Montag bis Freitag 18.30 Uhr
Kalender
Dezember 2016
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
28
29
30
0102
03
04
050607
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
Salafisten © dpa Video
Drei Viertel der Muslime sagen, es gebe nur eine Auslegung des Koran
Nicht von dieser Welt
Für Muslime sind religiöse Gesetze oft wichtiger
Die mutmaßlichen Attentäter von Paris sind tot. Es bleibt die Frage, was manche junge muslimische Männer dazu treibt, sich zu radikalisieren, und warum sie sich nicht in die westliche Gesellschaft integrieren.
Zwei Drittel der europäischen Muslime halten dem Migrationsforscher Ruud Koopmans zufolge religiöse Gesetze für wichtiger als die Gesetze des Landes, in dem sie leben. Drei Viertel von ihnen vertraten die Auffassung, es gebe nur eine mögliche Auslegung des Koran. Diese Werte lagen laut der Untersuchung deutlich höher als die Anteile der entsprechenden Antworten unter Christen: Von diesen stellten nur 13 Prozent religiöse Regeln über staatliches Recht, knapp 20 Prozent bestritten, dass die Bibel unterschiedlich ausgelegt werden könne.

Koopmans nannte die starke Tendenz zu religiösem Fundamentalismus unter Europas Muslimen alarmierend. "Fundamentalismus ist keine unschuldige Form strenger Religiosität", erklärte der Soziologe. "Unsere Untersuchung zeigt vielmehr, dass Menschen mit fundamentalistischer Haltung gleichzeitig Gruppen, die von ihrem Standard abweichen - wie Homosexuellen oder Juden -, feindselig gegenüberstehen."

In der Befragung lehnten 60 Prozent der Muslime Homosexuelle als Freunde ab. Jeweils 45 Prozent zeigten sich überzeugt, dass man Juden nicht trauen könne und dass der Westen den Islam zerstören wolle. Die entsprechenden Werte unter den christlichen Befragten lagen niedriger: Neun Prozent zeigten sich offen antisemitisch, 13 Prozent wollten keine homosexuellen Freunde, und 23 Prozent vertraten die Auffassung, dass die Muslime die westliche Kultur zerstören wollen.

Für die Studie "Fundamentalismus und Fremdenfeindlichkeit. Muslime und Christen im europäischen Vergleich" wurden in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Belgien, Österreich und Schweden 9000 Menschen mit türkischem oder marokkanischem Migrationshintergrund sowie jeweils eine einheimische Vergleichsgruppe befragt.

Kulturzeit
Anschlag auf Satiremagazin
Am 7. Januar 2015 überfielen schwer bewaffnete Männer die "Charlie Hebdo"-Redaktion in Paris - ein Terroranschlag. Am 9. Januar vermeldete die Polizei: Die Hauptverdächtigen sind tot.
Mediathek
VideoZum Thema sprachen wir am 9. Januar 2015 mit der Soziologin Dr. Yasemin El-Menouar von der Bertelsmann-Stiftung.
Glossar
Der Islam in Deutschland
In Deutschland leben nach Schätzungen der Bundesregierung 3,8 bis 4,3 Millionen Muslime; davon hat 45 Prozent die deutsche Staatsangehörigkeit.