nano
Kalender
Dezember 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
26
27
28
29
30
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
02
03
04
05
06
Frau spricht Video
Martina Klärle weiß, wo es zieht (Beitrag vom 4. November 2015)
Wo der Wind bläst
"Wind-Area" für den Nachhaltigkeitspreis nominiert
Die Frankfurter Geowissenschaftlerin Martina Klärle arbeitet an Windkarten, um Kleinwindräder besser zu platzieren. Ihr Projekt ist für den Nachhaltigkeitspreis 2015 nominiert.
Stimmen Sie ab: Wer forscht am nachhaltigsten?

Die Wissenschaftler um Martina Klärle haben Berechnungen automatisiert, mit denen sich überall die Windstärke in Bodennähe bestimmen lässt. Zur Berechnung ihrer Karten nutzt die Wissenschaftlerin 3D-Scans, auf denen die genauen Höhenprofile von Gebäuden oder der Landschaft sichtbar sind. Diese kombiniert sie mit Winddaten der Wetterdienste, die ebenfalls für viele Regionen zur Verfügung stehen.

Das Projekt liefert detaillierte Windkarten für ganze Städte und Regionen. Auf denen sind die "zugigen Ecken" sofort zu erkennen: "Mit 'Wind-Area' ist es jetzt möglich, in die Karte zu schauen und sich zeigen zu lassen, an welcher Stelle an meinem eigenen Haus, in meinem eigenen Garten eine Windkraftanlage wirtschaftlich ist", so Martina Klärle. Denn Kleinwindräder können viel Strom erzeugen. Bislang fehlt es aber an zuverlässigen Standortprognosen.

Nachhaltigkeitspreis 2015
Beton neu gedacht
Beton mit Carbon soll länger halten und gleichzeitig Ressourcen schonen, hofft der Dresdener Materialforscher Manfred Curbach. Er ist für den Nachhaltigkeispreis 2015 nominiert.
Nachhaltigkeitspreis 2015
Die Infrastruktur wächst mit der Metropole
Der Darmstädter Ingenieur Peter Cornel ist für den Nachhaltigkeitspreis 2015 nominiert: Er will in Metropolen Abwasser dezentral nutzen.