© srf
VideoVideo
Video: Die Geschichte des Meisterfälschers Wolfgang Beltracchi
Der Meisterfälscher geht in die dritte Runde!
Wolfgang Beltracchi porträtiert ...
Keine Frage: Er ist ein Meisterfälscher. 35 Jahre lang, bis zur Verhaftung 2010, hat Wolfgang Beltracchi sein aussergewöhnliches Talent eingesetzt, um Bilder im Stil anderer zu malen.
Wolfgang Beltracchi führte die ganze Kunstwelt hinters Licht. Kaum ein Meister war vor ihm sicher. Etwa 100 Maler hat er nachgeahmt: Expressionisten, Impressionisten, auch alte Meister. Und das so brilliant, dass er damit Millionen verdiente. Beltracchi sagt von sich, er könne jeden Maler nachmachen.

Dann flog er auf - wegen eines falschen Pigments. Die von ihm verwendete Farbe gab es zur «Lebenszeit» des gefälschten Werks noch nicht. Es war der grösste Kunstfälscher-Skandal aller Zeiten. Nun malt Wolfgang Beltracchi fünf Porträts im Stil bestimmter Künstler.

Nun geht die preisgekrönte Serie «Der Meisterfälscher» in die dritte Runde. Die Gäste der dritten Staffel sind Barbara Schöneberger, Reinhold Messner, Mario Gomez, Marie Bäumer und Ina Müller.

Barbara Schöneberger
Video: Ausschnitt aus der Sendung mit Barbara Schöneberger © srf_bbendemol
Video: Ausschnitt aus der Sendung mit Barbara Schöneberger
Ganze Sendung © srf_bbendemol
Ganze Sendung

Der König der Fälscher ist wieder frei und zeigt, was er kann: Beltracchi porträtiert Barbara Schöneberger im Stil von Gustav Klimt, der mit Gold malte.

95 Prozent aller Deutschen sollen Barbara Schöneberger kennen. Beltracchi gehört zu denen, die nicht wissen, wer "Babsi" ist - aber er kokettiert ja auch damit, nicht zu wissen, wer die deutsche Kanzlerin ist.

Mit Barbara Schöneberger verbindet das Publikum Attribute wie fröhlich, witzig und locker. Ihr Job ist es, Pausen und Peinlichkeiten einfach wegzumoderieren. «Die anderen sollen glänzen», lautet ihr Geschäftsgeheimnis. Diesmal bringt Wolfgang Beltracchi Barbara Schöneberger zum Glänzen. Der Meister malt sie im Stil von Gustav Klimt - mit richtigem Blattgold.

Maler und Modell kommen sich während der zwei Tage Modellsitzen näher, sie verraten sich Wünsche und Hoffnungen. Dies ist eine Gelegenheit für ausführliche Gespräche, in denen es nicht zuletzt um die Körperlichkeit geht. Sie münden beim Maler in die Frage, ob er den Busen von Barbara Schöneberger nackt malen darf. Der eigentlich scheue Beltracchi löst das auf meisterhafte Weise.

Reinhold Messner
VIDEO: Ausschnitt aus der Sendung mit Reinhold Messner © srf_bbendemol
VIDEO: Ausschnitt aus der Sendung mit Reinhold Messner
Ganze Sendung © srf_bbendemol
Ganze Sendung

Beltracchi porträtiert den Bergsteiger Reinhold Messner im Stil von Ferdinand Hodler, dem Maler der Berge. Maler und Modell könnten nicht unterschiedlicher sein und haben doch einiges gemeinsam.

Hier kommen sich zwei Extremisten näher: Der Extrembergsteiger, der alle Achttausender der Welt ohne Sauerstoff bestiegen hat, und der Extremkünstler, der alle Maler der Moderne gefälscht hat. Auf Messners Schloss in Bozen sitzen sie sich zwei Tage lang gegenüber.

Während der Porträtsitzungen von Meisterfälscher Beltracchi und Bergsteiger Messner kommen sich über die Kunst zwei bislang fremde Welten näher. Zu Ferdinand Hodler, der mit kräftigen Farben porträtierte, hat Reinhold Messner eine grosse Liebe - besonders zu dessen Blau, mit dem der Schweizer Künstler die Berge malte.

Wolfgang Beltracchi ist der ewige Hippie - Reinhold Messner, der disziplinierte Alpinist. Der Maler provoziert auch gerne. «Sinnlos diese Kraxlerei auf all diese Berge», schleudert er Messner an den zu porträtierenden Kopf. Dieser reagiert mit buddhistischer Gelassenheit: «Sinnlos nicht - nutzlos allenfalls, darüber sollten wir uns jetzt unterhalten.»

So etwas passiert Beltracchi selten. Jetzt muss er sich fragen, welchen Sinn seine Malerei hat. Denn Beltracchi ist einsam. Sein halbes Leben ist er in die Haut von grossen Malern geschlüpft, aber nie durfte er die Meisterwerke als seine eigenen feiern lassen.

Mario Gomez
VIDEO: In der Welt eines Mario Gomez © srf_bendemol
VIDEO: In der Welt eines Mario Gomez
Ganze Sendung © srf_bbendemol
Ganze Sendung

Wolfgang Beltracchi, der raffinierteste Kunstfälscher der jüngeren Geschichte, porträtiert den Fussballstar Mario Gomez im Stil von Vincent van Gogh.

Der Maler und sein Modell steigen hinab in die Katakomben der Wolfsburger VW-Arena. Dort hat Wolfgang Beltracchi für zwei Tage sein Atelier eingerichtet - ein Heimspiel für Mario Gomez, der seit dieser Saison für den VfL Wolfsburg spielt.

