© piper
Buchcover: "Wie wirklich ist die Wirklichkeit?"
Buchcover: "Wie wirklich ist die Wirklichkeit?"
"Wie wirklich ist die Wirklichkeit?"
Unterhaltsame Wissensvermittlung
Der Psychologe und Sprachforscher Paul Watzlawick hat bereits 1978 ein Buch herausgebraucht, das als Klassiker der Konstruktivismusliteratur gilt.
"Wie wirklich ist die Wirklichkeit?" zeigt auf, dass Wirklichkeit nicht objektiv, sondern das Ergebnis zwischenmenschlicher Kommunikation ist und von Subjekten interpretiert wird. Watzlawick ist nach wie vor einer der populärsten Theoretiker der menschlichen Kommunikation. Mit seinem Werk wollte er verdeutlichen, dass "...der Glaube, es gäbe nur eine Wirklichkeit, die gefährlichste all dieser Selbsttäuschungen ist; dass es vielmehr zahllose Wirklichkeitsauffassungen gibt, die sehr widersprüchlich sein können, die alle das Ergebnis von Kommunikation und nicht der Widerspruch ewiger, objektiver Wahrheiten sind."

Jeder konstruiert die eigene Wirklichkeit
Teil 1 des Buches handelt von Kommunikationsstörungen, in Teil 2 geht es um Desinformation und Teil 3 beschäftigt sich mit Problemen bei der Anbahnung von Kommunikation (beispielsweise mit Außerirdischen). Dabei schreibt Watzlawick ausgesprochen humorvoll und unterhaltend und hebt sich deshalb deutlich und positiv vom verschulten Schreibstil der meisten Sprachwissenschaftler und Psychologen ab. So beschreibt er die vorgestellten Phänomene anhand von Beispielen und Anekdoten, was das Buch ausgesprochen kurzweilig und lehrreich macht.

Sendung zum Thema
© dpaFakes & Fakten
Info
Paul Watzlawick
Wie wirklich ist die Wirklichkeit?
Wahn, Täuschung, Verstehen
Piper 1978
ISBN: 978-3-492-24319-3