scobel
Kalender
September 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
27
28
29
30
31
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
© dpa Lupe
Soziologin warnt vor verengtem Familienbild
Die "normale" Familie gab es nur in den 50er und 60er Jahren
Die Soziologin Corinna Onnen warnt vor einem verengten Familienbild. Die oft zitierte bürgerliche Kleinfamilie sei eine Ausnahme der 50er und 60er Jahre, sagte die Sprecherin der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Mit Blick auf die Individualisierung und immer vielfältigere Lebensläufe hält Onnen einen weiteren Rückgang der traditionellen Normalfamilie für sehr wahrscheinlich.
Die Professorin wies auch die Behauptung zurück, das Grundgesetz schütze nur die traditionelle Ehe und Familie. Ziel der Väter und Mütter des Grundgesetzes sei es angesichts der totalitären Regimes der Nazis und des Stalinismus gewesen, die Rechte der Eltern gegenüber dem Staat zu schützen. "Es ging also nicht um ein bestimmtes Ehe- und Familienmodell, sondern eher um eine Abwehr gegen staatliche Allmacht."

Patchworkfamilien der Nachkriegszeit
Die Soziologin verwies in diesem Zusammenhang darauf, dass gerade in der unmittelbaren Nachkriegszeit wegen der vielen Kriegstoten und Soldaten in Gefangenschaft der Anteil der Alleinerziehenden und der Patchworkfamilien so hoch wie nie zuvor in Deutschland gewesen sei. "Auch diese Familienformen wollte das Grundgesetz schützen." Die Familiensoziologin verwies auch auf sehr unterschiedliche Frauenrollen in der Geschichte der Familie.

Bis weit ins 20. Jahrhundert habe es "die Hausfrau in unserem Sinne" kaum gegeben, denn die Arbeiterfrauen mussten in der Fabrik schuften, Bauersfrauen arbeiteten auf dem Feld und im Stall mit, und auch Handwerkerfrauen holten Aufträge ein und managten den Haushalt und das Gesinde. Um die Kinder kümmerten sich Kindermädchen, Großeltern oder unverheiratete Tanten, so Corinna Onnen. Der katholischen Kirche hielt die Soziologin vor, ein stark idealisiertes Familienbild zu propagieren, das mit der Realität wenig zu tun habe. Schon die "heilige Familie" des Evangeliums habe diesem Idealbild nicht entsprochen, sagte sie mit Blick auf die Beziehung von Maria und Josef. "Und Jesus ist ja selber mit seiner Familie ziemlich hart umgesprungen."

Sendung zum Thema
© dpaWas ist normal? Der Versuch einer Definition