Video: Ganze Sendung ansehen © colourbox.de
SendungSendung VideobuchtippsVideobuchtippsBeiträge, Umfrage, InterviewsBeiträge, Umfrage, Interviews
Das Versprechen vom Glück
Was haben das Ego, Geld, Liebe, Konsum und der Tod mit Glück zu tun?
Glück - wie und wo lässt es sich am verlässlichsten finden? Gibt der neue Glücksatlas der Deutschen eine Antwort darauf?
© 2015 mindjazz pictures
"The Happy Film"
Kinostart DE/AT: 05.01.2017
Stefan Sagmeister, der ein bekanntes Grafikstudio in New York führt, geht dem Geheimnis des Glücks in einem einzigartigen Experiment auf den Grund. Eines der Ergebnisse ist der sehr berührende "Happy Film" über seine Suche nach dem Glück – ein hochemotionaler und existentieller Seelenstriptease. In Selbstversuchen will er eine Formel für das Glück finden, scheitert aber sympathisch und uneitel an den alltäglichen Stolpersteinen des Lebens, die ihm bei seiner Suche in die Quere kommen.
"Kulturzeit"-Filmbesprechung ansehen

Ein Mann auf der Suche nach dem Glück
InterviewInterview
Stefan Sagmeister spricht u.a. über sein "Glücksprojekt".
Stefan Sagmeister wählt drei der gängigsten "Glücksmethoden" und probiert sie an sich selbst aus: Meditation, kognitive Verhaltenstherapie und Psychopharmaka - mit überaus erstaunlichen Ergebnissen. Ist es ihm gelungen, glücklicher zu sein? Welche Methode wirkt am besten? Worin besteht Glück? Gert Scobel hat Stefan Sagmeister in Köln getroffen.
Interview ansehen

Glück entsteht im Gehirn

Den ersten Hinweis auf ein Glücks- oder Belohnungszentrum im Gehirn fand man 1954 bei Rattenexperimenten. Auch beim Menschen gibt es ein solches Belohnungszentrum. Es springt an, wenn wir etwas Positives erleben.Beim Menschen wurde der Nucleus accumbens 1997 entdeckt. Der Nucleus accumbens liegt im Zentrum des Gehirns, er bewertet Sinnesreize und schüttet Neurotransmitter aus. Diese verstärken die Signalübertragung und wir empfinden Freude und Lust.

Glücksstrategien - Die Wirkung der Positiven Psychologie

Es sind vor allem die dunklen Seiten der menschlichen Seele wie Ängste, Zwänge oder Depressionen, mit denen sich die klassische Psychologie seit Jahrzehnten beschäftigt. Seit Ende der 1990er Jahre findet jedoch eine neue Richtung auch in Europa immer mehr Beachtung: Die Positive Psychologie, begründet von dem Amerikaner Martin Seligman.

Glück ist keine Glückssache, sondern erlernbar und trainierbar. Laut der Positiven Psychologie entsteht das Glück im Menschen selbst. Es hängt von der persönlichen Einstellung und Selbstwahrnehmung ab, die durch Übungen beeinflussbar und erlernbar ist. Oft sind es kleine und unaufwendige Dinge, die zum Wohlbefinden beitragen, wie ein Glückstagebuch, in dem man die glücklichen Momente des Tages beschreibt.

Zugleich ist es wichtig, die Spielverderber des Glücks, wie Ärger und Stress zu identifizieren und in Schach zu halten. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Sprache. Das Wort "müssen" beispielsweise wirkt auf uns negativ. Kleine Dinge positiv zu werten, die Wahrnehmung für Glück zu schärfen und sich selbst für Glück zu konditionieren, das kann man nicht früh genug lernen.

Was macht uns glücklich?
UmfrageUmfrage
Wir haben Passanten nach "ihrem" Glück gefragt.
Alle suchen nach Glück, doch wie lässt es sich finden? Gibt es ein Glücksrezept? Wie glücklich sind wir eigentlich zurzeit? Auf einer Skala von eins bis zehn, wie viel Punkte geben sie ihrem eigenen Glück? Wir haben uns einmal umgehört.
Umfrage ansehen



Leseecke

Gert Scobels persönliche Empfehlungen
<br />"Das Gute im Blick"  - Mit knapp 160 Seiten ein gut zu lesendes, sehr informatives und in der Praxis äußerst hilfreiches Buch. [Artikel]     © beltz
Videobuchtipp

"Das Gute im Blick" - Mit knapp 160 Seiten ein gut zu lesendes, sehr informatives und in der Praxis äußerst hilfreiches Buch. [Artikel]
<br />"Glück. The World Book of Happiness" und "Glück: Ein interdisziplinäres Handbuch" - Zwei Bücher, deren Lektüre sich lohnt. [Artikel]     © Dumont
Videobuchtipp

"Glück. The World Book of Happiness" und "Glück: Ein interdisziplinäres Handbuch" - Zwei Bücher, deren Lektüre sich lohnt. [Artikel]
<br />"Deutsche Post Glücksatlas 2016" - für all die, die wissen wollen, wie die Stimmung in unserer Gesellschaft derzeit ist.  [Artikel] © Knaus
Videobuchtipp

"Deutsche Post Glücksatlas 2016" - für all die, die wissen wollen, wie die Stimmung in unserer Gesellschaft derzeit ist. [Artikel]



Sendedaten
"scobel"
"Das Versprechen vom Glück "

Wissensmagazin am Donnerstag,
12. Januar 2017, um 21.00 Uhr
Wissenschaft am Donnerstag
© Altomedia, DoclabVideo
Kolumne
Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt
Gert Scobels Gedanken zum Thema der Sendung
Gäste der Sendung
Michael von Brück
Theologe

Hilke Brockmann
Soziologin

Britta Hölzel
Neurowissenschaftlerin

Gert Scobel sucht mit seinen Gästen nach dem Geheimnis des Glücks – und gibt ein Update der Glücksforschung.