© SRF
NETZ NATUR
Die Naturreportage aus der Schweiz
Die Redaktion «NETZ NATUR» produziert acht Ausgaben im Jahr, die vom Biologen Andreas Moser moderiert und kommentiert werden. Vier Sendungen sind vollständige Eigenproduktionen, bei weiteren vier werden Naturdokumentationen aus dem internationalen Angebot ausgewählt und mit eigenen Teilen ergänzt.

Themenwahl

Die Themen der Eigenproduktionen orientieren sich an aktuellen oder historischen Ereignissen oder Phänomenen in der Natur der Schweiz (Porträts von Tierarten, Lebensräumen und Reportagen über aktuelle Naturereignisse). Sie setzen die Natur in einen Bezug zum Menschen und vergleichen sie mit ähnlichen Situationen in anderen Ländern. Die Sendungen mit eingekauften Produktionen orientieren sich weltweit an spannenden Naturphänomenen und setzen in eigenproduzierten Ergänzungsteilen einen Bezug zur Schweiz her. «NETZ NATUR» versucht Naturphänomene zu zeigen, die man sonst nicht ohne Weiteres zu sehen bekommt (schwer zugängliche Lebensräume wie Gebirge oder unter Wasser, Nachtaufnahmen, heimliche Tiere usw.).


Produktionsweise

Die «NETZ NATUR» - Sendungen werden von einem Team von fünf Personen in Teilzeitstellen unter Leitung von Andreas Moser produziert. Wo immer möglich, werden Wildtiere in der freien Natur auf Video dokumentiert. Dies betrifft Aufnahmen an Land, unter Wasser oder in der Luft sowie im mikroskopischen Bereich. Um bestimmte Verhaltensweisen oder biologische Abläufe aus der Nähe zeigen zu können, werden auch Aufnahmen in grossen Freigehegen, Kunsthöhlen, Aquarien oder Terrarien gedreht. Auch der Einsatz von gezähmten Tieren ist möglich. Es wird auch historisches Material verwendet und fiktionale Szenen (Spielfilmszenen) zur Veranschaulichung von historischen Ereignissen sind möglich.


Ethische Grundsätze

«NETZ NATUR» versucht das Leben von Wildtieren möglichst ohne Störung zu dokumentieren. Manipulationen wie bewusste Störungen, die Provokation von Kämpfen oder das Abschiessen von Tieren für Video-Aufnahmen wird abgelehnt. Für die Redaktion gilt der Grundsatz: Tiere sollen wegen Dreharbeiten nicht zu Schaden kommen. Gestellte Szenen, Aufnahmen, die zahme Tiere oder Tiere in Gehegen zeigen oder elektronische Tricks, sollen vom Publikum zwar in der Dokumentation als «Natur» erlebt werden. Die Anwendung von gestellten Aufnahmen und Tricks werden dem Publikum jedoch anschliessend durch den Kommentar oder im Abspann der Sendung transparent gemacht.


Sendedaten
Montag, 26. Juni 2017

20.15 Uhr
Der Sinn des Lebens

21.05 Uhr
Schildkröten - der Charme des Alters

Moderation
© SRF/Oscar AlessioLupeAndreas Moser
Andreas Moser ist Biologe, Redaktionsleiter und Moderator der Sendung «NETZ NATUR».
Sendung vom 26.06.17
© srfDer Sinn des Lebens
Viele Menschen suchen nach dem Sinn des Lebens. «NETZ NATUR» gibt erstaunliche Antworten auf diese uralte Frage, zum Beispiel mit dem Geheimnis der Haselnuss, mit dem Horn eines Rindes oder dem heimlichen Wirken der Regenwürmer und hält so den Menschen einen Spiegel vor.
Sendung vom 26.06.17
© srfSchildkröten - der Charme des Alters
Es gibt sie seit 200 Millionen Jahren auf dem Planeten Erde. Schildkröten strahlen eine beneidenswerte Gelassenheit aus und werden sprichwörtlich alt. Doch darüber hinaus birgt ihr Leben viele dramatische und bisher noch nie gefilmte Geschichten.
Infos
Mehr