© ORF/Epo-Film/Alfons Kowatsch
Video online ab 8.12.2017, 6.00 UhrVideo online ab 8.12.2017, 6.00 Uhr
Anna Maria Mühe (Anna Plochl), Tobias Moretti (Erzherzog Johann)
Geliebter Johann, Geliebte Anna
(Anna und der Prinz)
Viel Gefühl, viel Natur und viel Historie vereint Erfolgsregisseur Julian Pölsler ("Polt") in seinem jüngsten Werk "Geliebter Johann, Geliebte Anna".
Darin erzählt Pölsler die Liebesgeschichte zwischen dem Habsburger-Erzherzog Johann und der Postmeisterstochter Anna Plochl - eine Liebe allen Widerständen zum Trotz.
Eine Liebesgeschichte, die Legende wurde: Erzherzog Johann, der Bruder des regierenden Habsburgermonarchen und Anna Plochl, das lebenslustige Mädchen aus dem Volk.

© ORF/Epo-Film/Alfons Kowatsch Tobias Moretti (Erzherzog Johann), Max von Thun (Zahlbruckner), Anna Maria Mühe (Anna Plochl)
Tobias Moretti (Erzherzog Johann), Max von Thun (Zahlbruckner), Anna Maria Mühe (Anna Plochl)
Als der Kaiser die bereits erteilte Heiratserlaubnis für ungültig erklärt, holt Johann seine "Hausfrau" auf seine Ländereien und in sein Unternehmen, um der ganzen Welt vor Augen zu führen, wie ungerecht und unbarmherzig der Kaiser ist. Gleichzeitig engagiert er sich politisch für sein Land, die Steiermark. Es sind die langen Trennungen, die dem Liebespaar fast zum Verhängnis werden. Erst als Johann seinem kaiserlichen Bruder ein Ultimatum stellt und Metternich die Zeichen der Zeit für die Heirat mit einer Bürgerlichen für günstig erachtet, dürfen sich Anna und Johann heimlich, zu nächtlicher Stunde, das Jawort geben.

Regisseur Julian Pölsler
"Ich habe schon in der Schule mit Erzherzog Johann zu tun gehabt - damals war das allerdings ein indifferentes Verhältnis. Erst später habe ich angefangen, mich für ihn zu interessieren. Mittlerweile habe ich fast alle Bücher und sehr viele seiner Briefe gelesen", verriet Regisseur Julian Pölsler. Vor der Kamera von Martin Gschlacht versammelte sich eine Schar hochkarätiger Schauspieler, darunter Tobias Moretti als Erzherzog Johann und Anna Maria Mühe als Anna Plochl.

Viel Gefühl, aber kein Kitsch!
Über die Zusammenarbeit mit Hauptdarsteller Tobias Moretti zeigte sich Julian Pölsler sehr erfreut: "Mit Tobias Moretti zu arbeiten ist eine große Erfahrung und Bereicherung meines Regielebens." Und auch Moretti fühlte sich bei Julian Pölsler gut aufgehoben und zeigte sich freudig darüber, dass der Film "nicht in den Kitsch abgerutscht" ist.
Über seine Rolle meinte Moretti: "Ich habe versucht, mich in den Dienst dieser Interpretation zu stellen. Dieser Mann hatte es nicht einfach mit sich selber. Ich hatte vor den Dreharbeiten ein völlig anderes Bild von ihm und erst durch diese Produktion habe ich ein vollständiges Bild von Erzherzog Johann erhalten."
An der Seite von Moretti schlüpfte Anna Maria Mühe in die Rolle der Anna Plochl - eine interessante Rolle, wie Mühe betont: "Anna Plochl ist eine spannende Figur, weil sie unglaubliche Geduld bewiesen hat. Und ich freue mich sehr, mit Tobias Moretti drehen zu dürfen, der ein großartiger und professioneller Schauspieler ist, von dem ich viel lernen kann. Mit Max von Thun, Heribert Sasse und vielen anderen bin ich umgeben von tollen Kollegen." Und um möglichst authentisch zu sprechen, übte Mühe täglich: "Die Sprache musste ich erst lernen. Deshalb habe ich eine CD mit Texten bekommen und täglich im Auto gehört."

