© srf
Video ganze SendungVideo ganze Sendung
Giftige Pracht: Viele Topfpflanzen aus Gärtnereien für den Verkauf an Private sind mit Insektiziden so vorbehandelt worden, dass die ganze Pflanze inklusive Blüten nicht nur für Blattläuse giftig wird, sondern auch für Bienen.
Die Frage der Bienen
NETZ NATUR
Bienen sind ungemein wichtig. Als Bestäuberinnen von Blüten sind sie nicht nur unentbehrliche Helferinnen des Menschen, sondern auch entscheidend für die Vielfalt der Arten in der Natur. Und sie sind in der Krise. "NETZ NATUR" zeigt, wie es den kleinen Insekten, die Grosses leisten, heute geht und welche Auswirkungen dies für Natur und Menschen hat.
Welche Fragen würde eine Biene den Menschen stellen, wenn es um die eigene Sicherheit geht? Und welche Fragen müssen wir Menschen im Hinblick auf die Bienen selbst stellen? «NETZ NATUR» erzählt aus dem Blickwinkel der emsigen Insekten, wie wir Menschen die Natur in der Schweiz in wenigen Jahrzehnten fundamental verändert haben. Vielerorts ist die Landschaft von vielfältig bunter Natur zur durchrationalisierten, einheitlich grünfarbigen Fläche von Agrarprodukten geworden. Blumen und damit Nahrung für die Bienen gibt es oft nur in gestylten, künstlichen Gärten. Und es stellen sich Fragen: Wo bleibt der ökologische Ausgleich? Warum sind immer mehr Blumen giftig? Ist es auf dem Land noch gesund?

<b>Fragen an uns</b>Welche Fragen würden uns wohl die Bienen stellen? © srf Fragen an unsWelche Fragen würden uns wohl die Bienen stellen?
<b>Blumenkinder</b>Bienen sind «Blumenkinder» und sammeln in den Blüten Pollen zum Füttern ihrer Larven im Bienenstock. © srf BlumenkinderBienen sind «Blumenkinder» und sammeln in den Blüten Pollen zum Füttern ihrer Larven im Bienenstock.

Die Sendung vollzieht mit historischen Bilddokumenten, die der Redaktion aus dem Publikum zur Verfügung gestellt wurden, den historischen Wandel in der hiesigen Landschaft nach und wirft einen Blick hinter die Kulissen der modernen Landwirtschaft. Was hat denn die Existenz unzähliger Lebewesen und die eigene so dramatisch verändert? Wie sicher sind Pestizide, ohne welche die moderne Landwirtschaft anscheinend nicht auskommt? Wie laufen die hoch komplexen und millionenteuren Prozesse und Tests ab, die sicherstellen sollen, dass die Giftstoffe gegen Schädlinge in der Landwirtschaft für Mensch und Umwelt unschädlich sind?

«NETZ NATUR» taucht mit der winzigen Endoskop-Kamera ins faszinierende Reich der Honigwaben im Bienenstock ein und folgt dem Lebenslauf einer Arbeiterin im sozialen Bienenstaat. Sie fliegt mit der Nektarsammlerin auf Blütensuche, kilometerweit in die Landschaft über grüne, saftige Wüsten und heimtückisch bunt lockende Gärten. Der Blick der Sammlerin macht schnell klar, wo überall Fragen offen sind, die wir Menschen den Bienen zu beantworten haben: Was müsste sich ändern? Wer sind die Akteure? Und was müssten sie und wir tun, damit die Welt der Bienen wieder besser wird?

<b>Bedrohte Buntheit</b>Artenreiche Blumenwiesen, die für Honigbienen und unzählige andere Insekten lebenswichtig sind, werden immer seltener im Land. © srf Bedrohte BuntheitArtenreiche Blumenwiesen, die für Honigbienen und unzählige andere Insekten lebenswichtig sind, werden immer seltener im Land.
<b>Honigschlecken</b>Imker, die den Bienenvölkern einen Teil ihres Honigs zur eigenen Nahrung überlassen, haben gesündere Völker. © srf HonigschleckenImker, die den Bienenvölkern einen Teil ihres Honigs zur eigenen Nahrung überlassen, haben gesündere Völker.

Sendedaten
Montag, 9. Oktober 2017, 21.05 Uhr

(Erstausstrahlung Oktober 2016)

SRF 2016
Moderation: Andreas Moser
NETZ NATUR
© SRFDie Redaktion «NETZ NATUR» produziert acht Ausgaben im Jahr, die vom Biologen Andreas Moser moderiert und kommentiert werden. Vier Sendungen sind vollständige Eigenproduktionen, bei weiteren vier werden Naturdokumentationen aus dem internationalen Angebot ausgewählt und mit eigenen Teilen ergänzt.
Info