Mann mit Glatze © photocase
BeitragBeitrag
Haarverlust lässt sich schwer aufhalten. Aber ein wenig bremsen kann man ihn schon.
Um jedes Haar
Was weg ist, ist weg - aber man kann die Glatzenbildung stoppen
Finasterid oder Minoxidil können Haarausfall stoppen. Gerade das Finasterid hat aber Nebenwirkungen: Potenzstörungen und Depressionen können auftreten.
Beide müsse man dauerhaft nehmen, erläutert der Bonner Humangenetiker Prof. Markus Nöthen: "Diese bewirken beim Teil der Betroffenen, dass der Haarausfall nicht weiter fortschreitet. Allerdings: Einmal ausgefallenes Haar wächst auch nicht wieder." Finasterid blockiert das Dihydrotestosteron, das zum Haarausfall führt. Es lässt die Keimstätten der Haare mehr und mehr verkümmern: Das Haar wächst immer kürzer und feiner und irgendwann gar nicht mehr.

Das Risiko dafür sei genetisch bedingt, erklärt der Aachener Dermatologe Hans Merk. "Wir wissen nicht, warum ein und dasselbe Hormon auf dieselben Zellen so unterschiedlich wirkt. Einerseits führt Testosteron zur typisch männlichen Körperbehaarung, andererseits fallen auf dem Kopf die Haare aus."

Um Zeit, Geld oder ein Rezept zu sparen, bestellen viele die Medikamente im Internet. Doch die Hälfte solcher Haarwuchsmittel sind Fälschungen, wie Testkäufer des "Zentrallaboratoriums Deutscher Apotheker" ermittelten. Gefälschte Verpackungen, Präparate, die keinen Wirkstoff enthalten, überdosierte oder giftige Substanzen - all das kann dem Kunden ins Haus geliefert werden.

Haartransplantationen erzielen zumindest einen kosmetischen Effekt, aber auch hier muss der Haarausfall zunächst mit Finasterid oder Minoxidil gestoppt werden. Die Wirkung einer Eigenbluttherapie ist noch nicht bewiesen.

Mediathek
VideoUm jedes Haar
Testosteron macht eine Glatze - aber eben nur dort, wo Haare auch wachsen. (Beitrag vom 30. April 2014)
Glossar
Testosteron
Testosteron ist eines der wichtigsten männlichen Sexualhormone. Im Gegensatz zur weitverbreiteten Meinung ist es auch bei Frauen aktiv.
Ein haariges Leben
Sechs Jahre wachsen bis zum Ausfallen
Da sich nie alle Haare in der gleichen Phase des Wachstums befinden, haben wir immer verschieden lange Haare auf dem Kopf.