© btb
Buchcover: "Das Reich Gottes"
Buchcover: "Das Reich Gottes"
"Das Reich Gottes"
Autobiografie und Sachbuch
In seinem Roman über das Frühchristentum verbindet der Pariser Drehbuchautor, Regisseur und Schriftsteller Emmanuel Carrère die Genres Autobiografie, Literatur und Reportage so, dass der Stil teils einer Autobiografie, teils einem Sachbuch gleicht. „
"Das Reich Gottes"“ ist das Resultat einer seit zwanzig Jahren überwundenen Sinn- und Lebenskrise, die ihn damals in ein „katholisches Intermezzo“ geführt hat. Heute, als Agnostiker, spürt er den Fragen nach, wie der christliche Glaube entwickelt wurde und durch welche philosophischen, sozialen und politischen Voraussetzungen es dieser Glaubensrichtung möglich war, derart einflussreich zu werden. Akribisch spürt Carrère den Ursprungstexten des christlichen Glaubens und der Antike nach.

Persönliche, historische und literarische Begebenheiten
Dazu wählt er Bibeltexte aus, erfindet oder ergänzt sie, stellt sie neu zusammen oder formuliert sie einfach um. Seine Hauptfiguren dabei sind der Evangelist Lukas und der Apostel Paulus, mit denen sich Emmanuel Carrère teilweise identifiziert. Dieses Verfahren erlaubt ihm, immer wieder sowohl persönliche Vorkommnisse als auch historische und literarische Erkenntnisse einfließen zu lassen. Carrère gelingt ein originelles wie geniales Portrait des Christentums. Ein auch in den gewählten darstellerischen Mitteln und Perspektiven ungewöhnlicher und sehr persönlicher Blick auf die Weltreligion. Einzigartig, mutig und absolut empfehlenswert.

Navigation / Sendung
"scobel"
donnerstags, um 21.00 Uhr, in 3sat
Sendung zum Thema
© dpaDie kirchliche Leere
Info
Emmannuel Carrère
Das Reich Gottes
btb 2017
ISBN: 978-3-442-71511-4