3sat auf der BUCH WIEN 18
Bereits zum elften Mal findet 2018 die BUCH WIEN, die Buchmesse auf dem Gelände der Messe Wien, statt. Auch heuer ist die Messe eingebettet in eine Lesefestwoche, die Veranstaltungsorte in der ganzen Stadt mit einschließt. Neben Lesungen und Autorengesprächen auf den sieben Messebühnen und in der 3sat-Lounge bietet die Lesefestwoche das Neueste und Spannendste aus der Welt der Bücher - heuer so international wie noch nie, auch die Anzahl der Aussteller ist so hoch wie noch nie.
Die BUCH WIEN 18 wird am 7. November um 18.00 Uhr feierlich eröffnet, die diesjährige Eröffnungsrednerin ist die Philosophin Svenja Flaßpöhler.
Flaßpöhler war von 2013 bis 2016 Buchkritikerin in der 3sat-Buchzeit und leitete gemeinsam mit Wolfram Eilenberger, Gert Scobel und Jürgen Wiebicke das Programm des Kölner Philosophie Festivals phil.COLOGNE. Seit Anfang 2018 ist sie Chefredakteurin des Philosophie Magazins.

Österreichischer Buchpreis
Bereits am 5. November wurden zum dritten Mal die Preisträger des Österreichischen Buchpreises und des Österreichischen Buchpreises Debut bekanntgegeben.
Der gebürtige Kärntner Daniel Wisser überzeugte die Jury mit seinem Roman "Königin der Berge", der um das Thema Sterbehilfe kreist und darf sich über den mit 20.000,-- Euro dotierten Österreichischen Buchpreis freuen. Daniel Wisser ist für 3sat-Seher kein Unbekannter, bereits im Jahr 2011 war er einer der Lesenden bei den Tagen der Deutschsprachigen Literatur (Bachmannpreis), vor Kurzem wurde er für seinen aktuellen Roman auch mit dem Johann-Beer-Literaturpreis ausgezeichnet. Den Debütpreis erhielt Marie Gamillscheg für "Alles was glänzt", die Autorin wird am Donnerstag, 8. November um 17.00 Uhr zu Gast in der 3sat-Lounge auf der BUCH WIEN sein!

Eröffnungsrednerin Svenja Flaßpöhler
Eröffnungsrednerin Svenja Flaßpöhler
Österreichs größtes Bücher-Event präsentiert sich auch dieses Jahr wieder als eines der vielfältigsten Kulturfestivals des Landes. Auf acht Messebühnen und in zahlreichen Innenstadt-Locations bietet die BUCH WIEN 18 425 Lesungen, Diskussionen und Performances, mehr als 400 AutorInnen aus 20 Nationen dürfen begrüßt werden und auch die Ausstellerzahl von mehr als 370 ist ein neuer Rekord.
Neue Literatur aus Albanien - unter diesem Schwerpunkt im Rahmen des Kulturjahres Österreich-Albanien präsentiert die Buch Wien 18 zeitgenössische literarische Highlights mit renommierten Gästen.
Das Comic Festival der Frankophonie (Bande dessineé) mit vielseitigen IllustratorInnen und AutorInnen aus dem französischsprachigen Raum findet bereits zum zweiten Mal auf der BUCH WIEN statt und schlägt Brücken zur heimischen Comic-Szene.
Slowenien bietet 2018 ein umfangreiches Programm auf der BUCH WIEN, außerdem werden mit Zoltán Danyi, Michel Hvorecky und Goran Vojnovic weitere Stars aus Osteuropa erwartet.

3sat freut sich besonders, alle drei für den Österreichischen Buchpreis Debüt nominierten in der 3sat-Lounge zu einem Gespräch begrüßen zu können.

Ins zweite Jahrzehnt mit der BUCH WIEN
"Der Stellenwert von Büchern als verlässliche Partner in einer sich verändernden Welt war nie größer als heute. Auf der BUCH WIEN 18 zeigt sich das durch mehr Verlage, mehr AutorInnen, mehr Veranstaltungen und hoffentlich auch mehr BesucherInnen als jemals zuvor.", betonte Hauptverbands-Präsident Benedikt Föger.

"Wir glauben fest an das Buch. Das spiegelt sich auch im diesjährigen Programm wider. Was mich besonders freut: dass wir heuer eine starke Phalanx von Autorinnen zur BUCH WIEN bringen - von Judith Schalansky und Milena Michiko Fla¨ar bis hin zu Marjana Gaponenko. Das ist ein wirklich starker Bücherherbst - auf der BUCH WIEN fahren wir die Ernte ein", betont Programmdirektor Günter Kaindlstorfer.

