© colourbox
<b>Als Gewürze die Welt bewegten.</b> Pfeffer, Muskat, Nelken und Zimt waren im späten Mittelalter weit mehr als Würzmittel. Sie waren Statussymbole, bedeuteten Reichtum und Macht. Kaufleute benutzten Gewürze als Bargeld. Der hohe Preis hatte seine Gründe. Gewürze kamen von weit her, aus dem fernen «Indien». Vor der Entdeckung des Seewegs gab es auf dem Landweg viele Zwischenhändler.
Als Gewürze die Welt bewegten. Pfeffer, Muskat, Nelken und Zimt waren im späten Mittelalter weit mehr als Würzmittel. Sie waren Statussymbole, bedeuteten Reichtum und Macht. Kaufleute benutzten Gewürze als Bargeld. Der hohe Preis hatte seine Gründe. Gewürze kamen von weit her, aus dem fernen «Indien». Vor der Entdeckung des Seewegs gab es auf dem Landweg viele Zwischenhändler.
Diese Gewürze bewegten die Welt
Pfeffer, Muskatnuss, Zimt und Gewürznelken findet man heute in jeder europäischen Küche. Kaum zu glauben, dass es diese Spezereien waren, welche das Zeitalter der Entdeckungen mit auslösten und somit am Anfang der Globalisierung standen. Alle wollten sie haben. Doch wo wuchsen sie?
Pfeffer
<b>Pfeffer - das schwarze Gold. </b> <br />Simpler» Pfeffer, wie er heute auf jedem Tisch steht, wurde im 15. Jahrhundert mit Gold aufgewogen. Körnerweise wurde er als Zahlungsmittel verwendet. Händler, die mit dem Handel des Gewürzes Reichtum erlangten, nannte man «Pfeffersäcke».  © fotolia Pfeffer - das schwarze Gold.
Simpler» Pfeffer, wie er heute auf jedem Tisch steht, wurde im 15. Jahrhundert mit Gold aufgewogen. Körnerweise wurde er als Zahlungsmittel verwendet. Händler, die mit dem Handel des Gewürzes Reichtum erlangten, nannte man «Pfeffersäcke».
<b> Wo ist das eigentlich, «wo der Pfeffer wächst»?</b>  Ursprünglich wuchs Pfeffer nur im Westen Indiens, an der Malabarküste, die Vasco da Gama 1498 als erster Europäer auf dem Seeweg erreichte. Schwarze, weisse und grüne Pfefferkörner stammen alle von der gleichen Kletterpflanze. Diese wächst an Bäumen oder Holzstangen bis zu zehn Meter hoch. © fotolia Wo ist das eigentlich, «wo der Pfeffer wächst»? Ursprünglich wuchs Pfeffer nur im Westen Indiens, an der Malabarküste, die Vasco da Gama 1498 als erster Europäer auf dem Seeweg erreichte. Schwarze, weisse und grüne Pfefferkörner stammen alle von der gleichen Kletterpflanze. Diese wächst an Bäumen oder Holzstangen bis zu zehn Meter hoch.

Zimt
<b>Zimt</b> <br />Cinnamomum zeylanicum, auch echter Zimt genannt, stammt ursprünglich aus Ceylon, dem heutigen Sri Lanka. © colourbox Zimt
Cinnamomum zeylanicum, auch echter Zimt genannt, stammt ursprünglich aus Ceylon, dem heutigen Sri Lanka.
<b>Baumrinde</b> Zimt ist das einzige bekannte Gewürz, welches aus Baumrinde gewonnen wird. Genau genommen handelt es sich bei den Zimtröllchen um die getrocknete, wenige Millimeter dünne Innenrinde des jungen Baumes oder seiner Zweige.  © reuters Baumrinde Zimt ist das einzige bekannte Gewürz, welches aus Baumrinde gewonnen wird. Genau genommen handelt es sich bei den Zimtröllchen um die getrocknete, wenige Millimeter dünne Innenrinde des jungen Baumes oder seiner Zweige.

