ORF: ALLE STREAMS ORF: ALLE STREAMS ORF: AUTOREN-ÜBERSICHTORF: AUTOREN-ÜBERSICHT
Bei den Lesungen sind ausnahmslos unveröffentlichte, original deutschsprachige Prosatexte mit einer maximalen Lesedauer von 25 Minuten gestattet.
Tanja Maljartschuk gewinnt Bachmannpreis
Autorin überzeugt mit "Frösche im Meer" / 3sat-Preis für Anna Stern
Tanja Maljartschuk erhält den Ingeborg-Bachmannpreis 2018 für ihren Text "Frösche im Meer". Der 3sat-Preis geht an die Schweizerin Anna Stern mit ihrem Text "Warten auf Ava". Über den Publikumspreis und das daran gekoppelte Stadtschreiberstipendium Klagenfurt freut sich Raphaela Edelbauer.
Die aus der Ukraine stammende Tanja Maljartschuk schreibt seit 2014 in deutscher Sprache und wurde von Stefan Gmünder zum Bachmannpreis eingeladen. In ihrem Text "Frösche im Meer" thematisiert Maljartschuk das zuweilen fehlende Interesse der jüngeren Generation an ihren betagten Verwandten und die Probleme einer sozial ungleichen, von der Natur entrückten und xenophoben Gesellschaft.


Der Text "Warten auf Ava“ der Schweizerin Anna Stern erhielt - nach drei Wahlgängen - den 3sat-Preis. Eine einfühlende Geschichte über das Trennende und Verbindende, das im Leben Wesentliche und das Unwesentliche. Der von Klaus Kastberger nach Klagenfurt eingeladene Bov Bjerg gewann den mit 12.500 Euro dotierten Deutschlandfunkpreis für seinen Text "Serpentinen". Darin werden Episoden aus dem Leben des Ich-Erzählers Höppner und dessen siebenjährigen Sohnes dargestellt. Özlem Özgül Dündar erhält - nach vier Wahlgängen - den Kelag-Preis. Raphaela Edelbauer darf sich über den BKS-Publikumspreis freuen, über den via Internet abgestimmt wurde.

Hintergrund
"Arrivierte Autorinnen und Autoren", aber auch "unbeschriebene Blätter" lesen ihre bislang unveröffentlichten Texte vor Publikum - und die Jury reagiert sofort. Genau diese Mischung ist das Besondere am jährlichen Ingeborg-Bachmann-Preis in Klagenfurt (TDDL). 2018 waren es erneut 14 an der Zahl: eine Autorin für Österreich, zwei aus der Schweiz, eine aus der Türkei und eine aus der Ukraine. Neun Teilnehmer kamen aus Deutschland. Neu dabei waren zwei Jurymitglieder: Nora Gomringer, die selbst 2015 den Hauptpreis gewann, und Insa Wilke.

Social Media

Fünf Preise wurden vergeben:
  • INGEBORG-BACHMANN-PREIS
    gestiftet von der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee in der Höhe von 25.000 Euro:
    Tanja Maljartschuk
  • DEUTSCHLANDFUNK-PREIS
    gestiftet von Deutschlandradio in der Höhe von 12.500 Euro:
    Bov Bjerg
  • KELAG-PREIS
    gestiftet von der Kärntner-Elektrizitäts-Aktiengesellschaft in der Höhe von 10.000 Euro:
    Özlem Özgül Dündar
  • 3SAT-PREIS
    Gestiftet von 3sat, dem Gemeinschaftsprogramm der öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten ZDF, ORF, SRG und ARD in der Höhe von 7500 Euro:
    Anna Stern
  • BKS-BANK-PUBLIKUMSPREIS
    Gestiftet von der BKS-Bank in der Höhe von 7000 Euro:
    Raphaela Edelbauer
  • STADTSCHREIBERSTIPENDIUM
    Seit 2009 vergibt die Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee ein Stadtschreiberstipendium in der Höhe von 5000 Euro. Stadtschreiberin oder Stadtschreiber wird die Gewinnerin oder der Gewinner des BKS-Bank-Publikumpreises. Diesmal: Raphaela Edelbauer

Mediathek
ORF.at
Tage der deutschsprachigen Literatur
04. bis 08.07.2018
ORF.at
© bachmannpreis2017JURY:
Hubert WINKELS (Köln/Berlin)
Stefan GMÜNDER (Wien)
Nora GOMRINGER (Bamberg)
Klaus KASTBERGER (Graz)
Hildegard Elisabeth KELLER (USA/CH)
Michael WIEDERSTEIN (Zürich)
Insa WILKE (Frankfurt/Main)
Live in 3sat
LESUNGEN UND DISKUSSIONEN:
Donnerstag, 05.07.2018
10.00 bis 15.30 Uhr

Freitag, 06.07.2018
10.00 bis 15.30 Uhr

Samstag, 07.07.2018
10.00 bis 14.30 Uhr

PREISVERLEIHUNG:
Sonntag, 08.07.2018
11.00 bis 12.00 Uhr