Schnee in der Wüste © reuters
BildergalerieBildergalerie
Ein sehr seltener Anblick: Schnee bedeckt die Sanddünen bei Ain Séfra in Algerien.
Ungewöhnliche Aussicht
In Algerien in der Sahara hat es tatsächlich geschneit
Eine ungewöhnliche Wetterlage hat zu einer Kaltfront über Nordafrika geführt und ein sehr seltenes Phänomen möglich gemacht: In der Sahara hat es geschneit.
Meteorologen machen ein Hochdruckgebiet über Europa dafür verantwortlich, dass es nicht nur in Nordafrika, sondern auch in Spanien und Portugal kälter ist als üblich. Das Hochdruckgebiet hat für kalte feuchte Luft über dem Atlasgebirge gesorgt, die dann zu Schneefall führte. Der Schnee fiel bereits am vergangenen Wochenende. Fast 40 Zentimeter Schnee waren es wohl, die aber größtenteils sofort wieder getaut sind. Die Verschiebung der Luftfronten war auch in anderen Teilen der Erde deutlich zu spüren. Im Osten der USA kam es ebenfalls zu einem heftigen Wintereinbruch und in Australien entstand eine extreme Hitzewelle mit Temperaturen von mehr als 45 Grad.

Sahara - neun Millionen Quadratkilometer Wüste
Karte der Sahara

Die Sahara ist die größte Wüste der Erde. Sie ist mit fast neun Millionen Quadratkilometern nahezu 25 Mal so groß wie Deutschland. Ihren heutigen Zustand hat die Sahara vor 2700 Jahren erreicht.
weiter ...