Seinem Modell plaudert der Meisterfälscher auch aus dem Nähkästchen. Mario Gomez will wissen, wie es Beltracchi schaffte so lange die ganze Kunstwelt an der Nase herumzuführen. Und was er gemacht habe, dass die gefälschten Bilder das nötige Alter erhalten haben.

Der Künstler van Gogh hat kein einziges Bild zu Geld machen können. Beltracchi musste nach seiner Zeit im Gefängnis auch wieder ganz unten anfangen.


Marie Bäumer
CLIP: Marie Bäumer und der Meisterfälscher © srf_bbendemol
CLIP: Marie Bäumer und der Meisterfälscher
Ganze Sendung © srf_bbendemol
Ganze Sendung

In dieser Folge porträtiert er Schauspielerin Marie Bäumer im Stil von Pablo Picasso. Während der Sitzungen zwischen Meisterfälscher und Darstellerin kommen sich Maler und Modell näher. Wolfgang Beltracchi, der ewige Hippie, und Marie Bäumer, die Romy-Schneider-Preisträgerin, haben dieselbe Liebe zur Kunst von Pablo Picasso. Marie Bäumer wünscht sich, im Stil von Picassos Meisterwerk aus der blauen Periode gemalt zu werden. Beltracchi malte schon als 13-Jähriger seinen ersten Picasso. Wann er den letzten gemalt hat, darüber schweigt der Fälscher. Bei seiner Verhaftung vor ein paar Jahren sind ja nur wenige seiner 300 Fälschungen entdeckt worden. Wie viele es wirklich sind und wo sie sich heute befinden, bleibt das Geheimnis des genialen Kopisten.

Marie Bäumer sitzt dem Maler zwei Tage Modell - Auge in Auge. Und wie die Farben des Regenbogens auf der Palette liegt das ganze Spektrum zwischen Demut und Eitelkeit in der Luft. Die schöne Schauspielerin verhüllt derweil ihre weiblichen Reize, kleidet sich in einen schmucklosen Overall und will androgyn dargestellt werden. Für Beltracchi ist dies eine Herausforderung - nicht nur als Maler, mehr noch als Mann.

Während der Meisterfälscher der Frage nachgeht, welches Blau er für dieses Bild mischen muss, fragen sich die geneigten Kunstfreunde, warum um Himmels Willen Marie Bäumer so streng und ohne Rundungen in die Kunstgeschichte eingehen muss - und sei es nur als Fälschung.

Ina Müller
Ina Müller © srf_bbendemolIna Müller
Ganze Sendung ab 04.03.17 online © srf_bbendemol
Ganze Sendung ab 04.03.17 online

In der letzten Folge der dritten Staffel porträtiert er Ina Müller im Stil von Henri Matisse.

Ina Müllers Leidenschaft ist die Sprache ihrer norddeutschen Heimat: Plattdeutsch. Sie liest und singt op Platt. Seit zehn Jahren moderiert sie die Fernsehsendung «Inas Nacht» in der kleinen Hamburger Kneipe «Zum Schellfischposten».

Die ehemalige Pharma-Assistentin hält ein paar besondere Pillen für Wolfgang Beltracchi bereit - das Energiebündel kann als Modell nicht ruhig auf dem Stuhl sitzen.

Eigentlich ist Ina Müllers Favorit als Maler der deutsche Grafiker und Radierer Horst Janssen. Einer der produktivsten Zeichner des 20. Jahrhunderts. Ina Müller will dem Kunstfälscher Wolfgang Beltracchi ihr Idol schmackhaft machen. Sie präsentiert ihm in ihrer Wohnung eine ganze Wand voller Horst Janssen-Bilder. Doch Lokalmatador Janssen findet keine Gnade. So wird Ina Müller im Stil von Henri Matisse verewigt.

Matisse, der Hauptvertreter des Fauvismus, zählt mit Picasso zu den bedeutendsten Künstlern der Klassischen Moderne. Da ist Wolfgang Beltracchi zuhause. Die kann der Jahrhundertfälscher ja sowieso alle malen.

Mit dem Meisterfälscher macht das Filmteam einen Ausflug an die Art Basel. Dort darf Beltracchi allerdings nicht hinein. Er wird von der etablierten Kunstwelt geächtet, zu lange hat er sie an der Nase herumgeführt. Aber gleich neben den heiligen Hallen hat sein Galerist eine Beltracchi-Ausstellung eingerichtet. Die richtigen Beltracchis gehen weg wie frische Semmeln. Und die Preise konnte der Galerist gerade eben verdoppeln. Es scheint, dass es für Beltracchi auch ein Leben nach der Fälscherkarriere gibt.

Sendedaten
© SRFLupeGäste der dritten Staffel:
(Erstausstrahlung)

Der Meisterfälscher - 2. Staffel
© dpaGäste der zweiten Staffel:
(Erstausstrahlung Februar 2016)

Der Meisterfälscher - 1. Staffel
© dpaGäste der ersten Staffel:
(Erstausstrahlung Dezember 2014)

Kunst
Fälscher oder Künstler?

Das Beltracchi-Konzept (07.02.2014)
Info
LupeMit dem Meisterfälscher macht das Filmteam einen Ausflug an die Art Basel. Dort darf Beltracchi allerdings nicht hinein. Er wird von der etablierten Kunstwelt geächtet, zu lange hat er sie an der Nase herumgeführt. Aber gleich neben den heiligen Hallen hat sein Galerist eine Beltracchi-Ausstellung eingerichtet. Die richtigen Beltracchis gehen weg wie frische Semmeln. Und die Preise konnte der Galerist gerade eben verdoppeln. Es scheint, dass es für Beltracchi auch ein Leben nach der Fälscherkarriere gibt.
mehr zum Thema