberger (Dicker Vetter) © Salzburger Festspiele / Forster
Cornelius Obonya (Jedermann), Peter Lohmeyer (Tod) © Salzburger Festspiele / Forster

"Jedermanns" Leben muss reich sein
Und weiter: "Es ist uns sehr wichtig, den Marktplatz-Charakter des Stücks nicht zu vergessen und uns davon inspirieren zu lassen. 'Jedermanns' Leben muss reich sein, freudvoll, überströmend - auch für das Publikum. Auf dem Weg zu seiner Bekehrung begegnet ihm eine Reihe von sehr kraftvollen theatralischen Figuren. Wir wollen - einer mittelalterlichen Schauspieltruppe gleich - unsere Zuseher mit Hilfe von Spektakel und Humor in den Bann ziehen, sie mitreißen und sie einladen, 'Jedermanns' Weg mitzugehen und ihn auch als den eigenen zu begreifen - zumindest für die Spieldauer von zwei Stunden."

Besetzung:
Jedermann Cornelius Obonya
Buhlschaft Brigitte Hobmeier
Tod Peter Lohmeyer
Teufel Simon Schwarz
Gute Werke Sarah Viktoria Frick
Der Glaube Hans Peter Hallwachs
Gott Florentina Rucker
Mammon Jürgen Tarrach
Jedermanns Mutter Julia Gschnitzer
Jedermanns guter Gesell Patrick Güldenberg
Dicker Vetter Hannes Flaschberger
Dünner Vetter Stephan Kreiss
Ein Schuldknecht Fritz Egger
Des Schuldknechts Weib Katharina Stemberger
Armer Nachbar Johannes Silberschneider
Der Koch Sigrid Maria Schnückel
Ensemble 013
u.a.

Sendedaten
Samstag, 30. März 2019
um 20.15 Uhr
Dolby Digital 5.1, 16:9
Info
Salzburger Festspiele 2013


Dramaturgie: David Tushingham
Bühnenbild: Julian Crouch
Kostüme: Olivera Gajic
Choreographie: Jesse J. Perez
Musikalische Leitung: Martin Lowe
Regie: Julian Crouch und Brian Mertes
Bildregie: André Turnheim
Mehr Obonya
Cordoba - Das Rückspiel
Samstag, 30. März 2019
um 22.20 Uhr

Eine total multikulturelle Satire über Wessis, Ossis und Ösis, über die deutschen Gastarbeiter und Numerus Clausus-Flüchtlinge in Österreich, das geheimnisvolle Spannungsfeld zwischen Präpotenz und Minderwertigkeitsgefühlen und den Kampf der Kulturen zwischen dem großen und dem kleinen Bruder deutscher Sprache.
Obonya persönlich
© ORF/Pre TV/Rene SchuhVideoOrte der Kindheit
Samstag, 30. März 2019
um 10.55 Uhr

Peter Schneeberger begleitet diesmal Schauspieler Cornelius Obonya an die Orte seiner Kindheit. Als Spross der Hörbiger-Dynastie wuchs der gebürtige Wiener größtenteils im Theater auf, wo er seinen Großvater Attila Hörbiger und seinen Vater Hanns Obonya auf der Bühne beobachten konnte.
Links