© SRF/Atlantic Film S.A.
Heidi und der Alpöhi schmieden einen Plan
Heidi und der Alpöhi schmieden einen Plan
Heidi und Peter
Heidi und ihr Großvater verlassen ihre Alphütte, um den Winter über im Dorf zu wohnen. Geißhirt Peter hat große Mühe, sich mit der Schule anzufreunden, doch sein Lehrer, Heidi und der schlaue Alpöhi bringen ihn schließlich mit vereinten Kräften vom Schwänzen ab.
Heidi ist nach ihrem Aufenthalt in Frankfurt nach Hause, in die Hütte des Alpöhis zurückgekehrt. Sie genießt es, im Sommer mit Peter und seinen Ziegen auf die Alm zu gehen. Peter, der mit Heidis Hilfe das Lesen gelernt hat, schmiedet schon Zukunftspläne für sich und das Mädchen.

In einem Brief teilen die Sesemanns aus Frankfurt mit, Klara habe einen Rückfall erlitten und sei wieder an den Rollstuhl gefesselt. Sie kündigen für die Sommerferien ihren Besuch an. Doch Herr Sesemann macht wieder einen Rückzieher. Das freut Fräulein Rottenmeier und lässt Klara in Tränen ausbrechen. Da übernimmt Großmutter Sesemann kurzerhand die Reiseleitung.

Doch im "Dörfli" hat der schusselige Peter vergessen, Heidi den Brief von Klara zu übergeben. Als sie die freudige Nachricht endlich liest, stehen die Frankfurter bereits vor der Alphütte.

Auch Heidi muss die Schulbank drücken © SRF/Atlantic Film S.A. Auch Heidi muss in die Schule
Abschied von den Sesemanns Abschied von den Sesemanns

Alle sehen einem unbeschwerten Sommer entgegen. Nur Peter, der heimlich in Heidi verliebt ist, hat eine harte Zeit. Aus Eifersucht auf die Freundschaft der beiden Mädchen wirft er heimlich Klaras Rollstuhl einen Abgrund hinunter. Statt ihn zu verhauen, gratuliert ihm der Alpöhi: die Bergluft habe die kleine Deutsche fast geheilt, sie werde sich nun wohl oder übel wieder auf die eigenen Füße stellen müssen.

Kulturschock - von der Stadt auf die Alphütte © SRF/Atlantic Film S.A. Von der Stadt auf die Alphütte
Süße Belohnung nach großem Einsatz © SRF/Atlantic Film S.A. Süße Belohnung nach großem Einsatz

Als die heitere Sommerwelt Graubündens durch ein schweres Unwetter erschüttert wird und der Bach das Dorf überflutet, wird die Situation für die Dorfbewohner bedrohlich. Alle müssen kräftig beim Wiederaufbau anpacken. Klara überwindet angesichts des Unglücks anderer ihren Egoismus und hilft mit, die Trümmer der Überschwemmung zu beseitigen. Anschließend ziehen sie zu dritt mit den Ziegen auf die Alm: Heidi, Peter und Klara.

Auch den zweiten Teil der klassischen Schweizer Verfilmung des berühmten Kinderbuchs von Johanna Spyri zeigt 3sat in der aufwändig restaurierten Fassung, die vom Schweizer Fernsehen hergestellt wurde. In leuchtenden Farben präsentieren sich hier der Kanton Graubünden und die Bergwelt von "Heidi und Peter". Neben den begabten Kinderdarstellern, deren Natürlichkeit berührt und amüsiert, sind auch wieder die prominenten deutschen Schauspieler Theo Lingen und Willy Birgel mit von der Partie. So bietet der Film in jeder Hinsicht eine nostalgische Zeitreise in die 1950er Jahre.

Sendedaten
24. September 2017, um 17.00 Uhr
Credits
Spielfilm, Schweiz 1955
Regie: Franz Schnyder
Länge: 89 Minuten
Sprache: Schweizer MundartUntertitel: Deutsch und Deutsch für Gehörlose

Mit Heinrich Gretler, Elsbeth Sigmund, Thomas Klameth u. a.
Spielfilm
24. September 2017, um 15.25 Uhr

Heidi
Verbittert hat sich der Alpöhi mit seinem Enkelkind Heidi in die Berge zurückgezogen. Eines Tages wird Heidi von ihrer Tante Dete aufgesucht und nach Frankfurt entführt.