Erzherzog Johann - ein Asket?
© ORF/Epo-Film/Alfons Kowatsch Im Bild (v.li.): Charles Putz (Waldmeister Grill), Max von Thun (Zahlbruckner), Heribert Sasse (Oberamtsrat Josef Ritter), Hubert von Goisern (Bauer Paul Adler), Tobias Moretti (Erzherzog Johann)
Im Bild (v.li.): Charles Putz (Waldmeister Grill), Max von Thun (Zahlbruckner), Heribert Sasse (Oberamtsrat Josef Ritter), Hubert von Goisern (Bauer Paul Adler), Tobias Moretti (Erzherzog Johann)
Jahrelang lebte Erzherzog Johann mit Anna Plochl unter einem Dach, ohne ihr körperlich näher zu kommen - denn er wollte sie nicht als Geliebte, sondern als Ehefrau an seiner Seite haben! Eine schwierige Vorstellung für Tobias Moretti: "Ich könnte mir nicht vorstellen, mich zehn Jahre lang so in Disziplin zu üben, dass eigentlich jede Form von Leidenschaft untersagt war."
Andere Gerüchte wiederum sagen dem Bruder von Kaiser Franz Joseph bis zu 30 uneheliche Kinder nach - woran besonders Julian Pölsler nicht glauben kann: "Ich halte es nicht nur für ein Gerücht, sondern auch für eine Lüge. Alle Briefe, die ich gelesen habe, deuten nicht daraufhin." Und auch Peter Simonischek kann diese vermeintliche Seite von Johann nur schwer wahrnehmen: "Ich hatte nie das Bild von einem Johann, der 30 uneheliche Kinder hatte - eher von einem asketischen, verschlossenen Johann."

Hochkarätig besetztes österreichisch-deutsches Schauspielerensemble
© ORF/Epo-Film/Alfons Kowatsch Im Bild (v.li.): Roland Koch (Metternich), Franz Morak (Kaiser Franz), Julia Stemberger (Kaiserin Caroline Auguste)
Im Bild (v.li.): Roland Koch (Metternich), Franz Morak (Kaiser Franz), Julia Stemberger (Kaiserin Caroline Auguste)
Regisseur Julian Pölsler gelang es, ein Starensemble um sich zu scharen, und verriet schon während der Dreharbeiten: "Sowohl vor als auch hinter der Kamera habe ich exzellente Leute um mich. Beim Cast habe ich versucht, das Beste zu kriegen, was es in Österreich und Deutschland gibt, und das ist mir auch gelungen."

In der Titelrolle des Erzherzogs Johann ist Tobias Moretti zu sehen. Anna Plochl, die Liebe seines Lebens, wird von Shootingstar Anna Maria Mühe verkörpert. Der Vater von Anna Plochl wird von "Jedermann" Peter Simonischek dargestellt, und Publikumsliebling Max von Thun steht als Zahlbruckner, Sekretär und enger Vertrauter des Erzherzogs, vor der Kamera. Den erbitterten Widersacher Johanns, Kanzler Fürst Metternich, spielt Roland Koch. Der Bruder von Erzherzog Johann, Kaiser Franz Joseph, wird von Franz Morak dargestellt. Petra Morzé verkörpert Anna Plochls Mutter. Gerti Drassl ist in der Rolle der gegen Anna intrigierenden Stiefmutter Aloisia Strenberger zu sehen. Anna Maria Sturm steht Anna Plochl als ihre beste Freundin zur Seite. Theatermacher Heribert Sasse zeigt sich in der Rolle des Oberamtsrats Josef Ritter. Metternichs Mätresse, Gräfin Dorothy Lieven, wird von Aglaia Szyszkowitz gespielt, und Burgtheater-Ensemblemitglied Gertraud Jesserer ist als Freifrau von Palffy-Batany zu erleben. Außerdem konnte Julian Pölsler den Liedermacher und Weltmusiker Hubert von Goisern als Bauer Paul Adler gewinnen.

Dreh an den Originalschauplätzen - vom Toplitzsee bis Wien
Der Schauplatz der Handlung liegt im Herzen Österreichs: das steirische Salzkammergut am Fuß des Dachsteins. Die malerischen Berglandschaften rund um reich bewaldete Seeufer bilden die Kulisse für eine der schönsten Liebesgeschichten der österreichischen Historie. Johanns und Annas erste Begegnung fand im Rahmen einer ausgelassenen Gesellschaft am sagenumwobenen Toplitzsee statt. Ein Blick genügte, um einander nicht mehr vergessen zu können. In Graz und im Hochschwabgebiet, wo der Mythos von vergangenen Zeiten noch spürbar ist, wurde ebenfalls gedreht. Als weitere Drehorte dienten Stift Klosterneuburg und Wien.

Sendedaten
Freitag, 8. Dezember 2017
um 13.15 Uhr
Stereo, 16:9, Videotext-UT
Credits
Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2009
Regie: Julian Roman Pölsler
Drehbuch: Knut Boeser & Julian Roman Pölsler

Mit Tobias Moretti (Erzherzog Johann), Anna Maria Mühe (Anna), Petra Morzé (Mutter Plochl), Peter Simonischek (Vater Plochl), Max von Thun (Zahlbruckner), Gerti Drassl (Aloisia Strenberger), Franz Morak (Kaiser Franz), Roland Koch (Metternich), Hubert von Goisern (Bauer Paul Adler), Heribert Sasse (Oberamtsrat Josef Ritter), Julia Stemberger (Caroline Auguste), Anna Maria Sturm (Elisabeth Baumgartner), Aglaia Szyszkowitz (Dorothe Lieven) u.a.
Links