Spuren im Sand
Der Abbau von Kies, Sand oder Stein hinterlässt vegetationslose, kahle, verwüstete Landschaft - auf den ersten Blick. Sieht man genauer hin, eröffnet sich eine faszinierende Welt: Bienenfresser, Uferschwalben, Ameisenlöwen, seltene Heuschrecken, vom Aussterben bedrohte Reptilien und Lurche. Für eine Vielzahl von Pflanzen und Tieren sind die alten Abbaustätten ein idealer Lebensraum und oft das letzte Rückzugsgebiet.

Bizarre Landschaftsformen
© ORF
Landschaftsformen, wie sie der Abbau hinterlässt, steile Sandwände, kahle, steinige, heiße Flächen, direkt daneben Tümpel und Teiche wurden früher von frei fließenden, unverbauten Flüssen geschaffen. Bei Hochwasser rissen sie den Humus fort, zurück blieben fast senkrechte Ufer und weite, steinige, vegetationslose Böden.

Heute sind derartige Flusslandschaften in ganz Mitteleuropa kaum noch zu finden. Entsprechend selten sind die ehemaligen Bewohner. Diese seltsame Artengemeinschaft aus Pionierpflanzen und Tieren kommt fast ausschließlich nur mehr in den ehemaligen Kies-, Sand- und Lehmgruben oder in Steinbrüchen vor. "Spuren im Sand" erzählt die Geschichte der Bienenfresserkolonie vom Bau der Bruthöhlen in den steilen Sandwänden bis zum Abflug der Jungen.

Vielfältiges Tierleben
Sie erzählt von Ameisenlöwen, Insektenlarven mit riesigen Zangen, die in trichterartigen Fallgruben auf Ameisen, Käfer und Raupen lauern, und von ihrer Verwandlung in filigrane Hautflügler.

Libellen  © ORF/Interspot Libellen
Ringelnatter © ORF/Interspot Ringelnatter
Uferschwalben © ORF/Interspot Uferschwalben

Sie erzählt von Kreuzkröten, ihren nächtlichen Paarungsritualen und ihren Tricks, sich gegen Feinde zu verteidigen, von seltenen Wespen, die riesige Raupen als Futter für ihre Larven bis zu 200 Meter weit über den Boden schleppen, und von einer Fuchsfamilie, die in der Kiesgrube lebt. "Spuren im Sand" zeichnet das Bild einer vielfältigen Lebensgemeinschaft, schildert deren Verhalten und Überlebenskampf inmitten einer ehemaligen Industrielandschaft und dokumentiert deren Rückeroberung.

Sendedaten
Samstag, 12. August 2017
um 10.00 Uhr
Wiederholung:
30./31. August 2017, 3.20 Uhr
Stereo, 16:9, Videotext-UT
Credits
Eine Dokumentation von Waltraud Paschinger und Hubert Kretschmer, Österreich 1999