Impressionen von der BUCH WIEN 2017
Junge Besucher bei 3sat! © ORF/Karin Klement Junge Besucher bei 3sat!
Das neue Lieblingstier:<br />Die Fitzek-Signiert-Schlange  © ORF/Karin Klement Das neue Lieblingstier:
Die Fitzek-Signiert-Schlange
Ungebrochen auch die Kauflust!  © ORF/Karin Klement Ungebrochen auch die Kauflust!

Die schwedische Bestsellerautorin Agneta Plejel und ihre Verlegerin Marlene Streeruwitz. © ORF/Karin Klement Die schwedische Bestsellerautorin Agneta Plejel und ihre Verlegerin Marlene Streeruwitz.
Auch Paulus Hochgatterer, nominiert für die Shortlist des Österreichischen Buchpreises war bei 3sat zu Gast! © ORF/Karin Klement Auch Paulus Hochgatterer, nominiert für die Shortlist des Österreichischen Buchpreises war bei 3sat zu Gast!
Großes Interesse auch bei den jüngeren Lesern am Medium Buch!  © ORF/Karin Klement Großes Interesse auch bei den jüngeren Lesern am Medium Buch!

Programm für junge LeserInnen
Lesen, Vorlesen, Geschichten, Workshops, Rätseltour: Das Kinder-, Jugend- und Schulklassenprogramm bietet abwechslungsreiche Veranstaltungen für kleine und größere LeserInnen. Mit dabei: Kristin Breitenfellner, Thomas Brezina, Sigrid Eyb-Green, Bernd Flessner, Melanie Laibl, Christoph Mauz, Ava Reed, Ulrike Schrimpf, Sigrid Steinkellner, Dirk Stermann & Rudi Klein. Die interaktive Ausstellung "Hokuspokus am Zeichentisch" widmet sich dem Schaffen des preisgekrönten österreichischen Illustratoren Winfried Opgenoorth.

Im Rahmen des umfangreichen Workshop-Programms haben Kinder die Möglichkeit, selbst Hörbücher zu erstellen, Comic-Strips zu zeichnen, mit Sprache zu experimentieren, die Redaktionssitzung einer Zeitung zu erleben und vieles mehr!

Auftakt: "Die Lange Nacht der Bücher" am 7. November
Zum fünften Mal wird die Eröffnung der BUCH WIEN mit einer "Langen Nacht der Bücher" gefeiert. Das beliebte Lesefest von 19.30 Uhr bis Mitternacht kann auch heuer wieder mit einem spannenden und vielseitigen Programm punkten, musikalisch begleitet von Clara Luzia.
Bernhard Aichner, Lou Lorenz-Dittelbacher, Hanna Herbst, maschek und David Schalko stellen ihre neuen Bücher im Gespräch mit Autor und Kabarettist Florian Scheuba vor.

Der beliebte Fixpunkt, die Poetry Slam-Nacht, bringt TeilnehmerInnen aus Österreich, Deutschland, der Schweiz, Liechtenstein, Belgien und Luxemburg zu hitzigen Wortgefechten - und das Publikum stimmt ab! Die Poetry Slam-Ikonen Mieze Medusa und Markus Köhle führen durch den Wettbewerb.

Und natürlich winken beim Wien-Quiz mit Kultmoderator Reinhard Badegruber wieder wertvolle Bücherpreise.

Faszination antiquarisches Buch
© ORF/Karin Klement Kinderandrang bei den Antiquaren (Archivbild 2016)
Kinderandrang bei den Antiquaren (Archivbild 2016)
Von Donnerstag, dem 8. November bis zum Sonntag, 11. November kann dann das leseinteressierte Publikum Autoren und ihre Verlage hautnah auf der BUCH WIEN 18, der Internationalen Buchmesse, erleben, schmökern, gustieren und natürlich die Neuerscheinungen in der Messebuchhandlung auch kaufen.

Und zwischen tausenden Neuerscheinungen hat auch das antiquarische Buch seinen Platz auf der Messe: Spezielle Führungen geben Einblick in die Welt schöner und seltener Werke. Eine Buchrestauratorin zeigt Buchbindetechniken und informiert das Publikum, wie man alte Bücher in gutem Zustand erhält. Die BesucherInnen haben während der gesamten Buchmesse die Gelegenheit, ihre eigenen Bücherschätze vor Ort von den ExpertInnen aus dem Antiquariatsbuchhandel schätzen zu lassen.
Programmhighlight ist das Gespräch zwischen Michael Niavarani und Michael Steinbach, dem Vorsitzenden des Österreichischen Antiquariatsverbandes, über die Faszination des Sammelns alter Bücher auf der ORF-Bühne.

