EU-Biosiegel © dpa
Die EU hat drei Jahre gebraucht, um ihr Biosiegel auf Verpackungen zu bringen.
Die EU hat drei Jahre gebraucht, um ihr Biosiegel auf Verpackungen zu bringen.
EU-Bioblatt
Europas Biosiegel ähnelt dem deutschen
Das Siegel ist für alle verpackten Ökoprodukte aus EU-Staaten eingeführt. Die Standards sind die gleichen wie beim deutschen.
Das Kennzeichen zeigt auf hellgrünem Hintergrund die zwölf Europasterne, die ein leicht geschwungenes Blatt bilden. In direkter Nähe des Emblems sind ein Kontrollcode sowie der Herkunftsort der Rohstoffe angegeben. Unterschieden wird zwischen EU-Quellen, Nicht-EU-Quellen und einer Mischvariante. Käufer von verpackten Lebensmitteln wie Bio-Brot, Bio-Marmelade oder Bio-Gemüsesuppe sollen durch das Siegel die Garantie haben, dass die Produkte auf Basis geltender EU-Verordnungen offiziell als solche eingestuft werden dürfen.

Das Logo gilt nur für bereits verpackte Bio-Lebensmittel, die in einem EU-Mitgliedstaat hergestellt wurden und die Vorschriften der Union zum ökologischen Landbau erfüllen. Ausgenommen ist "lose Ware" wie frisches Obst und Gemüse; sobald diese verschweißt wird, greift aber auch dort die Definition der Verpackung und Kennzeichnungspflicht. Nicht erfasst sind zudem Fleisch und Fisch aus wilder Jagd, Kosmetik sowie Textilien oder Produkte, für die es nur nationale Regeln gibt.

Übersicht
Biosiegel für die EU