© maribus
Buchtipp: "Der nachhaltige Umgang mit unseren Meeren"
Buchtipp: "Der nachhaltige Umgang mit unseren Meeren"
"Der nachhaltige Umgang mit unseren Meeren"
Plädoyer für mehr Meeresraumplanung
In dem mehr als 130 Seiten starken Bericht über den Umgang mit unseren Meeren haben sich Wissenschaftler Gedanken über einen nachhaltigen Umgang mit den Ozeanen gemacht. Doch die Forscher bleiben nicht nur bei der Nachhaltigkeitstheorie. Sie zeigen auch Umsetzungsfragen und plädieren für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Meer und seinen Ressourcen.
Wissenschaftlich fundiert und auch für Laien verständlich geschrieben zeigt der "World Ocean Review 4" auf, wie sowohl Politik als auch Gesellschaft einen sinnvollen Beitrag zur Erhaltung der Meere leisten können. Der Bericht ist eine gemeinsame Leistung des International Ocean Institut, des Kieler Exzellenzcluster "Ozean der Zukunft" und der Zeitschrift "Mare". Er zeigt auch, wie in den verschiedenen Disziplinen Ansätze entwickelt werden, um die Erkenntnisse der Nachhaltigkeitstheoretiker in konkrete Konzepte und Ideen einfließen zu lassen. Zudem verdeutlicht der Bericht das ganze Ausmaß der Bedrohung.

Nachhaltigkeit als Gebot der Stunde
"Will man einen besseren Schutz der Meeresumwelt und eine nachhaltige Nutzung von Meeresressourcen erreichen, müssen die verschiedenen Arten der Nutzung und der Schutz der Meeresumwelt besser aufeinander abgestimmt werden. Ein wichtiges Instrument dafür ist die Meeresraumplanung (Marine Spatial Planning, MSG). Mit ihr lassen sich verschiedene Vorstellungen über die Nutzung eines Meeresgebietes in Einklang bringen. (…) Ermutigend ist, dass man den Meeresschutz mit dieser Agenda (Sustainable Development Goals, SDGs) erstmals zu einem bedeutenden globalen Ziel erhoben hat."

Der WOR 4 bietet einen dezidierten Überblick über die ökosystemaren Dienstleistungen wie Sauerstoffproduktion, Energie, Nahrung sowie Transportwege, die die Meere für den Menschen erbringen. Einige dieser Leistungen sind heute bereits durch Verschmutzung oder Übernutzung gefährdet.

Gesamtheitliche Strategien sind dringend nötig
Meere sind kein Eigentum und deshalb fühlt sich auch niemand für deren Fortbestand verantwortlich. Bislang fehlt noch der unbedingte Wille, sich bedingungslos für den Schutz der Ozeane einzusetzen. Auch strukturell existieren zahlreiche Probleme, denn derzeit gibt es über 600 verschiedene bi- und multilaterale staatliche Abkommen, leider aber keine gesamtheitliche Strategie. Selbst nationale oder internationale Instanzen, die sich für den Einhalt der Abkommen einsetzen könnten, sind kaum vorhanden. Da sie nicht durch verbindliche Abkommen gebunden sind, folgt die Politik unweigerlich den Interessen der Wirtschaft.

Sendung zum Thema
Weltmeere vor dem Kollaps?
Info
Tim Schröder
Der nachhaltige Umgang mit unseren Meeren - von der Idee zur Strategie
Maribus 2015
ISBN 978-3-86648-252-4
Link zur Homepage
World Ocean Review
Der World Ocean Review ist ein in vier Bänden erschienener umfassender Bericht, der den Zustand der Weltmeere, die Wirkungszusammenhänge zwischen dem Ozean und ökologischen, ökonomischen und gesellschaftspolitischen Bedingungen aufzeigt. Er soll die breite Öffentlichkeit über den Zustand der Meere unterrichten, ohne Hiobsbotschaften und Katastrophenmeldungen zu verbreiten.

Die vier Ausgaben stehen frei zugänglich als PDF auf der Homepage des Projektes zur Verfügung oder können dort kostenlos bestellt werden.