nano
Kalender
Dezember 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
26
27
28
29
30
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
02
03
04
05
06
Elektroauto Video
Elektroautos sollen endlich durchstarten (Beitrag vom 9. Oktober 2015)
Freie Fahrt für E-Mobile
Das Elektromobilitätsgesetz wird umgesetzt
Halter von Elektroautos können in Deutschland ein spezielles Nummernschild beantragen und damit bestimmte Privilegien im Straßenverkehr in Anspruch nehmen.
So dürfen sie ohne Gebühr parken oder auf der Busspur fahren - allerdings nur, wenn die jeweilige Kommune vor Ort auch die Voraussetzungen dafür schafft. Die Möglichkeit dazu gibt ihnen das im Juni 2015 in Kraft getretene Elektromobilitätsgesetz.

Das Elektromobilitätsgesetz erlaubt Privilegien für batteriebetriebene Elektrofahrzeuge, Hybridfahrzeuge mit einer rein elektrischen Mindestreichweite von mehr als 30 Kilometern und Brennstoffzellenfahrzeuge. Sie sollen über eine Kennzeichnung auf dem Kfz-Kennzeichen ab nächstem Jahr für jeden erkennbar sein.

Die deutsche Bundesregierung hat das Ziel, bis 2020 eine Million der klimafreundlichen E-Autos auf die Straßen zu bringen. Der Absatz hinkt ursprünglichen Prognosen aber gewaltig hinterher. Die Zulassungszahlen sind noch nicht einmal sechsstellig. Problem sind vor allem die hohen Anschaffungskosten und die geringe Reichweite.

Das tut die Bundesregierung bisher
  • Forschungs- und Modellprojekte werden gefördert.
  • E-Autos sind in den ersten Jahren von der Kfz-Steuer befreit.
  • Bei der Dienstwagenbesteuerung werden Nachteile ausgeglichen.
  • Kommunen, die E-Autos besonders unterstützen wollen, können sie von Parkgebühren befreien und Busspuren oder Zufahrten für sie freigeben.
  • Die Ministerien schaffen für ihre eigenen Fuhrparks E-Autos an.
  • Neu zugesagt sind Investitionen in die Brennstoffzellentechnologie.

Diese Instrumente werden außerdem diskutiert
  • Derzeit werden Sonderabschreibungen für Dienstwagen geprüft.
  • Von verschiedenen Seiten wird gefordert, dass Privatleute eine Kaufprämie von mehreren tausend Euro bekommen.
  • Eine Möglichkeit wären auch Kredite der Förderbank KfW.
  • Die steuerlichen Vorteile könnten auf Elektroauto-Typen ausgedehnt werden, die zusätzlich einen Verbrennungsmotor haben.
  • Für den Ausbau der Ladeinfrastruktur empfehlen Berater der Bundesregierung eine öffentliche Anschubfinanzierung.

Begrenzte Reichweite
Weiter, immer weiter
"Wenn der Fahrer sich in seiner Fahrstrategie etwas verändern würde, dann hätte man automatisch auch bessere Reichweiten", so der Karlsruher Ingenieur Sascha Ott.
Archiv
VideoElectricity first
Fahrer von Elektroautos sollen in Deutschland ab 2015 kostenlose Parkplätze und auch Busspuren nutzen dürfen. Der Bundesrat berät einen entsprechenden Gesetzentwurf. (Beitrag vom 7. November 2014)
Saubere Antriebe unbeliebt
Kunden machen Bogen um Elektroautos
2013 wurden in Deutschland nur knapp 6400 Elektrofahrzeuge zugelassen, was einem Marktanteil von 0,2 Prozent entspricht.
Förderung für E-Autos
Norwegen elektrisiert
Dank massiver Fördermaßnahmen haben Elektroautos in Norwegen im November 2013 erstmals mehr als zehn Prozent aller Neuzulassungen ausgemacht.
mehr zum Thema