Filme mit Audiodeskription
Hörfilme
Mittels akustischer Bildbeschreibungen werden Sendungen für Nichtsehende zugänglich gemacht. Hier finden Sie eine Übersicht der aktuellen Hörfilme in 3sat:
Links
mehr zum Thema
Sonntag, 27. Mai, 21:50 Uhr

Miss Sixty
Spielfilm, Deutschland 2014
Regie: Sigrid Hoerner
Mit Iris Berben, Edgar Selge, Carmen-Maja Antoni u.a.

Als Molekularbiologin wird Luise Jansen zwar geschätzt. Doch mit ihrem Mangel an Empathie hat sie es sich bei allen verscherzt. An ihrem 60. Geburtstag wird sie gefeuert. Was nun?

In dieser Situation trifft sie auf den vom Jugendwahn befallenen Galeristen Frans Winther: Luise kommt ihm bei einem Hexenschuss zu Hilfe. Wie das Schicksal manchmal so spielt, verlieben die beiden sich ineinander. Das Leben mit 60 - es kann so aufregend sein!


Sonntag, 27. Mai, 04:20 Uhr

Brand
Spielfilm, Deutschland/Österreich 2011
Regie: Thomas Roth
Mit Josef Bierbichler, Angela Gregovic, Erika Deutinger, Denis Moschitto u.a.

Der Schriftsteller Brand hat seit der Krebsdiagnose seiner Frau eine Schreibblockade. Mit seinem Fotoapparat dokumentiert er im Krankenhaus ihr Sterben. Dann verliebt er sich unerwartet.

Denn ihm läuft die junge Krankenschwester Angela vor die Linse, mit der er schon bald im Bett landet. Als Angelas eifersüchtiger Mann, ein türkischstämmiger Kriminalkommissar, den beiden auf die Spur kommt, wird Brand in die Enge getrieben.


Montag, 28. Mai, 21:45 Uhr

Dolomiten - Sagenhaftes Juwel der Alpen
Film von Kurt Mayer und Judith Doppler

Die Dolomiten sind die bekannteste Region der Südalpen und ein Naturparadies. Kurt Mayer und Judith Doppler haben das "sagenhafte Juwel der Alpen" mehr als ein Jahr lang bereist.

Erstmals seit hundert Jahren durchqueren wieder Großraubtiere die Dolomiten. Ein Wolf auf der Suche nach neuem Lebensraum nimmt die Zuschauer mit auf eine spannungsgeladene Reise durch die wilden Bergwelten. Dabei wird mit hartnäckigen Mythen aufgeräumt.

Der Wolf ist keine reißende Bestie, der Luchs kein Räuber außer Rand und Band und der Fuchs, das erfolgreichste Raubtier Europas, entpuppt sich hier als vegetarischer Gourmet. Steinadler haben das Land der bleichen Berge, wie man die Dolomiten früher nannte, wieder unter sich aufgeteilt. In einzigartigen Flugaufnahmen lässt sich ihre Paarung verfolgen und ihre bemerkenswerte Jagdtechnik beobachten.

Mit atemberaubender Geschicklichkeit queren Gämsen eine nahezu senkrechte Wand. Im Alpenglühen zieht der Steinadler zwischen bizarren Zinnen und Türmen seine Kreise. Im Gewittersturm treiben Schlernbauern ihr Vieh über lebensgefährliche Steige auf die Sommeralm. Starke Frauen, mutige Männer und faszinierende Wildtiere zwischen den Drei Zinnen und König Laurins Rosengarten. Auf der Fanes-Hütte, dem höchsten ganzjährig bewohnten Anwesen Südtirols, auf den Höfen des Ahrntals, im Vilnöß und auf den abenteuerlichen Steigen des Schlern verbinden sich Tradition mit Naturschutz und moderner Alpinwirtschaft.


Montag, 28. Mai, 23:50 Uhr

37 Grad: k.o. getropft
Leben nach dem Filmriss
Film von Annette Heinrich

"Ein Junge hat einen Drink ausgegeben Wir haben getanzt, und dann wird es dunkel mit meinen Erinnerungen. Wie eine Art Filmriss." Am Morgen wacht Nina nackt im Park auf. Was ist passiert?

