Video Video
Die Staatsoper Unter den Linden
Dich, teure Halle, grüß' ich wieder
Die Wiedereröffnung der Berliner Staatsoper
Teuer ist die Sanierung der Berliner Staatsoper in der Tat geworden. Bei Baubeginn waren es noch 239 Millionen Euro, inzwischen sind daraus 400 Millionen geworden. Die Schlussrechnung liegt noch nicht auf dem Tisch. Immerhin eines ist offiziell: das Eröffnungsdatum. Am 3. Oktober hebt sich der Vorhang für die erste szenische Produktion Unter den Linden: Robert Schumanns Faust-Szenen. Das Ganze nennt sich "Präludium". Denn gleich danach schließt die Oper wieder für zwei Monate, um die Stücke aus dem Schillertheater ins größere Staatsopern-Format einzupassen und die letzten baulichen Nachbesserungen vorzunehmen.

Der Regelbetrieb beginnt dann am 7. Dezember 2017. Ein symbolisches Datum, denn am 7. Dezember 1742, also vor genau 275 Jahren, wurde die damalige Königliche Hofoper eröffnet. Nur wenige Wochen vor der Eröffnung kann man sich kaum vorstellen, dass diese Baustelle rechtzeitig fertig werden wird. Wir begleiten die letzte Bauphase, sprechen mit Musikern, Handwerkern und dem künftigen Intendanten Matthias Schulz sowie Chefdirigent Daniel Barenboim.


Sendedaten
Samstag, 07.10.2017 um 19:30 Uhr
Info
Ein Film von Stefan Braunshausen