Soja-Bohnen sind Eiweißbomben und werden vor allem in der Tiermast als Futter verwendet. © dpa
Sendung ansehenSendung ansehen
Soja-Bohnen sind Eiweißbomben und werden vor allem in der Tiermast als Futter verwendet.
Sucht nach Soja
Der Fluch der Super-Bohne
Die Sojabohne hat Wachstumsraten wie kaum eine andere Nutzpflanze der Welt. Sie steckt in Schokolade, Treibstoffen und im Futter für die Tiermast. Doch der weltweite Soja-Boom hat gravierende Folgen für Mensch und Umwelt.
Denn den wahren Preis der Soja-Produkte zahlen nicht wir Verbraucher, sondern die Bewohner in den Anbaugebieten. Für profitable Nutzflächen in Brasilien werden Urwälder abgeholzt und Menschen vertrieben. Hinzu kommt, dass die meisten Sojabohnen aus den Hauptanbaugebieten gentechnisch verändert sind.

Rund die Hälfte der weltweiten Sojabohnenernte stammt aus Südamerika. Größter Importeur ist China, was vor allem mit dem Fleischhunger der gewachsenen Mittelschicht zusammenhängt. Doch nicht nur in China, auch in Deutschland ist Soja die Wunderbohne der Fleischindustrie. Ohne den hohen Grad an Eiweiß, der in Soja steckt, wäre die Massentierhaltung kaum denkbar.

Neben Eiweiß enthält Soja aber auch viele Kohlehydrate, Mineralstoffe und Fett: Diese Vielseitigkeit macht die Bohne als Nahrungs- und Industrieprodukt so beliebt. Um sich von Importen aus dem Ausland unabhängiger zu werden, bauen auch in Deutschland immer mehr Landwirte Sojabohnen an.

Die drei großen <b>Soja-Anbauländer</b> beherrschen den Weltmarkt mit einem Anteil von 82%. Viel geht in den Export - als Bohne, Schrot oder Öl. Die drei großen Soja-Anbauländer beherrschen den Weltmarkt mit einem Anteil von 82%. Viel geht in den Export - als Bohne, Schrot oder Öl.
Größter <b>Sojabohnen-Konsument</b> ist China. Die Weiterverarbeitung zu Sojaschrot und -öl treibt den Verbrauch in den drei großen Anbauländern. Größter Sojabohnen-Konsument ist China. Die Weiterverarbeitung zu Sojaschrot und -öl treibt den Verbrauch in den drei großen Anbauländern.
Der Siegeszug der Superbohne auf einen Blick: Der <b>Welt-Sojabohnen-Anbau</b> ist seit 1960 massiv gestiegen. Der Siegeszug der Superbohne auf einen Blick: Der Welt-Sojabohnen-Anbau ist seit 1960 massiv gestiegen.

Live-Interview: "Der größte Teil ist Futtermittel"
VideoVideo
Zu Gast bei makro ist die Agrarwissenschaftlerin Birgit Wilhelm vom WWF. Sie sagt, nur 10 bis 20% des weltweit erzeugten Sojas werden direkt für die menschliche Ernährung angebaut.
Interview ansehen

Vorabinterview: "Massive Auswirkungen"
Vorabinterview zu Soja: "Massive Auswirkungen" © ap
Keine andere Nutzpflanze auf der Welt hat solche Wachstumsraten wie die Sojabohne. Welche Folgen der Soja-Boom für Mensch und Umwelt hat, darüber sprach makro-Moderatorin Eva Schmidt mit Birgit Wilhelm vom WWF.
Interview lesen

Fotostory: Soja erobert Europa
Fotostory: Soja erobert Europa © colourbox.de
Die Probleme durch Soja-Importe aus Übersee sind offensichtlich. In Europa fristet der Soja-Anbau noch ein Nischendasein und kann u.a. aufgrund der klimatischen Verhältnisse nicht mit Ländern wie Brasilien mithalten. Doch es tut sich was.
Fotostory ansehen

Hightech-Soja: Der Fluch des engen Genpools
Der weitaus größte Teil der Weltsojaproduktion stammt aus gentechnisch veränderten Arten. © colourbox
Der Anbau von Soja steigt weltweit rasant - ganz überwiegend auf Spitzenertrag getrimmtes Gensoja. Das hat die Eigenschaften eines hochgezüchteten Rennpferds. Kritiker unterstellen eine hohe Anfälligkeit.
Artikel lesen