Sie liegt in einem Gebüsch mit dem schrecklichen Gefühl, vergewaltigt worden zu sein. Am nächsten Tag geht sie zur Polizei und wird rechtsmedizinisch untersucht. Um K.-o.-Tropfen nachweisen zu können, ist schon zu viel Zeit vergangen. Als schließlich die Laborergebnisse vorliegen, fällt Nina in ein noch tieferes Loch. DNA-Spuren beweisen, dass sich mindestens zwei Männer in der Tatnacht sexuell an der jungen Frau vergangen haben.

Auch die 24-jährige Lulu aus Kiel wurde vor einem Jahr von zwei Männern vergewaltigt. Es waren Bekannte, die das Mädchen besuchte, um einfach nur einen netten Abend zu verbringen.

Und der junge Mann, der Felinas Hilflosigkeit nach den k.o.-Tropen ausnutzt und Sex mit ihr hat, wird nie für seine Tat belangt.

Für alle drei Frauen geht der Kampf nach der Tat weiter. Sie leiden unter Ängsten, Panikattacken, Albträumen, Schuldgefühlen, Ekel und Selbsthass. Doch die Frauen geben nicht auf. Und sie haben Unterstützung aus ihrem nächsten Umfeld - Familie, Freunde, Partner, aber auch Therapeuten und Anwälte.


Dienstag, 29. Mai, 20:15 Uhr
(Wh. um 0:50 Uhr)

Ein Sommer im Burgenland
Romanze, Deutschland/Österreich 2015
Regie: Karola Meeder
Mit Hannelore Elsner, Oliver Karbus, Erni Mangold, Fanny Krausz, Fanny Stavjanik u.a.

Maria findet im Briefkasten ihres Sohnes, der beruflich in China ist, eine Postkarte aus Rust, die ankündigt, dass er bald Vater wird. Kurz entschlossen reist sie an den Neusiedlersee.

Sie will nicht nur die Angelegenheiten ihres abwesenden Sohnes klären, sondern auch die ihres ersten Enkelkinds. Nina, die werdende Mutter, ist schnell genervt von der übergriffigen "Schwiegermutter". Wenn sie jemanden erwartet hätte, dann doch Paul selbst.

Und nun schickt er seine Mama, die nicht aufhört, Nina zu nahe zu treten. Maria will die Aussicht auf Familienzuwachs, unabhängig davon, ob Nina und Paul ein Paar sind oder werden, nicht aufgeben. Gleichzeitig erlebt sie eine seltsame Verzauberung durch die wunderschöne Umgebung, die in ihr unbekannte Heimatgefühle auslösen: Der See, der Sternenhimmel und Harald, Ninas Onkel, scheinen ihr vertraut.


Samstag, 2. Juni, 13:15 Uhr

Wildes Deutschland: Der Bodensee
Film von Jens-Uwe Heins

Ein Flair von Süden und mediterraner Leichtigkeit umgibt Europas größten See: den Bodensee, nördlich der Alpen im Dreiländereck von Deutschland, Österreich und der Schweiz gelegen.

Der Film beschreibt den Bodensee von seiner schönsten Seite und zeigt die einmalige Kulturlandschaft mit seiner Obstblüte an seinen Ufern ebenso wie Menschen, die vom See leben oder sich für seine Natur einsetzen.


Samstag, 2. Juni, 17:30 Uhr

Meine Mutter, meine Männer
Spielfilm, Deutschland 2014
Regie: Karola Hattop
Mit Marie Zielcke, Anna Stieblich, Roman Knizka, Jürgen Heinrich u.a.

Für Jenny, Mitte 30, läuft alles prima: Ihre Karriere am Münchner Opernhaus geht steil bergauf, und in ihrem Freund Tobias glaubt sie den idealen Mann gefunden zu haben. Doch der Schein trügt.

Bald überstürzen sich die Ereignisse: Der neue Bühnenbildner an der Oper erweist sich als ihr Exfreund Erik, und ein Schwangerschaftstest fällt positiv aus. Damit nicht genug, quartiert sich Jennys freigeistige Mutter Jutta auf unbestimmte Zeit bei ihr ein. Die Hippie-Dame, die eigentlich in einer Kommune auf Ibiza lebt, sorgt schon bald für einigen Wirbel im wohlgeordneten Yuppie-Haushalt.


