© patmos
"Neue Wege aus dem Trauma"
Praktisches Sachbuch bietet Information, Hilfe und Unterstützung
Gottfried Fischers Sachbuch "Neue Wege aus dem Trauma“" bietet praktische Hilfen und Tipps wie beispielsweise die Vermittlung von Sicherheit und Beruhigung, den positiven Umgang mit Flashbacks, Atemübungen, Muskelentspannung und andere Beruhigungsmethoden. Der Autor, Gottfried Fischer, ist Professor für Psychologie und Direktor des Instituts für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Köln. Fischer ist außerdem Begründer der Psychotraumatologie in Deutschland.
Das Buch wendet sich direkt an Traumabetroffene und sie umgebende Menschen und bietet gezielte Übungen nach einem traumatisierenden Ereignis. Dabei stellt Gottfried Fischer klar: "„(Das) Trauma ist eine normale, grundsätzlich gesunde Antwort der Persönlichkeit auf eine verletzende bzw. extrem kränkende Erfahrung.“" Bereits in der Vorbemerkung wird darüber informiert, dass medizinische Maßnahmen Vorrang haben und Selbsthilfe nun angesagt ist, das Buch aber keinesfalls die psychotherapeutische Behandlung ersetzen kann.

Auch seelische Wunden können heilen
Außerdem bietet "„Neue Wege aus dem Trauma"“ eine Auflistung von Warnsignalen für traumatische Ereignisse sowie eine Übersicht über die häufigsten Fragen und die entsprechenden Antworten darauf. Neben zahlreichen Übungen zur Stabilisierung und Selbstberuhigung weist Gottfried Fischer darauf hin, dass der Mensch Schöpfer seiner Welt ist und dass auch die Seele über besondere Kräfte zur Heilung von Schmerzen verfügt, die auch dazu führen, dass seelische Wunden wieder heilen können.

„"Der Täter bekommt nur manchmal, wenn er denn gefasst wird, ‚lebenslänglich‘, das Opfer dagegen sehr häufig. Dieser Satz spricht eine bittere Wahrheit aus. Vielen Opfern hilft es, sich klar zu machen, dass sie zumindest auf den zweiten Teil des Satzes Einfluss nehmen können, nämlich auf das '‚Lebenslänglich'‘ des Opfers. Atmen Sie die bösen Erinnerungen an den Täter heftig aus, wenn Sie Ihre Atemübung machen. Schicken Sie ‚sein Bild‘ an ihn zurück. Die Erinnerungen an den Täter haben nicht das Recht, für immer Ihre Innenwelt zu bewohnen und zu vergiften. Versäumen Sie aber nichts, was dazu führen kann, den Täter zur Rechenschaft zu ziehen.“"
Das Buch lädt explizit dazu ein, das Trauma heilen zu lassen und das Leben neu zu gestalten. Gelingt es, derartig existentiell-negative Lebensereignisse zu verarbeiten, können die Betroffenen gereift daraus hervorgehen. Dann sprechen die Experten von '„posttraumatic growth“'.

Sendung zum Thema
© ap"Nach dem Trauma"
Info
Gottfried Fischer
Neue Wege aus dem Trauma
Erste Hilfe bei schweren seelischen Belastungen
Patmos 2016
ISBN 978-3-8436-0050-7