Solarpaneele
BeitragBeitrag
Die Solaranlage soll einmal eine Fläche von 30 Quadratkilometern bedecken.
Deutschland mischt mit
Finanzspritze für Marokkos Solarkraftwerk
Deutschland unterstützt Marokko mit einem weiteren Millionenkredit beim Bau des größten Solarkraftwerks der Welt. Das teilte das Entwicklungsministerium mit.
Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) unterzeichnete am 16. November 2016 auf der Weltklimakonferenz in Marrakesch einen weiteren Darlehensvertrag in Höhe von 60 Millionen Euro für den Bau eines vierten Solarkraftwerks in der Stadt Ouarzazate. Bereits im Februar war die Anlage "Noor I", arabisch für "Licht", eröffnet worden. In den kommenden Jahren sollen die Anlagen Noor II bis IV ans Netz gehen. Der Gesamtkomplex ist auf eine Leistung von 580 Megawatt ausgelegt und soll Strom für etwa 1,3 Millionen Menschen liefern. Marokko will damit den jährlichen CO2-Ausstoß um rund 800.000 Tonnen reduzieren.

Deutschland ist mit der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) größter Kreditgeber des Projekts. Zu den geplanten Gesamtkosten von etwa 2,2 Milliarden Euro trägt die KfW im Auftrag der Bundesregierung 829 Millionen Euro bei.

"Vorreiterprojekt für andere Staaten"
Müller erklärte in Marrakesch, Marokko vollziehe eine ehrgeizige Energiewende und sei damit Vorbild für Afrika. "Es ist ein technologischer Quantensprung, der Deutschen und Marokkanern gemeinsam in Ouarzazate gelungen ist. Das zeigen auch die Fortschritte in der Speichertechnik." Auch KfW-Vorstandsmitglied Norbert Kloppenburg sagte, die von Marokko geplante Energiewende mit den ambitionierten Ausbauzielen für Sonnen-, Wind- und Wasserenergie sei ein Vorreiterprojekt für andere Staaten.

Nach der Fertigstellung soll die komplette Anlage eine Fläche von 30 Quadratkilometern bedecken. Auf einer Fläche von der Größe von rund 650 Fußballfeldern ragen dann 537.000 Spiegel in den Himmel. Sie lenken die Sonnenstrahlen auf breite Rohre, in denen synthetisches Öl auf 393 Grad Celsius erhitzt und in einen Kraftwerksblock geleitet wird. Dort erhitzt es Dampf, der eine Turbine antreibt und so Strom erzeugt.

Die marokkanische Regierung hat sich laut Entwicklungsministerium zum Ziel gesetzt, in den nächsten vier Jahren 40 Prozent des Strombedarfs aus erneuerbaren Energien zu decken. Bis 2030 soll gar die Hälfte des Bedarfs aus erneuerbaren Energiequellen stammen.

Mediathek
© apVideoDie erste Stufe des weltgrößten Solarkraftwerks ist in Betrieb gegangen. "Nur" (arabisch: "Licht") soll 1,3 Millionen Marokkaner mit Strom versorgen. (Beitrag vom 22. April 2016)
Glossar
Solarzelle
Solarzellen bestehen meist aus dem Halbleitermaterial Silizium. Sie wandeln die Energie der Sonnenstrahlen in Strom um.
Marokko im Klimawandel
Grünes Wüstenland
Marokko übernimmt den Vorsitz der Klimaschutzverhandlungen - und damit ein Land, das die negativen Folgen der Erderwärmung selbst deutlich zu spüren bekommt.
Mediathek
VideoZum Thema sprachen wir am 18. November 2016 mit Volker Angres von der ZDF-Umweltredaktion.