Donnerstags, um 21.00 Uhr
Kalender
Mai 2016
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
25
26
27
28
29
30
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
02
03
04
05
Sendungsvorschau
Irrtum im Immunsystem
Rheuma und Multiple Sklerose: Abwehrkräfte zerstören nicht fremde Erreger, sie attackieren den eigenen Körper. Warum? Thema bei "scobel" am 2. Juni 2016.
Navigationselement
Eigentlich müsste es Krankheitssystem heißen
Bei der Diskussion um unsere Gesundheit geht es aber vor allem um eines: Geld
Ich denke, dass kaum ein Thema so verworren, widersprüchlich und kompliziert ist, wie die Frage nach der Optimierung unseres Gesundheitssystems. Dabei ist diese Frage für uns alle entscheidend. Werden wir krank, können wir durch fehlende oder falsche Behandlung nicht nur unsere Arbeit, sondern auch Lebensqualität und, je nach Verlauf, das Leben verlieren. Gesundheit ist existentiell. Deshalb, und weil es um sehr viel Geld geht, wird um dieses Thema so heftig gestritten.
Zwei Zahlen können die Dimensionen des Zusammenhangs von Ökonomie und Gesundheit verdeutlichen. Würde es in den USA gelingen, die durch Krebs verursachte Sterblichkeit nur um ein Prozent zu reduzieren, würde dies die volkswirtschaftliche Wertschöpfung im Jahr um geschätzte 500 Milliarden US-Dollar erhöhen. Die zweite Zahl: Schätzungen zufolge erwirtschaftet das Gesundheitssystem bei uns in Deutschland jedes Jahr bis zu 250 Milliarden Euro - Tendenz steigend. Damit ist der volkswirtschaftlichen Wertbeitrag des Gesundheitssektors schon heute volkswirtschaftlich bedeutsamer als die traditionelle "deutsche Leitindustrie", nämlich der Automobilsektor samt Herstellern, Zulieferern, Händlern und Werkstätten. Diese vier Bereiche erwirtschaften zusammen "lediglich" rund 115 Milliarden Euro pro Jahr.

Fehlentwicklungen sind die logische Konsequenz
Paradoxerweise (oder sollte man sagen: perverserweise?) bringt aber nur Krankheit dieses Geld. Eigentlich müsste man vom Krankheitssystem sprechen. Diese seltsame Festlegung auf Krankheit statt auf Gesundheit führt zu drei Fehlentwicklungen: Unter-, Über- und Fehlversorgung. Unterversorgung gibt es beispielsweise zunehmend auf dem Land und überall dort, wo wenig oder nichts zu holen ist. Überversorgung geschieht erstens, weil Krankenhäuser, Ärzte und Pharmaunternehmen mehr profitieren wollen als sinnvoll ist. Zweitens geschieht sie aus Angst davor, dass Patienten klagen, wenn Ärzte ihnen nicht alles geben was das System bietet. Nummer drei, die Fehlversorgung, hat mit echten Fehlern, mit menschlichem und systemischem Versagen zu tun, beispielsweise mit der schlechten Hygiene in deutschen Krankenhäuser. Nur selten gibt es überhaupt Sanktionen für Ärzte und für Krankenhäuser, in denen elementare Hygienecheckups vor jeder Operationen vernachlässigt werden. Jeder Flugkapitän macht solche Checks bevor er fliegt. Nur im Krankhaus sind Checks Glückssache und die Folgen oft tödlich.

Mit diesem politisch und ökonomisch hoch relevanten Thema Gesundheit schließt (nach Arbeit und Bildung) die kleine Reihe der Wahlkampfthemen. Ziel der Sendung ist es, dass Sie nach der Sendung tatsächlich schlauer sind und ein klareres Urteil haben. Ohne parteipolitisch zu sein, helfen Ihnen im Idealfall die Beiträge und Gespräche der Sendung, selber bei der Wahl klarer und bewusster zu entscheiden.

Sendedaten
scobel
donnerstags, um 21 Uhr, in 3sat
Sendung zum Thema
© dpaReformen im Gesundheitswesen
Steht unser System vor dem Kollaps?