© Beat Schweizer
© Beat Schweizer" class="article_link_anchor" onclick="return hs.expand(this);" >-->Urs Mannhart taucht immer wieder ab in literaturferne Bereiche, sei es, um möglichst gehaltvolle Stoffe zu sammeln für seine Reportagen und Romane. <!--<b>ORF: TEXT, LESUNG und DISKUSSION</b>-->
Urs Mannhart taucht immer wieder ab in literaturferne Bereiche, sei es, um möglichst gehaltvolle Stoffe zu sammeln für seine Reportagen und Romane.
Urs Mannhart
Die Autorinnen und Autoren des Ingeborg-Bachmann-Preises 2017
Urs Mannhart wurde in Rohrbach geboren, lebt in Madiswil in der Schweiz und liest auf Einladung von Michael Wiederstein. Unsere ORF-Kollegen haben in ihrer Interviewreihe "Abgeklopft" ein paar Fragen gestellt:

Wie haben Sie reagiert, als sie erfahren haben, dass sie bei den Tagen der deutschsprachigen Literatur (tddl) dabei sein werden?

Ich war in Sorge, die Toleranz meiner Gast- und Arbeitgeber zu arg zu strapazieren. Anfang Juli eine volle Woche nicht mitzuhelfen auf den Feldern, ist nicht gerade das, was sich ein Landwirt von seinen Mitarbeitenden wünscht.

Was werden Sie einpacken?

"Aus der Geschichte der Unterhaltungsmusik" von Erwin Einzinger. Denn das lese ich gerade.

Was verbinden Sie mit den Tagen der deutschsprachigen Literatur?

Noch nichts.

Wissen Sie bereits, was Sie für die Lesung tragen werden?

Meistens trage ich derzeit eine Heu- oder Mistgabel. Ich hoffe, Anfang Juli nichts tragen zu müssen.

Worauf freuen Sie sich?

Auf die freie Zeit, um ein paar Briefe zu schreiben und irgendwo in einem Café sitzend zu lesen.

Wovor fürchten Sie sich?

Davor, dass die Woche viel zu rasch um geht.

Was war Ihre beste/Ihre ungewöhnlichste Lesung?

Das war vor Jahren in einer kleinen Buchhandlung in Rom, eine vollkommen ungeplante, unangekündigte Lesung. Eine Frau, die ich tags zuvor kennengelernt hatte, hat übersetzt, zwei zufällig in der Buchhandlung sich aufhaltende Leute hörten zu, danach gab es Spaghetti, Rotwein und endlose Gespräche, von denen ich fast nichts verstand. Großartig.

Lesemarathon
Tage der deutschsprachigen Literatur
06. bis 09.07.2017
Links