Zwei Bienen © dpa
Die Sammelbienen gehören zu den Saisonarbeiterinnen des Bien.
Die Sammelbienen gehören zu den Saisonarbeiterinnen des Bien.
Der Bien
Vom Leben des Superorganismus Honigbienen
Zwei Bienenexperten laden zu einer Betriebsbesichtigung ein. Sie nehmen uns mit auf einen Rundgang durch die Honigfabrik. Mitten hinein in den Bienenstock.
Cover Die Honigfabrik © Gütersloher Verlagshaus
Nein, das ist keine weitere Imkerschule. Aber in jedem Fall hochspannend für alle Bienen-Interessierten, egal ob sie selbst imkern oder nicht. Die Autoren versprechen einleitend: "Wir werden die Fabrikhalle und die Produktionsmittel, das Personal, die Chefetage und die Produkte kennenlernen. Wir werden erfahren, wer mit wem zusammenarbeitet (oder auch nicht), wir werden von Faulpelzen und Schnorrern, aber auch von eilfertigen Spezialisten hören."

Die Honigfabrik ist eine Welt voller eigenwilliger Bewohner, überraschender Fertigkeiten und erstaunlicher Regularien. Es gibt jede Menge hochspezialisierte Mitarbeiterinnen: Wächterbienen und Ammen, Sammlerinnen und Putzbienen, Honigmacherinnen, Heizerbienen, Tankstellenbienen und Königinnen, die das Großunternehmen zusammenhalten.

Nicht zu vergessen die Drohnen, deren Job schlicht der ist, als Callboys für die Königin zu arbeiten. Entlang der Produktionskette des Honigs lernt der Leser den Superorganismus "Bien" kennen. Das ist ein komplexes Gesamtsystem, in dem Bienen mit Kniffen arbeiten, die Ingenieure im modernen Spannbetonbau anwenden. Hier wird Wachs aus 300 Einzelsubstanzen hergestellt und nicht einmal vor Betriebsspionage und Raubüberfällen haltgemacht.

Witzig, unterhaltsam, wissenschaftlich fundiert und überraschend vermittelt das Buch, wie es im Bienenvolk zugeht. Denn die Honigbienen haben einen Plan, den sie mit erstaunlichem Geschick, faszinierenden Fähigkeiten und in wirklich beeindruckender Teamarbeit umsetzen. Und wie genau das vonstatten geht, erklären die Autoren sehr anschaulich und amüsant. Unbedingt empfehlenswert ist es, die Kapitel des Buches der Reihe nach zu lesen, denn sie bauen aufeinander auf.

"Imkern ist eine Art, die Welt zu sehen"
Ja, es stimmt, die Autoren sind vollkommen fasziniert von der Welt der Bienen. Für sie gilt, was sie selbst so beschreiben: "Wer anfängt Bienen zu halten und auch nach drei Jahren, wenn alle Anfängerdramen durchlebt sind, noch Bienenvölker hat, der hat keine Bienen mehr, sondern umgekehrt: Den haben die Bienen!" Aber Jürgen Tautz und Diedrich Steen verklären nichts und sie sind sich der vielen Gefahren bewusst, denen die Insekten heute ausgesetzt sind: gefährliche Milben, Pilze und Bakterien, Umweltgifte und landwirtschaftliche Monokulturen. Und doch lautet ihr Fazit: "Bienen lehren uns, wieder zu staunen über die Wunder, von denen wir umgeben sind."

Info
Jürgen Tautz und Diedrich Stehen
Die Honigfabrik
Die Wunderwelt der Bienen - eine Betriebsbesichtigung
Gütersloher Verlagshaus
2017
Roboter beobachtet Bienen
VideoElektronischer Forscher
Biologen der Uni Würzburg beobachten ein Bienenvolk mit Roboter-Hilfe. Sechs Kameras haben die Insekten im Blick und übertragen die Bilder auch ins Internet.
Die Autoren
Jürgen Tautz und Diedrich Steen haben jede Menge Expertise in Sachen Honigbienen. Diedrich Steen imkert seit zwanzig Jahren, in seiner Familie werden seit 100 Jahren Bienen gehalten. Jürgen Tautz beschäftigt sich seit vielen Jahren wissenschaftlich mit Bienen. So leitet er unter anderem seit 2006 das interdisziplinäre Projekt HOneyBee Online Studies (HOBOS).
Gegen das Bienensterben
Bienen mögen es rund
Schulkinder helfen Wissenschaftlern bei der Entwicklung eines kugelrunden Bienenkorbs. Dieser verringert den Wärmeverlust und sichert das Überleben der Insekten.
Bienenfleiß
Die Leistung der Bienen
Bienen gehören zu den wichtigsten Nutztieren. Ihr größter Verdienst: Sie bestäuben über zwei Drittel der wichtigsten Nahrungspflanzen weltweit.