Video Die ganze SendungVideo Die ganze Sendung
Bauchklang beatboxen Vivaldis "Sommer"
Vivaldi gebeatboxt? Unerhört.
Die Wiener Beatbox-Truppe "Bauchklang" ist erst nicht sonderlich begeistert ob dieses Angebots. Und lässt Klassikexperte Blättler antreten zum Beatboxing-Versuch...
VideoVideo
VIDEO: Beat beatboxing
Beat "Professor Biit" Blättler erlebt ja immer wieder Spannendes bei den Drehs zu Rock the Classic. Was ihn in Wien, bei Bauchklang, erwartet, ist absolutes Neuland für unseren Klassik-Experten: Er kriegt Unterricht im Beatboxen.

Musik-Computer
Musik-Computer
Antonio Vivaldis "Sommer" (der dritte Satz aus den "Vier Jahreszeiten") hat schon so einige Rocker und Metaller zum covern verführt. Noch nie jedoch hatten sich bis dato Beatboxer an dieses Werk gewagt. Die vier Wiener von Bauchklang fürchten den Zungenbrecher.
Dass dann noch Klassik-Experte Blättler mit seinem Fagott und Moderatoren-Mitmusiker Boning mit einem Casio mitmischen müssen, macht die Aufgabe auch nicht einfacher.


Mit Engagement und neuartiger Technik erschaffen alle sechs Musiker schliesslich gemeinsam den neuen Cover-Titel. Fagottist Blättler entdeckt dabei, dass er seinem Instrument Geräusche entlocken kann, die er noch gar nicht kannte.

VideoVideo
Und so klingt Vivaldis Sommer gebeatboxt. Konzertvideo vom neuen Titel mit Fagottist und Klassik-Experte Beat Blättler, Mitmusiker Wigald Boning und den WIener Vokalkünstlern von Bauchklang.

Antonio Vivaldi für Eilige
1. Antonio Vivaldi: 1678 in Venedig - 1741 in Wien. Sohn eines Violinisten. Erhielt früh Geigenunterricht. Und musste trotzdem erst Priester werden.
2. Diesen Beruf übte er nur kurz aus, wurde Musiklehrer an einem Waisenhaus für junge Mädchen.
3. Im Arbeitsvertrag festgehalten ist die Bedingung, jede Woche ein neues Konzert zu komponieren. Was Vivaldi denn auch tat.
4. Diese neuen Werke führte Vivaldi dann oft mit seinem Orchester und Chor von der Schule auf: allesamt Mädchen und Frauen!
5. Vivaldi war also Pionier. Er führte ein erfolgreiches Frauenorchester zu einer Zeit, als man Frauen nicht gern öffentlich musizieren sah (Frauenrollen wurden oft von Kastraten übernommen).
6. Pionier war Vivaldi auch im Umgang mit den Konzert-Solisten: Er liess ihnen zum ersten Mal in der Musikgeschichte viel Freiheit. Keine Tempovorgaben. Improvisationsmöglichkeiten.
7. Bach, Mozart und die Komponisten der Romantik übernahmen diesen Umgang mit Soloparts.
8. Vivaldi komponierte über 500 Konzerte, meist für ein Soloinstrument und Orchester. 46 Opern, 3 Oratorien, 90 Sonaten und Trios und viele weltliche und geistliche Vokalwerke.
9. Die "Vier Jahreszeiten" sind die berühmtesten Werke Vivaldis. Sie bestehen aus vier Violinkonzerten.
10. Diese vier Violinkonzerte gehören wiederum zu einer Sammlung von 12 Konzerten mit der sehr eigenen Überschrift "Il cimento dell' armonia e dell' invenzione" ("Die Bewährungsprobe von Harmonie und Erfindung").

Sendedaten
Samstag, 05.11.2016, 22.15 Uhr
Rock the Classic 4/5: Bauchklang
Info
© srfHier geht es zurück zur Hauptseite
Boning+Blättler
VideoCover-Version Vivaldis Sommer
Zu jeder Sendung kreieren Boning und Blättler ihre ganz eigene Cover-Version des klassischen Titels.
Die Band
LupeBauchklang
Die Band besteht seit 1996: Seit der gemeinsamen Teilnahme an einem Schülermusical.
Der Sound dieses 'Vocal Groove Projects' ist pur. Ohne elektronische Hilfsmittel, unverzerrt. Musik, die nur mithilfe von Mund, Bauch und Zwerchfell entsteht.
Der Sound (Hip-Hop, Elektro, Techno und Ambient) kommt in Underground-Clubs von Wien bis Mumbai ebensogut an wie auch an Jazzfestivals weltweit.