Musik auf 3sat
Kalender
Juni 2016
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
30
31
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
242526
27
28
29
30
01
02
03
Jeff Lynne © Tricia Yourkevich Lupe
Jeff Lynne
Jeff Lynne's ELO
Hyde Park 2014
Nach 28 Jahren steht Jeff Lynne am 14.September 2014 wieder live auf einer Bühne. Mit seinem Electric Light Orchestra begeistert er das Publikum im Londoner Hyde Park mit seinen großen Hits.
"Ich bin schon lange nicht mehr live aufgetreten und weiß, dass sich viele Fans einen Auftritt wünschen", sagt Jeff Lynne, der am 30. Dezember 2015 seinen 68. Geburtstag feiert. 50.000 Fans bereiten dem britischen Komponisten, Sänger und Gitarristen ein triumphales Comeback.

© Tricia Yourkevich Lupe
Jeff Lynne (> > Klick zur Bildergalerie)
Fast ein wenig schüchtern, fast ungläubig, steht Jeff Lynne mit Vollbart, Sonnenbrille und prächtigem Lockenkopf auf der gigantischen Bühne, die im Hintergrund immer wieder vom weltbekannten Raumschifflogo dominiert wird, dessen Vorlage der bunte Lautsprecher einer Wurlitzer Jukebox ist. In 15 Minuten verkaufen sich die Eintrittskarten zu diesem Konzert, dass auf eine Idee des BBC DJs Chris Evans zurückgeht: Er fragt seine Zuhörer nach einem Wohltätigkeitskonzert von Jeff Lynne, ob sie ELO wieder live sehen wollten und die Reaktionen sind überwältigend.

1970: Gründung von ELO
1970 gründet Jeff Lynne das Electric Light Orchestra, dass mit einer Mischung aus Klassik und Rock dort weitermachen will, wo die Beatles mit "I Am the Walrus" aufgehört haben. Dieser großen Ansage folgen über ein Jahrzehnt lang große Melodien im üppigen orchestralen Sound. ELO bestimmen den Sound der 70er Jahre und landen 1980 mit "Xanadu", gesungen von Olivia Newton-John, einen weiteren Welthit, der bis heute in den Radios gespielt wird. 1987 beendet Jeff Lynne das Kapitel ELO. Er ist froh nicht mehr auf Tournee gehen zu müssen und sagt: "Damals war es mörderisch die Celli und die Violinen einigermaßen einzurichten. Es klang nie so wie wir es wollten."

Jeff Lynne zieht sich wieder in sein geliebtes Studio zurück und lässt sich 1988 auf die Gründung einer Supergroup ein: Zusammen mit George Harrison, Roy Orbison, Tom Petty und Bob Dylan gründet er die Travelling Wilburys. 2001 missglückt ein ELO – Comeback und Jeff Lynne scheint in Vergessenheit zu geraten. Doch Lynnes keyboardlastiger Kompositionsstil erfährt durch Coldplay und Daft Punk eine Renaissance. 2012 erreicht er mit zwei ELO-Alben und einem Solowerk die Top 10 in Großbritannien und willigt schließlich ein, wieder live mit ELO auf der Bühne zu stehen.

Zurück auf die Bühne
"Es fühlte sich bei den ersten Proben an, als ob ich ein Paar alte Stiefel angezogen hätte, aber bald fühlte es sich an wie ein Paar bequemer Schlappen", freut sich Jeff Lynne über das gelungene Comeback mit den großen Hits wie "Evil Woman", "Livin' Thing", "Turn to Stone", "Telephone Line" und natürlich "Mr. Blue Sky". Eine Welttournee schließt Jeff Lynne nicht aus: "Sag' niemals nie, aber es wäre schön, wenn man einen Weg finden würde es zu tun, aber ohne irgendwo hingehen zu müssen."

Songliste
  • All Over the World
  • Evil Woman
  • Showdown
  • Strange Music
  • 10538 Overture
  • Sweet Talkin' Woman
  • Turn to Stone
  • Steppin' Out
  • Handle With Care
  • Don't Bring Me Down
  • Rock 'n' Roll Is King
  • Telephone Line
  • Mr. Blue Sky

Band
Jeff Lynne Gitarre, Gesang
Richard Tandy Keyboards, Gesang
Lee Pomeroy Bass
Milton McDonald Gitarre, Gesang
Mike Stevens Gitarre, Gesang
Bernie Smith Keyboards
Marcus Byrne Keyboards
Donavan Hepburn Schlagzeug
Chereene Allen Violine
Danny Marsden Trompete
Mick Wilson Percussion, Gesang
Iain Hornal Chor, Gitarre
Melanie Lewis-McDonald Chor
und das BBC Concert Orchestra

Sendedaten
Donnerstag, 31. Dezember 2015, 19.15 Uhr
Info
Hyde Park, London (England), 2014

Regie: Janet Fraser Crook
Länge: 60'
Im Anschluss
©  Tony McGhee20.15 Uhr
Tina Turner: One Last Time
Alle Künstler
Übersicht
Bitte hier klicken
DVD/Blu-ray
Jeff Lynne's ELO - Live in Hyde Park
Im Handel erhätlich