nano
Kalender
November 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
29
30
31
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
01
02
Rosetta-Tätowierung auf Oberschenkel Video
Rosetta mal etwas anders - als Kunstwerk auf Matt Taylors Oberschenkel
Rosettas größter Fan
Matt Taylor trägt Rosetta-Sonde auf seinem Bein
Matt Taylor, Projektwissenschaftler bei der Europäischen Raumfahrtagentur (Esa), hat sich die Sonde Rosetta auf sein Bein tätowieren lassen.
Schon am 18. März diesen Jahres ließ sich Matt Taylor dieses Tattoo stechen. Er hatte einen Deal mit seinen Kollegen. "Ich hatte schon ein Tattoo von meiner vorherigen Mission", sagt Taylor. "Als ich zum Rosetta-Team dazu kam, versprach ich ihnen, mir ein Tattoo stechen zu lassen, sobald Rosetta aus dem Tiefschlaf erwacht. Sie machte es, also machte ich es auch."

Taylors Tätowierung zeigt auch wie die Landeeinheit Philae schon sicher auf dem Kometen gelandet ist. Mit Blick auf den 12. November 2014 sagt er: "Natürlich glaube ich, dass mein Tattoo die Situation im November zutreffend darstellt."

Taylors Aufgabe bei der Rosetta-Mission ist es, die Ansprüche der Wissenschaftler mit dem Betrieb der Sonde zu vereinen. "Die Anforderungen für die Wissenschaft können die Sicherheit der Sonde einschränken", so Taylor. "Deswegen muss ich mit dem Operations-Team verhandeln, um unsere Anforderungen einzubauen, ohne die Sonde zu gefährden."

Ein Beispiel wäre die Lage der Instrumente an Bord, sagt Taylor. Während das Operations-Team gerne alle Geräte auf einer Seite der Sonde montiert hätte, brauchten die Wissenschaftler die Instrumente an verschiedenen Positionen in der Sonde. "Wenn wir die Geschwindigkeit des Kometenstaubs messen wollen, brauchen wir Instrumente, die genau auf den Kometen zeigen und den Staub mit ihrem Sensor detektieren", erklärt Taylor. "Genauso brauchen wir eine Kamera, die rechtwinklig zum Kometen den vorbeifliegenden Staub aufzeichnet."

Elf wissenschaftliche Instrumente der Sonde sollen die Gas- und Staubpartikel vom Kometen untersuchen. Des Weiteren gibt es zehn Instrumente auf dem Lander Philae. Sobald dieser am 12. November gelandet sein wird, wird er mit diesen Instrumenten die Oberfläche und die Zusammensetzung des Kometen vermessen.

Thementag
Komet in Sicht!
Am 12. November 2014 soll "Philae" auf dem Kometen "67P/Tschurjumow-Gerassimenko" landen - das erste Mal in der Geschichte der Raumfahrt.
Glossar
Die Rosetta-Mission
Die "Rosetta"-Mission der Europäischen Raumfahrtagentur (Esa) soll Erkenntnisse über den Ursprung von Kometen und die Geburt unseres Sonnensystems bringen.