scobel: Selbstsabotage
Warum tut der Mensch nicht das, was gut für ihn ist?
Der Mensch weiß, was gut für ihn ist - für die eigene Gesundheit, für seine Umwelt, die Gesellschaft - dennoch handelt er nicht danach. Warum?
Verantwortungsvoller Umgang mit der eigenen Gesundheit, Schutz des Lebensraums und verantwortungsbewusste Politik wären realisierbar, wenn sich der Mensch nur konsequent verhielte.

Gesunde Ernährung, Bewegung, Achtsamkeit. Gesünder leben ist einfach. Wir wissen alle, wie es geht. Und doch handeln wir nicht danach. Wir essen zu viel, bewegen uns zu wenig und Stress gehört zum Lifestyle. Ein permanenter Selbstbetrug, eine ständige Selbstschädigung. In unserem Körper scheint ein Selbstzerstörungsmechanismus wirksam zu sein. Inkonsequent ist menschliches Handeln auch dann, wenn es über das Individuelle hinausgeht, zum Beispiel um den Schutz des Lebensraumes oder das soziale und politische Umfeld. Auch hier handelt der Mensch selten zu seinem Besten.

Warum tut der Mensch nicht das, was gut für ihn ist? Immerhin gibt es Situationen, in denen er das kann und auch tut: er flieht bei Gefahr, er schützt sich vor Kälte oder Hitze, er kümmert sich um Nachwuchs.

Was steckt hinter dem System Selbstsabotage? Gibt es Möglichkeiten, das System – zumindest gelegentlich – auszuschalten? Diese und weitere Fragen diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen.


Navigation / Homepage
scobel
Immer donnerstags um 21.00 Uhr
Gastgeber
Gert Scobel moderiert das Wissensmagazin "scobel".