Jonas Kaufmann © ZDF_ORF_Salzburger_ Festspiele_Rittershaus
Maria Agresta als Marguerite und der Philharmonia Chor Wien (>>Klick zur Bildergalerie)
Maria Agresta als Marguerite und der Philharmonia Chor Wien (>>Klick zur Bildergalerie)
Salzburger Festspiele 2016
Faust
Oper in fünf Akten von Charles Gounod (1818 - 1893)
Alejo Pérez dirigiert Charles Gounods Oper "Faust" mit den Solisten Piotr Beczala, Ildar Abdrazakov und Maria Agresta.
Zum ersten Mal in der fast hundertjährigen Geschichte der Salzburger Festspiele steht die französische Oper „Faust“ von Charles Gounod auf dem Programm. Die literarische Vorlage für dieses musikdramatische Werk ist Goethes „Faust“. Das Libretto von Jules Barbier und Michel Carré stellt die Liebesbeziehung und die Rolle der Marguerite in den Vordergrund. Nicht zuletzt deshalb wurde die Oper vor allem im deutschsprachigen Raum lange Zeit unter dem Titel „Margarethe“ gespielt.

© ZDF_dpa Der polnische Startenor Piotr Beczala
Der polnische Startenor Piotr Beczala
In der Titelpartie des Faust verwandelt sich der polnische Startenor Piotr Beczala vom glatzköpfigen, lebensmüden Professor zum jugendlichen, dynamischen Lebemann. Gleich zu Beginn der Oper singt er den Teufel Méphistophélès (Ildar Abdrazakov) herbei, der ihm dabei hilft, die junge Marguerite (Maria Agresta) zu verführen. Trotz des Versuchs von Valentin (Alexey Markov), seine Schwester vor der Verdammnis zu retten, verliebt sie sich in den Edelmann Faust.

Charles Gounods Musikdrama bietet französische Romantik pur: wunderbar eindringliche Melodien, verführerische Arien und subtil gestaltete Instrumentalsoli.

In seiner Inszenierung stellt Reinhard von der Tannen „die Verführbarkeit und Manipulierbarkeit des Menschen“ in den Vordergrund und unterstreicht so die Vielschichtigkeit des Werks, die sich nicht zuletzt in der Rolle des Chors konzentriert .In clownesken Kostümen spiegelt der Philharmonia Chor Wien die Doppelmoral der Gesellschaft wider. Von der Tannen beruft sich dabei auf Sartres berühmtes Zitat: „Die Hölle, das sind die anderen“.

„Faust“ – ein Opernabend, der sich mit der Gretchentragödie in all ihren Dimensionen befasst und Interpretationsmöglichkeiten in vielfältiger Form bietet. Mit Gounods fesselnder Kompositionskunst und den gesanglichen Hochleistungen der Interpreten gehört diese Inszenierung zu den Highlights der Salzburger Festspiele 2016.

Darsteller
Faust Piotr Beczala
Méphistophélès Ildar Abdrazakov
Marguerite Maria Agresta
Valentin Alexey Markov
Siébel Tara Erraught
Wagner Paolo Rumetz
Marthe Marie-Ange Todorovitch u.a.

Ildar Abdrazakov als Méphistophélès und Piotr Beczala als Faust © ZDF_ORF_Salzburger_ Festspiele_Rittershaus
Ildar Abdrazakov als Méphistophélès und Piotr Beczala als Faust
Der Philharmonia Chor Wien © ZDF_ORF_Salzburger_ Festspiele_Rittershaus
Der Philharmonia Chor Wien
Piotr Beczala als Faust © ZDF_ORF_Salzburger_ Festspiele_Rittershaus
Piotr Beczala als Faust

Mit
Philharmonia Chor Wien
Chorleitung Walter Zeh
Wiener Philharmoniker
Musikalische Leitung Alejo Pérez

  • Regie, Bühne, Kostüme - Reinhard von der Thannen
  • Bildregie - Tiziano Mancini
  • Dramaturgie - Birgit von der Thannen
  • Choreografie - Giorgio Madia
  • Licht - Franck Evin

Sendedaten
Samstag, 27. August 2016, 20.15 Uhr
Festivalsommer-Übersicht
Internationale Musikhighlights in 3sat
Vom ganz großen Orchester bis hin zum kleinen Ensemble: Bestens besetzt, macht 3sat ab Mai 2016 die Sommerwochenenden zum Musikfest.
Info
Libretto - Jules Barbier und Michel Carré

Literarische Vorlage - Johann Wolfgang von Goethe
Mehr Musik in 3sat
© ZDF_ZDF und BRUwe NiklasKlassik Open Air Nürnberg
Sonntag, 28. August 2016, 10.15 Uhr