Hasen - bekannt für ihre Fruchtbarkeit
Die Legende vom Hasen und der Sonne
Eine alte indianische Legende erzählt, dass sich die Hasen vor undenklich langer Zeit mit der Sonne verbündet und mit Hilfe ihrer Kraft die Welt und den Mond erschaffen haben. Seit jener Zeit können sich die Hasen auch im Sonnenlicht verbergen, wenn sie bedroht werden, und sie können wieder aus den Sonnenstrahlen entstehen, wenn die Gefahr vorbei ist.

Beute für Tier und Mensch
Überall zeigte sich das gleiche Bild: Hasen und Kaninchen scheinen nur auf der Welt zu sein, um gejagt und gefressen zu werden. In allen Ländern stellen ihnen unzählige Beutegreifer nach: Vom kanadischen Luchs über Wölfe, Adler, Mangusten, Habichte und Ginsterkatzen bis hin zum Menschen - alle haben es auf das Haken schlagende Langohr abgesehen.

Weißkopfgeier in seinem Horst - für seine Jungen sind Hasen willkommene Nahrung  © ORF/Franz Hafner Weißkopfgeier in seinem Horst
Ein Hasenleben lang auf der Hut oder Flucht! © ORF/Franz Hafner Ein Hasenleben lang auf der Hut oder Flucht!
 Kanadischer Luchs - auch er ist ein potentieller Feind  © ORF/Franz Hafner Kanadischer Luchs - auch er ist ein potentieller Feind


Zyklische Bestandszuwächse
Die Filmer haben die Hasen bei ihren wilden Paarungsspielen und bei der Aufzucht ihrer Jungen beobachtet und haben sie im kanadischen Winter durch ein dramatisches Geschehen begleitet: Die enorme Fruchtbarkeit der Hasen ist die Ursache eines beinahe unglaublichen Phänomens, das sich alle elf Jahre im kanadischen Urwald wiederholt. Aus Aufzeichnungen von Pelztierhändlern lässt sich ablesen, dass der Bestand der Schneeschuhhasen zyklisch alle elf Jahre explosionsartig zunimmt. Die Hasenpopulation wächst dann auf das zweihundertfache an. Mit den Hasen vermehren sich auch die Luchse enorm, deren wichtigste Beute die Hasen sind. Nur wenige Monate später bricht der Hasenbestand plötzlich zusammen - und mit den Hasen verschwinden auch die Luchse wieder.
"Die Legende vom Hasen und der Sonne" dokumentiert diesen faszinierenden Zyklus, der einmal mehr beweist, dass die Natur kein statisches System ist. Sie ist vielmehr ständig im Wandel. Wo einmal hundert Hasen leben, müssen keineswegs immer hundert Hasen leben.

Hasen - Verbündete der Sonne
© ORF/Franz Hafner  Schneeschuh-Hasen - perfekte Tarnung im ohnedies harten Winter
Schneeschuh-Hasen - perfekte Tarnung im ohnedies harten Winter
Und noch etwas enthüllt die Dokumentation: Es gibt tatsächlich eine Verbindung zwischen dem Hasen und der Sonne. Wissenschafter haben entdeckt, dass das elfjährige Auf und Ab der kanadischen Hasenpopulation im Rhythmus der Sonne geschieht, die ebenfalls alle elf Jahre ein Maximum an Aktivität aufweist. Alle elf Jahre kommt es auf der Sonne zu ungeheuren magnetischen Veränderungen, die das Wetter auf der Erde beeinflussen, damit das Wachstum der Pflanzen im kanadischen Urwald und in Folge die Vitalität der Hasen.
Diese faszinierenden Forschungsergebnisse bestätigen offenbar die alte indianische Legende: Die Hasen sind mit der Sonne verbündet. Sie können sich in ihren Strahlen verbergen und wieder aus ihren Strahlen entstehen.

Sendedaten
Dienstag, 27. November 2018
um 17.00 Uhr
Wiederholung:
27./28. November 2018, 4.35 Uhr
Stereo, 16:9, Videotext-UT
Credits
© ORF/Franz HafnerLupeEin Film von Waltraud Paschinger und Franz Hafner, Österreich 2003
Jugendbuchtipp
HASENJUNGE DREILÄUFER
Ein rebellischer Junghase zu Ostern

Text: Gerhard Holtz-Baumert
Illustrationen: Manfred Bofinger
Leiv Buchhandels- u. Verlagsanstalt
Euro 9,90
ISBN: 978-3896031945
Links