© dpa
Ganze SendungGanze Sendung Beiträge, Interview, BuchtippsBeiträge, Interview, Buchtipps
Orientieren sich die Hochschulen zunehmend an wirtschaftlichen Interessen?
scobel: Hochschule der Zukunft
Wozu brauchen wir öffentlich finanzierte Forschung?
Die Hochschulen sind in der Krise. Doch diese ist weder richtig verstanden, noch als solche anerkannt. Beides wäre aber Voraussetzung dafür, die Hochschulen der Zukunft wieder zu den lebenswerten Orten zu machen, die sie sein sollten.

Live im Studio - Gäste der Sendung
Wie frei sind Hochschulen in Wahrheit? Wie steht es um Forschung, Lehre, Studenten und Hochschulpersonal? Welche Funktion soll die Hochschule der Zukunft primär erfüllen? Soll sie Kritik und universelle Bildung vermitteln? Oder soll sie in erster Linie der Wirtschaft dienen? Diese und andere Fragen diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen.

Ulrike Beisiegel
© Christoph Mischke Ulrike Beisiegel s
Ulrike Beisiegel s
Ulrike Beisiegel studierte Biologie und Humanbiologie in Münster und Marburg. Von 2008 bis 2010 war sie Vorsitzende der Wissenschaftlichen Kommission des Wissenschaftsrates. Seit 2011 ist sie Präsidentin der Georg-August-Universität Göttingen. 2018 wurde sie wieder zur Vizepräsidentin der Hochschulrektorenkonferenz gewählt. Dieses Amt hat sie seit 2012 inne und ist für Governance und Hochschulmanagement zuständig.

Jürgen Kaube
© Roeth, Frank Jürgen Kaube
Jürgen Kaube
Jürgen Kaube studierte zunächst Philosophie, Germanistik und Kunstgeschichte, danach Wirtschaftswissenschaften und Soziologie. 1999 trat er in die Redaktion der FAZ ein und schrieb in den folgenden Jahren schwerpunktmäßig über Wissenschafts- und Bildungsthemen. 2014 berief ihn der Aufsichtsrat der FAZ als Nachfolger für Frank Schirrmacher in den Herausgeberkreis der Zeitung.

Remo Largo
Remo Largo
Remo Largo
Remo Largo studierte Medizin an der Universität Zürich und Entwicklungspädiatrie an der University of California, Los Angeles. Bis zu seiner Emeritierung 2005 war er Professor für Kinderheilkunde und leitete fast drei Jahrzehnte die Abteilung "Wachstum und Entwicklung" an der Universitäts-Kinderklinik Zürich. Largo ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Arbeiten und Bestseller, die sich mit der menschlichen Entwicklung befassen.



Beiträge aus der Sendung
<b>Rekordnachfrage nach Studienplätzen</b> © dpa
Beitrag
Rekordnachfrage nach Studienplätzen
<b>Nichts geht mehr ohne - Digitalisierte Uni</b>
Beitrag
Nichts geht mehr ohne - Digitalisierte Uni
<b>Das Humboldt´sche Bildungsideal</b>
Beitrag
Das Humboldt´sche Bildungsideal
<b>20 Jahre - Die Folgen der Bologna-Reform</b>
Beitrag
20 Jahre - Die Folgen der Bologna-Reform



Bologna sollte das Zunkunftsmodell für Hochschulen werden

InterviewInterview
Nachgehakt: Was ist die Bologna-Reform? Wo liegen die Vor- und Nachteile? Wir haben Prof. Moritz Baßler von Uni Münster befragt.
Schneller Berufseinstieg, vergleichbare Abschlüsse, Verjüngung der Fachkräfte - so der Plan, doch jetzt liegt vieles im Argen. Was muss sich im Bildungswesen verändern? In 20 Jahren hat sich die Studentenzahl fast verdoppelt. Dies führte zu einem kleinen Ausbau von Unis und einem beachtlichen Wachstum von Fachhochschulen in privater Trägerschaft. Orientieren sich die Hochschulen zunehmend an wirtschaftlichen Interessen?

Schaut man sich die Studentenzahlen an, so kann man von einem quantitativen Erfolg sprechen. Qualitativ sieht die Lage aber etwas anders aus: die Studiendauer ist nicht kürzer geworden, da die Verschulung der Kurse und der Leistungsdruck in den Fächern wieder zu längeren Semesterzeiten führen. Während Studenten über Zeitprobleme und fehlende Freiräume klagen, bemängeln Professoren den erhöhten Prüfungs- und Verwaltungsaufwand. Für viele Projekte müssen Drittmittel akquiriert und umfangreiche Publikationsnachweise erbracht werden.


Leseecke

<b>"Hochschule der Zukunft"</b><br />Eine klare, von vielen Autoren getragene Analyse der gesamten Hochschullandschaft. © Springer
Buchtipp
"Hochschule der Zukunft"
Eine klare, von vielen Autoren getragene Analyse der gesamten Hochschullandschaft.
<b>"Das passende Leben"</b><br />Remo Largos Buch ist eine Art Summe seines Denkens. Ein Buch voller Lebensweisheit. © Fischer
Buchtipp
"Das passende Leben"
Remo Largos Buch ist eine Art Summe seines Denkens. Ein Buch voller Lebensweisheit.

Rezensionen

Auch interessant ...

Die Macht der Lobbyisten
© dpa
Ganze SendungGanze Sendung
"scobel" vom 29.3.2018
Strukturen, Mechanismen und Gefahren
Lobbyisten sind Agenten von Organisationen. Sie beeinflussen stark politische Entscheidungen. Gilt es doch, bestimmte Firmen und Organisationen zu protegieren und Vorteile für sie im Wettbewerb zu schaffen.
Schwerpunkt zum Thema Lobbyismus





Navigation / Homepage
scobel
Immer donnerstags um 21.00 Uhr
Wissenschaft am Donnerstag
Video
Gastgeber
Gert Scobel moderiert das Wissensmagazin "scobel".