Muskatnuss
<b>Muskatnuss</b> Ein roter Samenmantel, auch bekannt als Muskatblüte, umgibt die eigentlichen Muskatnuss. Auch er wird zum Würzen von Speisen benutzt und ist etwas milder im Geschmack. Die Muskatnuss findet man heute im Küchenregal meist in bereits gemahlenem Zustand.  © colourbox Muskatnuss Ein roter Samenmantel, auch bekannt als Muskatblüte, umgibt die eigentlichen Muskatnuss. Auch er wird zum Würzen von Speisen benutzt und ist etwas milder im Geschmack. Die Muskatnuss findet man heute im Küchenregal meist in bereits gemahlenem Zustand.
<b>Das Objekt der Begierde</b> Für die Muskatnuss segelten die europäischen Entdecker bis ans andere Ende der Welt. Die Muskatnuss wuchs nur auf den Molukken, den sogenannten Gewürzinseln, im heutigen Indonesien. © colourbox Das Objekt der Begierde Für die Muskatnuss segelten die europäischen Entdecker bis ans andere Ende der Welt. Die Muskatnuss wuchs nur auf den Molukken, den sogenannten Gewürzinseln, im heutigen Indonesien.

Gewürznelken
<b>Gewürznelken</b> Gewürze bedeuteten Reichtum. Wer sie besass, der zeigte dies. Rasch emanzipierten sich die Gewürze von den eigentlichen Speisen und wurden zum Nachtisch auf goldenen Tabletts herumgereicht. Gewürze halfen den Menschen aber auch ihre Ausdünstungen zu neutralisieren. Nelken nutzte man als Parfüm, Nelkenwasser als Mundspülung. © colourbox Gewürznelken Gewürze bedeuteten Reichtum. Wer sie besass, der zeigte dies. Rasch emanzipierten sich die Gewürze von den eigentlichen Speisen und wurden zum Nachtisch auf goldenen Tabletts herumgereicht. Gewürze halfen den Menschen aber auch ihre Ausdünstungen zu neutralisieren. Nelken nutzte man als Parfüm, Nelkenwasser als Mundspülung.
<b>Auf den Molukken</b> Nur auf den Gewürzinseln wuchsen die Gewürznelken, die wir heute in jedem Glühwein wiederfinden. Die «Nägeli», wie sie in der Schweiz genannt werden, sind getrocknete Blütenknospen. Interessant: Die als Nelken bekannten Blumen wurden wegen ihres ähnlichen Duftes nach den Gewürznelken benannt. © colourbox Auf den Molukken Nur auf den Gewürzinseln wuchsen die Gewürznelken, die wir heute in jedem Glühwein wiederfinden. Die «Nägeli», wie sie in der Schweiz genannt werden, sind getrocknete Blütenknospen. Interessant: Die als Nelken bekannten Blumen wurden wegen ihres ähnlichen Duftes nach den Gewürznelken benannt.

Sendedaten
Entlang der Gewürzroute
3sat Reisegeschichten

Folge 1 MO 12.12., 20:15
Folge 2 MO 12.12., 21:05

Folge 3 MI 14.12., 20:15
Folge 4 MI 14.12., 21:05
Folge 5 MI 14.12., 22:00
Alle Folgen online:
Entlang der Gewürzroute
Die Entdeckung des Seewegs nach Asien durch die Portugiesen war ein Meilenstein der Globalisierung. Wovon und wofür leben Menschen an der historischen Gewürzroute heute?
Entlang der Gewürzroute
Die Gewürzroute - ein Meilenstein der Globalisierung
Nicht Gold und auch nicht Erdöl. Der Ansporn den Seeweg nach Indien zu finden waren Gewürze. Als der Portugiese Vasco da Gama 1488 den Seeweg entdeckte, war das ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte der Globalisierung.