SendungSendung VideobuchtippsVideobuchtippsBeiträge, InterviewsBeiträge, Interviews
Gert Scobel diskutiert mit seinen Gästen darüber, wer über die weibliche Lust bestimmt
und wie eine frei entfaltete weibliche Sexualität aussieht.

Die Lust der Frau
Was fördert und was hemmt den weiblichen Geschlechtstrieb?
Gerade in Bezug auf die weibliche Sexualität gibt es bis heute viele Mythen, die nicht den Tatsachen entsprechen. So wird beispielsweise von Frauen behauptet, dass sie vor allem von der Aussicht auf eine "solide Beziehung" stimuliert werden, weil sie beim Mann "echte Gefühle" statt Sex suchen. Stimmen solche Behauptungen? Was ist im engeren Sinne wissenschaftlich bewiesen - und welche Meinung ist keinesfalls gesichert aber weit verbreitet?
Ein Aspekt ist, dass der lebenszeitliche Entfaltungszeitpunkt sexueller Begierde bei Männern und Frauen weit auseinanderliegt. Hinzu kommt, dass - trotz "sexueller Revolution" - sexuelle Freizügigkeit in den Medien und allgegenwärtiger Pornografie selbstbestimmte Sexualität für Frauen immer noch alles andere als selbstverständlich ist. Und das nicht nur im Islam oder anderen sexualrepressiven Kulturen.

Aufs Ganze gesehen, sind die meisten Frauen weltweit noch sehr weit davon entfernt, ihre eigene Lust ungehindert empfinden - geschweige denn ausleben - zu dürfen. Doch wer bestimmt über sie? Und wie sieht eine frei entfaltete weibliche Sexualität aus?

Gert Scobel versucht dabei in seiner Sendung, diese Fragen auf Grundlage heutiger wissenschaftlicher, psychologischer und gesellschaftlicher Bedingungen zu beantworten und wagt einen Ausblick in eine möglichst lustvolle Zukunft. Mit seinen Gästen - u.a. der bekannten Sexualtherapeutin Ann-Marlene Henning, der Moderatorin der Sendereihe "Make Love", geht er der Frage nach, was feminine Lust heute ausmacht. Was sind ihre physiologischen und psychologischen Voraussetzungen?

Lesen- und Wissenswertes zum Thema

Mütterliche Sexexpertin
© dpa
Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und ihre Ratschläge fürs Schlafzimmer machten sie über Nacht berühmt. Seit Jahrzehnten bringt die Sexualtherapeutin Dr. Ruth Westheimer das Liebesleben der prüden Amerikaner in Schwung.
Artikel lesen

Eine gefährliche Tradition
© dpa
Die Genitalverstümmelung soll der Tradition zufolge Schönheit, Keuschheit und die Heiratschancen der Mädchen und Frauen steigern. Mindestens 200 Millionen Mädchen und Frauen weltweit sind Opfer dieses Brauchs. Etwa ein Fünftel von ihnen ist jünger als 15 Jahre.
Artikel lesen

Stress ist für Frauen Lustkiller Nummer eins
© colourbox
Laut einer Umfrage im Auftrag des Magazins "Cosmopolitan" und des Frauensenders TLC gaben 38 Prozent der befragten Frauen Stress als größte Gefahr für die Lust an - gefolgt von Sex nach immer demselben Muster und fehlendem Begehren.
Artikel lesen

Einfluss von Kultur und Religion auf die Sexualität
Der Schrecken der eigenen Vergänglichkeit wird aufgefangen in der Suche nach etwas Größerem, Allumfassendem, Ewigem. Allgemein könnte man sagen, Spiritualität ist das Bestreben nach einer Verortung in einem Kontext, der das Alltagsbewusstsein überschreitet.
Artikel lesen

Louann Brizendine erforscht die "kleinen" Unterschiede

"Das weibliche Gehirn"
VideoVideo
Interview: Gert Scobel im Gespräch mit Louann Brizendine
Mit Hilfe eigener, vor allem aber mit bislang vorliegenden Forschungsergebnissen zeigt die Wissenschaftlerin Louann Brizendine, dass es biologische Unterschiede zwischen Männern und Frauen gibt, die sich vor allem in der unterschiedlichen Funktionsweise des Gehirns niederschlagen.
Artikel lesen



Sendedaten
scobel
"Die Lust der Frau "
Donnerstag, 18. August 2016,
um 21.00 Uhr in 3sat
Kolumne
Penis: Anatomisches
Pendant zur Clitoris?

Gert Scobels Gedanken zum
Thema der Sendung
Gäste der Sendung
Ulrich Clement
Paar- und Sexualtherapeut

Susanne Schröter
Ethnologin

Ann-Marlene Henning
Paar- und Sexualtherapeutin
Gert Scobels Empfehlungen
© Rogner & BernhardVideoVideobuchtipp: "Think Love. Das indiskrete Fragebuch"
Buchrezension
"Mehr Lust für sie"
Fokus auf Cunnilingus
Dokumentarfilm
Die Lust der Frauen
Ein Film über fünf Frauen über 60, die Sex wollen. Sie berichten im "dok.film: Die Lust der Frauen" vom täglichen Kampf, zum eigenen Begehren zu stehen und gewonnene Freiheiten aufrecht zu halten.