© colourbox
SendungSendung VideobuchtippsVideobuchtippsBeiträge, Umfrage Beiträge, Umfrage
Die Unsterblichkeit der Mythen
Hat die Vernunft die Wirkung von Mythen besiegen können?
Mit der Verbreitung der Wissenschaften und vor allem auch mit der Aufklärung sollten die alten Mythen "entzaubert" werden. Gibt es aktuelle Mythen, etwa in der Politik, in Strategien des Wahlkampfes oder der Staatsführung? Wo bleibt die Rationalität in Zeiten der Globalisierung und nationalen Interessen?

<b>Die Urformen von Mythen rekonstruieren</b>
Beitrag
Die Urformen von Mythen rekonstruieren
<b>Politische Mythen haben Hochkonjunktur</b>
Beitrag
Politische Mythen haben Hochkonjunktur
<b>Sehnsucht nach Abenteuer und Helden</b>
Beitrag
Sehnsucht nach Abenteuer und Helden
<b>Wie wirklich ist  die Wirklichkeit?</b>
Beitrag
Wie wirklich ist die Wirklichkeit?



Warum halten sich Mythen so hartnäckig?
Mythen verweisen als sinnstiftende Erzählungen nicht selten auf historische Ereignisse, deren Beschreibung und Bedeutung immer wieder durch mündliche und schriftliche Überlieferungen modifiziert wird. Standen am Anfang noch Götter, Religion und Schöpfung im Mittelpunkt der Geschichten, so tauchten bald auch Helden, Krieger und Friedensfürsten in den Erzählungen auf. Roland Barthes semiotische Interpretation des Begriffs reicht sogar bis in den Alltag und schließt Objekte wie die Citroen DS mit ein, denen eine gesellschaftliche Bedeutung beigemessen wird.

Roland Barthes, französischer Philosoph, Literaturkritiker

Roland Barthes (1915 bis 1980) gilt als einer der markantesten Wissenschaftler im Bereich der strukturalistischen Semiotik bzw. Semiologie. Barthes verwendete die Methoden des Strukturalismus und der Dekonstruktion, aber auch der Psychoanalyse, um moderne gesellschaftliche Phänomene wie Texte, Filme, Fotografie, Mode, Werbung oder die Liebe zu untersuchen. Indem er die Methoden des Strukturalismus radikalisierte, wurde er zu einem der Begründer des Poststrukturalismus. Als Kritiker zu aktuellen und im Wesentlichen literarischen Ereignissen löste er oft scharfe Auseinandersetzungen aus.

Nachgefragt

Wissen Sie, was ein Mythos ist?
UmfrageUmfrage
"Es ist etwas, von dem die Leute glauben, dass es wahr ist, aber in Wirklichkeit nicht bewiesen ist." "Das kommt aus der Geschichte. Es sind Mund zu Mund Übermittlungen, von denen man ausgeht, dass ein Teil davon wahr ist und ein Teil Geschichte." Das sind nur zwei der Antworten, die wir von Passanten auf die Frage bekommen haben.
Umfrage ansehen

Leseecke

Gert Scobels Empfehlungen
<b>"Mythen des Alltags"</b><br />Roland Barthes' Klassiker ist Lesegenuss, etwa wenn es um das Auto oder über Pommes Frites geht.  [Artikel] © suhrkamp
Videobuchtipp
"Mythen des Alltags"
Roland Barthes' Klassiker ist Lesegenuss, etwa wenn es um das Auto oder über Pommes Frites geht. [Artikel]
<b>"Wahrheit und Erfindung"</b><br />Ein Lesegenuss für alle, die eine Leidenschaft für die theoretische Auseinandersetzung mit der Welt haben.  [Artikel] © Fischer
Videobuchtipp
"Wahrheit und Erfindung"
Ein Lesegenuss für alle, die eine Leidenschaft für die theoretische Auseinandersetzung mit der Welt haben. [Artikel]

Buchrezensionen

Auch interessant ...


Sendedaten
"scobel"
"Die Unsterblichkeit der Mythen"
Wissensmagazin am Donnerstag,
19. Januar 2017, um 21.00 Uhr
Wissenschaftsdoku
Video
Kolumne
Nach welchen Mythen
wollen wir leben?

Gert Scobels Gedanken zum Thema der Sendung.
Gäste der Sendung
Albrecht Koschorke
Literaturwissenschaftler
Universität Konstanz

Thomas Maissen
Historiker
Deutsches Historisches Institut Paris

Gert Scobel diskutiert mit seinen Gästen die Bedeutung, die Mythen bis heute haben.