Bohne mit Substanz: Der Siegeszug von Soja ist kein Zufall, sondern Folge seiner begehrten <b>Bestandteile</b> - es ist einfach alles drin. Bohne mit Substanz: Der Siegeszug von Soja ist kein Zufall, sondern Folge seiner begehrten Bestandteile - es ist einfach alles drin.
Auf dem <b>Soja-Weltmarkt</b> sind die Rollen klar verteilt. In Amerika wird produziert, im Rest der Welt wird konsumiert. Auf dem Soja-Weltmarkt sind die Rollen klar verteilt. In Amerika wird produziert, im Rest der Welt wird konsumiert.
Der <b>Preis für Sojabohnen</b> gibt seit einigen Jahren nach - Folge der starken Produktionsausweitung. Für die Saison 2017/18 wird mit einem leichten Rückgang des Anbaus gerechnet. Dies dürfte den Preis wieder stützen. Der Sojapreis fällt - Folge der Produktionsausweitung. Für 2017/18 wird mit einem Rückgang des Anbaus gerechnet.

Berichte aus der Sendung

makroskop Soja
© ap
VideoVideo
Soja ist ein wahres Multitalent. Führte die Hülsenfrucht in den 60er Jahren noch ein Schattendasein, ist der weltweite Anbau seither regelrecht explodiert: von 25 auf mehr als 350 Mio. Tonnen im Jahr.
Bericht ansehen

Soja-Anbau: Die dunkle Seite
© dpa
VideoVideo
Soja-Monokulturen fressen sich in die Wildnis der Agrarnationen Brasilien und Argentinien. Überdüngung und Pestizide verseuchen den Boden - die Kehrseite der weltweiten Sucht nach Soja.
weiter ...

Fleischersatz

Vegane Currywurst
VideoVideo
Soja liegt im Trend. Mit ein paar Tricks schmeckt es wie Bratwurst, Hähnchen, Thunfisch. Die Soja-Currywurst des Vegetarischen Metzgers hat es in Berlin unter die Top 5 gebracht. Ein Ortsbesuch.
Bericht ansehen

Vegetarischer Metzger: "Wir wollen niemanden belehren"
VideoVideo
An Selbstbewusstsein mangelt es David Meyer nicht: Der größte Metzger der Welt will "Der Vegetarische Metzger" werden. Und das "ohne einen einzigen Tropfen Blut zu vergießen".
Interview ansehen

Turbomast

Die Futter-Rebellen
© dpa
VideoVideo
Soja, oft gentechnisch verändert, ist als Futter aus der modernen Turbo-Tierhaltung nicht wegzudenken. Oder doch? Einige Bauern proben den Aufstand - und setzen auf Alternativen.
Bericht ansehen

Interview mit Tierfutterverband: "Hervorragender Proteinlieferant"
Interview mit Tierfutterverband: "Hervorragender Proteinlieferant" © dpa
Der größte Teil des Weltsojaanbaus landet in Tiermägen, was viel Kritik erntet. Der Importanteil für die heimische Tierhaltung sei jedoch vergleichsweise gering, sagt Verbandschef Hermann-Josef Baaken im Interview mit makro.
Interview lesen

Sendedaten
makro
Sucht nach Soja
Freitag, 13. Oktober 2017, 21.00 Uhr
Wiederholung Sonntag 6.15 Uhr
Mediathek
© reuters[>> Alle Videos auf einen Blick]
Soja: Reden Sie mit!
© dpaIst Soja eher die Lösung oder vielmehr das Problem? Und gäbe es realistische Alternativen? Diskutieren Sie mit!
Studiogast
© WWF DeutschlandLupeDr. Birgit Wilhelm
Birgit Wilhelm ist promovierte Agrarwissenschaftlerin und Referentin für nachhaltige Landwirtschaft bei WWF-Deutschland. Seit 2015 koordiniert Sie ein Dialogforum, in dem Lebensmittelwirtschaft, Handel, Umweltorganisationen, Politik und Landwirtschaft u.a. über Alternativen zu Soja diskutieren.
Wirtschaftsdokumentation
Schöne neue Landwirtschaft?
Der Kauf des Gentechnikspezialisten Monsanto ist für die Bayer AG ein zweischneidiges Schwert: schlechte Reputation gegen gute Gewinne. Trotzdem: Der Mega-Deal könnte die Zukunft der Landwirtschaft erheblich verändern.
(makro, 06.10.2017)
Archiv
Globalisierung der Landwirtschaft
Äpfel aus Neuseeland und Kirschen aus Chile - die Landwirtschaft ist längst ein globales Geschäft. Doch wer sind die Gewinner und wer die Verlierer?
(makro, 09.09.2016)
Schwerpunkt
Agrar & Ernährung