Eva Schmidt
Eva Schmidt
Moderatorin von makro
Eva Schmidt ist das Gesicht der Sendung "makro". Die Zuschauer kennen sie bereits als Moderatorin der "3satbörse", der "heute"-Nachrichten sowie des "n-tv" Wirtschaftsprogramms. Sie studierte Slawistik, Politikwissenschaft und Geschichte in Bonn und in Moskau. Neben ihrer Tätigkeit vor der Kamera arbeitet Eva Schmidt auch als Autorin von Filmdokumentationen. 2011 wurde sie mit dem Deutsch-Polnischen Journalistenpreis ausgezeichnet.
Ich arbeite gerne live. Meinen Beruf übe ich daher seit einigen Jahren hauptsächlich vor der Kamera aus. Das Live-Interview ist für mich die Königsdisziplin: Einer Sache auf den Grund gehen, beharrlich sein, dabei aber immer den Menschen vor sich sehen und empathisch bleiben.

Wirtschaft greifbar machen
Mit "makro" will ich beim Zuschauer den Sinn dafür schärfen, wirtschaftliche Fragen als wichtigen Teil des Zeitgeschehens zu begreifen. Ökonomische Zusammenhänge zu verstehen, vertieft auch die politische Meinungsbildung. Martin Walser sagt: "Das Feuilleton lebt von Ansichten, der Wirtschaftsteil von Wirklichkeit." Ich glaube, das beides zusammen gehört: Fakten brauchen Meinung, Wirklichkeit erfordert Einordnung. Orientierung im Wirtschaftsdschungel - das ist "makro", Wirtschaft live in 3sat.

Meine Examensarbeit habe ich über die Groteske in der russischen Literatur am Beispiel der Frühwerke Michail Bulgakows geschrieben. Daher noch ein Literaturtipp: Wenn Sie die aktuelle Finanz- und Schuldenkrise besser verstehen wollen, lesen Sie Nikolaj Gogols "Tote Seelen". Gogols Zeit liegt zwar mehr als 150 Jahre zurück, doch seine Figuren, die Spekulanten und ihre realitätsentrückten Finanzspiele sind aktueller denn je. Auch hinter den Krisen von heute stecken menschliche Mechanismen, die treffender kaum jemand beschreiben kann als dieser große Meister der russischen Literatur.

Sendedaten
makro -
Wirtschaft in 3sat

freitags, 21.00 Uhr
Wiederholung Sonntag, 6.15 Uhr
makro - Wirtschaft in 3sat
Seit März 2011 berichtet makro nun schon jeden Freitagabend aus dem globalen Wirtschaftsdschungel. Mit Blick für den Menschen und fürs Detail, aber vor allem auch für die globalen Zusammenhänge.