Viren und Bakterien
Sollte das der Schlüssel zum Verständnis von Krebs sein - Viren?
Sollte das der Schlüssel zum Verständnis von Krebs sein - Viren?
Das Virus und der Krebs
Viren und Bakterien als Auslöser für Tumoren
Bei manchen Krebsarten spielen Viren und Bakterien eine gravierende Rolle. Zu den bekanntesten Erregern zählen das Hepatitis B- und C-Virus sowie das Bakterium Helicobacter pylori.
Wir haben die Rolle von Infektionen bei Krebs bislang unterschätzt, meint Evolutionsbiologe Paul Ewald. "Bei vielen scheinen Infektionen den Stein ins Rollen zu bringen." Sonnenlicht, Rauchen, Giftstoffe, Erbanlagen - all das kann bei der Entstehung von Krebs eine Rolle spielen. Aber auch Krankheitserreger wie Viren können bösartige Tumoren fördern. Mediziner wissen mittlerweile, dass Hepatitis-B- und C-Infektionen (Gelbsucht) Lebertumoren auslösen können. Und bestimmte Warzenerreger - Papillomviren - sind häufig für Gebärmutterhalskrebs verantwortlich.

Von Mäusen, Menschen und Brustkrebs
Maus © dpa
Das Maus-Mammatumorvirus (MMTV), das bei Mäusen Brustkrebs auslöst, kann sich in menschlichen Zellen vermehren und ausbreiten.
weiter ...

Australisches Forscherduo bekommt Nobelpreis
© reuters
Für ihre herausragenden Arbeiten zur Behandlung von Magen- und Darmerkrankungen sind die australischen Forscher Barry J. Marshall und J. Robin Warren mit dem Medizin-Nobelpreis ausgezeichnet worden. Die Mediziner hätten die "bemerkenswerte und unerwartete" Entdeckung gemacht, dass Gastritis und Magengeschwüre durch das Bakterium Helicobacter pylori ausgelöst werden,.
weiter ...


Krebs durch Hepatitis C
Angriffsstrategien
Vier Proteine sind es, die dem Hepatitis-C-Virus erlauben, Zellen zu infizieren, sagt der Heidelberger Virologe Prof. Ralf Bartenschlager. Eine mögliche Nebenwirkung: Krebs.
Glossar
Papillomviren
Die Papillomviren sind die am häufigsten sexuell übertragenen Viren. Sie greifen Schleimhäute und die Haut an und sorgen für Läsionen.
Glossar
Leukämie
Leukämien (Blutkrebs) sind bösartige Erkrankungen der Blut bildenden Organe wie des Knochenmarks. Der Name bedeutet "weißes Blut": Die Zahl weißer Blutkörperchen ist erhöht.