Und bald werden sich große und kleine Leser auf dem Gemeinschaftsstand der Antiquare von der Leidenschaft für antiquarische Bücher anstecken lassen.

Freier Verkauf bei allen Ständen
Auch heuer wird es für die Verlage wieder die Möglichkeit geben, nicht nur über die Messebuchhandlung, sondern auch direkt an ihren Präsentationsständen die Bücher zu verkaufen. Die Messebuchhandlung wird wieder von Thalia betrieben werden, in den Thalia-Filialen gibt es auch wieder Messekarten im Vorverkauf zu erwerben.

Das Programm in der 3sat-Lounge:

Ernst A. Grandits im Gespräch mit...

Donnerstag, 8. November 2018
David Fuchs - "Bevor wir verschwinden"
nominiert Debüt
14.00 Uhr
Marjana Gaponenko - "Der Dorfgescheite" 15.00 Uhr
Claudia Sikora - "Liebesbriefe aus Tel Aviv" 16.00 Uhr
Marie Gamillscheg - "Alles was glänzt"
Österreichischer Buchpreis Debüt
17.00 Uhr

Freitag, 9. November 2018
Carsten Schmidt - "Ausgekafkat" 14.00 Uhr
Erika Pluhar - "Anna. Eine Kindheit" 15.00Uhr
Stefan Kutzenberger - "Friedinger" 16.00 Uhr

Samstag, 10. November 2018
Dietmar Grieser - "Was bleibt ist die Liebe" 13.00 Uhr
Petra Hartlieb - "Weihnachten in der wundervollen Buchhandlung" 14.00 Uhr
René Freund - "Ans Meer" 15.00 Uhr
Peter Henisch - "Siebeneinhalb Leben" 16.30 Uhr

Sonntag, 11. November 2018
Alois Brandstetter - "Lebenszeichen" 12.00 Uhr
Ljuba Arnautovic - "Im Verborgenen"
nominiert Debüt
13.00 Uhr
Christian Ankowitsch - "Die Kunst, einfache Lösungen zu finden" 14.00 Uhr
Evelyn Steinthaler - "Mag's im Himmel sein, mag´s beim Teufel sein" 15.00 Uhr

Info
3sat auf der BUCH WIEN 18
8. bis 11. November 2018

Lange Nacht der Bücher
Mittwoch, 7. November 2018,
19.30 bis 24.00 Uhr
Info
© ORF/BUCH WIENBUCH WIEN 18
11. Internationale Buchmesse
7. bis 11. November 2018

Das begleitende Lesefest findet im gleichen Zeitraum an zahlreichen Veranstaltungsorten in Wien bei freiem Eintritt statt.
Literatur auf 3sat
Ian Rankin - Mein Edinburgh
Samstag, 10. November 2018
um 11.20 Uhr

Am 18. September 2014 fand ein Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands vom Vereinigten Königreich Großbritannien statt, 55,3 Prozent der Schotten stimmten aber dann doch für einen Verbleib. Ian Rankin, schottischer Bestsellerautor, äußerst sich in der Dokumentation von Günter Schilhan auch zu diesem Thema.
Mehr Literatur auf 3sat
Robert Menasse - Mein Brüssel
Samstag, 10. November 2018
um 12.05 Uhr

Der Schriftsteller Robert Menasse präsentiert "sein" Brüssel, führt an die Schauplätze seines mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichneten Erfolgsromans "Die Hauptstadt" und trifft auf Künstler, Politiker und Historikerinnen.
Literaturporträt
Die literarischen Reisen des Herrn Pollack
Sonntag, 11. Novermber 2018
um 11.45 Uhr

Der östliche Raum des zerbrochenen Habsburgerreichs ist das bevorzugte Studienobjekt von Martin Pollack. Von dieser für viele noch immer so fremden Welt handeln seine Reportagen und Bücher. In diesen Landschaften begibt er sich auf die Suche nach der Geschichte, die hinter einem anonymen Grab oder den Resten eines überwucherten Dorfes verborgen ist.
Eine Stadt. Ein Buch.
"Jeder Tag ist Muttertag" von Hilary Mantel
Zum 17. Mal findet heuer bereits die große Buch- und Leseförderungsaktion Eine STADT. Ein BUCH. statt, bei der seit 2002 jedes Jahr ein Autor bzw. ein Buch in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gerückt wird. Mit Diskussionen, Lesungen, Publikumsveranstaltungen und - vor allem - durch eine breite Berichterstattung in den Medien.

Die Tage der Buchpräsentation sind heuer der 6. und 7. November 2018.

Die Bücher sind an allen Verteilstellen ab 7. November 2018 verfügbar
Links