© Dominique Hammer
Was sie bereits vorab weiß: Bei der Lesung wird Karin Peschka ihre neue Lesebrille tragen.
Was sie bereits vorab weiß: Bei der Lesung wird Karin Peschka ihre neue Lesebrille tragen.
Karin Peschka
Die Autorinnen und Autoren des Ingeborg-Bachmann-Preises 2017
Karin Peschka wurde in Linz geboren, lebt in Wien und liest auf Einladung von Stefan Gmünder. Unsere ORF-Kollegen haben in ihrer Interviewreihe "Abgeklopft" ein paar Fragen gestellt:

Wie haben Sie reagiert, als sie erfahren haben, dass sie bei den Tagen der deutschsprachigen Literatur (tddl) dabei sein werden?

Ich wartete gerade in Luxemburg auf den Bus nach Saarbrücken, als mir Arno Kleibel, mein Verleger, ein SMS sendete: "Klagenfurt ruft!" Bis Saarbrücken - man fährt eine gute Stunde - hat sich mein Herzschlag wieder halbwegs beruhigt, glaube ich.

Was werden Sie einpacken?

Hoffentlich den Text - mit allen Anmerkungen, die ich mir bis dahin machen werde. (In der Nacht vor der Pressekonferenz habe ich geträumt, ich hätte ihn daheim vergessen. Im Traum war Klagenfurt aber auch Eferding. Eine Lehrerin, die ich in der Hauptschule in Mathematik hatte, hat mir ihren Textausdruck gegeben - also eh mein Text, nur war der unsortiert und voller blauer Markierungen. Dort, wo sie Fehler gefunden hat. Kurz, bevor ich auf die Bühne gerufen wurde, noch mitten im hektischen Sortieren, bin ich aufgewacht.)

Was verbinden Sie mit den Tagen der deutschsprachigen Literatur?

Hoffentlich bald gute Erinnerungen und viele neue Freundschaften.

Wissen Sie bereits, was Sie für die Lesung tragen werden?

Fix ist bis jetzt nur die neue Lesebrille.

Worauf freuen Sie sich?

Auf alles.

Wovor fürchten Sie sich?

Vor nichts.

Was war Ihre beste/Ihre ungewöhnlichste Lesung?

13. April 2015, Kunsthaus Muerz in Mürzzuschag: Sauwetter, abgesehen von den VeranstalterInnen nur zwei Leute im Publikum. Wir haben kurzerhand umdisponiert und uns alle gemeinsam an einen Tisch gesetzt. Eine Tischlesung vom "Watschenmann" mit anschließendem Gespräch. Daran erinnere ich mich auch heute noch gerne. 20. Oktober 2016, Book City, Teheran: Das war eine der schönsten Lesungen im Rahmen einer der schönsten Reisen bisher.

Lesemarathon
Tage der deutschsprachigen Literatur
06. bis 09.07.2017
Links