Übersicht
Archiv & Vorschau
Mai 2014
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
28
29
30
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
Video
Sagenreicher Untersberg
Untersberg - Sagenreiche Natur
Der Untersberg gilt als der sagenreichste Berg der Alpen - reich an Mythen und Höhlen. Ein riesiger Gebirgsstock zwischen Salzburg und Bayern. Der Hausberg für Tausende Städter. Von den Bewohnern der Region auch Wunderberg genannt.

Gänsegeier wieder angesiedelt
© ORF Lupe
Gänsegeier haben am Untersberg eine Heimat gefunden
Immer mehr Menschen suchen im Gebirge neue Herausforderungen und den besonderen Nervenkitzel. 500.000 Menschen im Jahr besuchen den Untersberg. Argwöhnisch werden die menschlichen Eindringlinge von den größten Vögeln Mitteleuropas betrachtet: den vom Aussterben bedrohten Gänsegeiern. Die riesigen Greifvögel wurden vor einigen Jahren von Zoologen des nahe gelegenen Hellbrunner Tiergartens am Untersberg wieder angesiedelt und nisten nun in den steilen Felswänden. "Universum" begleitete den erfahrenen Gänsegeier-Experten Ralf Bögel auf seinem Weg über die Almböden bei der Arbeit. Durch moderne Technik ist es ihm möglich, die Flugbewegungen der großen Greifvögel zu verfolgen. Die Geier werden mit Sendern ausgestattet. Mittels GPS werden die Positionen der Vögel bestimmt und an die Wissenschafter weitergegeben.

Die Wasser des Untersberg
© ORF Lupe
Höhlenforscher am Weg zum Einstieg in die Untersberger Unterwelt
Als unerschöpflicher Wasserspeicher wird das Quellwasser des Gebirges für die Stadt Salzburg genutzt. Mit seinen eiszeitlich geformten Felswänden und Abgründen ist der Untersberg einer der beliebtesten Kletterberge der Region; der Untersberger Marmor wird hier schon seit der Römerzeit abgebaut; die über Jahrtausende betriebene Almwirtschaft hat an den Rändern des undurchdringlichen Plateaus eine idyllische Kulturlandschaft hinterlassen und bietet auch heute noch Lebensgrundlage für zahlreichen Bauern. Der Salzburger Geologe Georg Zagler nimmt das "Universum"-Team mit auf seine gefährlichen Reisen in die Tiefen des Untersbergs. Eine Woche und länger ist er im Berg, wenn er das Dunkel der sagenumwobenen Unterwelt erforscht. Im Untersberg gibt es insgesamt mehr als 400 Höhlen. Der Großteil davon wurde noch nie betreten. Die Höhlen der Nördlichen Kalkalpen sind Ergebnis der hohen Wasserdurchlässigkeit dieses Gesteins. Schneeschmelze und Gewitter sorgen für enormen Nachschub an Wassermassen und die Aushöhlung des Berges.

Sendedaten
Donnerstag, 14. August 2014
um 16.15 Uhr
Wiederholungen:
Donnerstag, 14./15. August 2014, 2.00 Uhr
Stereo, 16:9, Videotext-UT
Credits
Ein Film von Thomas Rilk und Bernd Seidel, Österreich 2006
Buchtipp
Christian F. Uhlir

IM SCHATTENREICH DES UNTERSBERGES
Von Kaisern, Zwergen, Riesen und Wildfrauen

Books on Demand GmbH
ISBN 978-38334-2118-1
Links