Sonntag, 3. Juni, 7:00 Uhr
(Wh. um 1:00 Uhr)

Sophie kocht
Spielfilm, Deutschland 2015
Regie: Ben Verbong
Mit Annette Frier, Jutta Speidel, Hans-Jochen Wagner, Marc Terrenzi, Sylvie Meis, Alfons Schubeck u.a.

Drei Jahre noch, dann wird sie 40. Sophie packt die Angst: Ihr Leben ist alles andere als aufregend. Soll es das gewesen sein? Doch dann ändert sich plötzlich alles grundlegend.

Sophie hat drei heranwachsende Kinder, eine kleine Catering-Agentur, ein großes Bauernhaus und einen beruflich einigermaßen erfolgreichen Ehemann, Hubertus. Doch dieser vergräbt sich zunehmend in geschäftlichen Verpflichtungen und nimmt Sophie kaum noch wahr.

Viel lieber schaut er auf der Straße der attraktiven jungen Fitnesstrainerin Sylvie hinterher. Auch der eheliche Sex ist mittlerweile mehr lästige Pflichtübung als partnerschaftlicher Freudenquell geworden. Tagsüber hat Sophie Mühe, ihre Kinder unter Kontrolle und ihre Firma am Laufen zu halten, abends fragt sie sich: "Soll das jetzt alles gewesen sein?" - Midlife-Crisis ahoi!

Immerhin: Auf ihre Mutter Ellen kann sich Sophie (fast) immer verlassen. Auch ihre beiden Assistentinnen Aylin und Gaby stehen dem Unternehmen "Sophie kocht" treu zur Seite. Und ihr hartnäckiger Durchhaltewillen zahlt sich schließlich aus: Als sie bei einem Auftrag den charmanten Popstar Marc Terenzi als Fürsprecher und Verehrer gewinnt, der sie in die Welt der Schönen und Reichen einführt, scheint sich das Blatt endlich zu wenden: Plötzlich hagelt es lukrative Jobs, namhafte Bewunderer und sogar Zeitungsartikel über Sophies Kochkünste.


Sonntag, 3. Juni, 10:00 Uhr
(Wh. um 4:00 Uhr)

Das Beste Stück vom Braten
Spielfilm, Deutschland 2016
Regie: Michael Rowitz
Mit Fritz Karl, Herbert Knaup, Christina Hecke, Martin Brambach u.a.

"Kochen ist Krieg": So lautet das Motto des Starkochs Michi Griesebach, der mit dem Restaurantkritiker Harry Dumont im Clinch liegt. Nun eröffnet Michi ein Nobelrestaurant. Der Showdown beginnt.

Um den erwarteten Verriss von Dumont zu parieren, schreckt Michi vor nichts zurück. Zufällig lernt er dessen erwachsene Tochter Helene kennen, die ihre emotional kalte Kindheit überwinden will. Hilfe sucht sie just bei Michis Bruder Volker, einem Psychologen.

Weil dieser aber gerade indisponiert ist, nutzt Michi die unverhoffte Chance zur verdeckten Operation und nimmt unter dessen Namen die Behandlung auf. Doch durch Helene und die ungewohnte Perspektive kommt bei dem rachedurstigen "Kochzentriker" plötzlich einiges in Bewegung - nicht nur in Bezug auf die Liebe, sondern auch auf die eigene vernachlässigte Tochter.


Sonntag, 3. Juni, 23:30 Uhr

Soul Kitchen
Spielfilm, Deutschland 2009
Regie: Fatih Akin
Mit Moritz Bleibtreu, Adam Bousdoukos, Anna Bederke, Lukas Gregorowicz, Wotan Wilke Möhring u.a.

Das Leben meint es nicht gut mit Zinos: Seine Freundin zieht weg, er hat einen Bandscheibenvorfall, und seine Kneipe läuft schlecht. In der Not engagiert er den exzentrischen Spitzenkoch Shayn.

Er vertreibt auch noch die wenigen Stammgäste. Dann taucht auch noch Zinos' halb krimineller Bruder Illias auf und bittet um Hilfe. Während Zinos überlegt, wie er den Laden los wird, locken Musik und die ausgefallene Speisekarte immer mehr Szenepublikum an.

Das "Soul Kitchen" rockt und boomt wie nie zuvor. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse.