Kohlekraftwerk © dpa
BeitragBeitrag
Der Energiesektor ist für einen großen Teil der Emissionen verantwortlich.
Deutschland verfehlt Klimaziele deutlich
Das 40-Prozent-Ziel lässt sich nicht erreichen
Jetzt haben wir es schwarz auf weiß: Deutschland wird sein Klimaziel für 2020 noch deutlicher verfehlen als bisher von der Bundesregierung erwartet.
Ursprünglich wollte die Regierung die Treibhausgasemissionen bis 2020 um 40 Prozent gegenüber dem Jahr 1990 senken; nun werden wohl nur 32 Prozent deutschlandweit eingespart. Ein Unterschied von acht Prozentpunkten. Auch für 2030 sagt der Klimaschutzbericht eine drastische Verfehlung voraus.

April und Mai mit Temperaturrekorden
Während die Klimaziele in weite Ferne rücken, sind die Folgen des Klimawandels schon da: Die Monate April und Mai waren 2018 die heißesten seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen.

Der Deutsche Wetterdienst rechnet für die Zukunft mit mehr Stürmen, extremen Regenfällen und Hitzewellen aufgrund der Klimaerwärmung. Auch die Landwirtschaft in Deutschland leidet unter den Folgen der Klimaveränderung.

Ohne einen forcierten Kohleausstieg sind die Klimaschutzziele nicht mehr zu halten. Ein Großteil der deutschen Emissionen geht nach wie vor auf die Verstromung von Braun- und Steinkohle, die noch immer einen Anteil von etwa 40 Prozent haben. Wer die Klimaschutzziele verschiebt, heizt den Klimawandel weiter an. Die Verfehlungen wieder aufzuholen, wird damit noch schwerer.