© privat
Ferdinand Schmalz freut sich aufs Lesen und fürchtet sich vor dem dunklen, dunklen Wörthersee.
Ferdinand Schmalz freut sich aufs Lesen und fürchtet sich vor dem dunklen, dunklen Wörthersee.
Ferdinand Schmalz
Die Autorinnen und Autoren des Ingeborg-Bachmann-Preises 2017
Ferdinand Schmalz wurde in Graz geboren, lebt in Wien und liest auf Einladung von Sandra Kegel. Unsere ORF-Kollegen haben in ihrer Interviewreihe "Abgeklopft" ein paar Fragen gestellt:

Wie haben Sie reagiert, als sie erfahren haben, dass sie bei den Tagen der deutschsprachigen Literatur (tddl) dabei sein werden?

Ich hab' es krachen lassen.

Was werden Sie einpacken?

Hoffentlich meinen Text.

Was verbinden Sie mit den Tagen der deutschsprachigen Literatur?

Bis jetzt meist im Urlaub über schlechte Internetverbindungen Lesungen streamen.

Wissen Sie bereits, was Sie für die Lesung tragen werden?

Habe mir von Experten ein besonders wettlesetaugliches Outfit zusammenstellen lassen.

Worauf freuen Sie sich?

Aufs Lesen.

Wovor fürchten Sie sich?

Dem dunklen, dunklen Wörthersee.

Was war Ihre beste/Ihre ungewöhnlichste Lesung?

Ich mache seit ein paar Jahren bei der Literarischen Nahversorgung von uniT mit. Da ist man auf Lesevisite in privaten Haushalten.

Lesemarathon
Tage der deutschsprachigen Literatur
06. bis 09.07.2017
Links