Zucker satt © ap
Sendung ansehenSendung ansehen
Täglich rieselt er in unser Essen, doch genießen sollte man Zucker nur in Maßen.
Zucker satt
Von der Regulierung zum Überangebot
Bald gibt es den süßen Rohstoff in Massen. Nach der Milchquote fällt auch die Zuckerquote: Ab 1. Oktober 2017 kann jeder in der EU so viel Zucker herstellen und verkaufen, wie er will.
Das hat weitreichende Folgen für Landwirte, Verbraucherpreise und Gesundheit. Landwirte und Zuckerindustrie hatten fast fünf Jahrzehnte lang dank eines EU-Schutzschirms Planungssicherheit bei Produktionsmengen und -preisen. Jetzt droht ein Preisverfall.

Das könne die Lebensmittelindustrie veranlassen, noch mehr Zucker zu verarbeiten. Zucker ist ein billiger Zusatzstoff und ein idealer Geschmacksträger. Schon heute enthalten drei von vier abgepackten Nahrungsmitteln im Supermarkt große Mengen an Zuckerzusätzen. Mehr als 50 Bezeichnungen für Zucker lassen den Verbraucher im Unklaren.

In Deutschland liegt der tägliche Zuckerverbrauch bei rund 100 Gramm pro Person. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt einen Tagesverbrauch von höchstens 50 Gramm. In der EU soll deshalb der Zuckergehalt in Lebensmitteln bis 2020 um zehn Prozent gesenkt werden. Denn die gesundheitlichen Kosten von Diabetes sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen infolge von Übergewicht steigen unaufhaltsam.

Doch nicht nur die Verbraucher könnten auf der Verliererseite stehen, sondern auch die Rübenbauern. Als vor zwei Jahren die Milchquote fiel, waren Landwirte die großen Verlierer. Durch den Preisverfall mussten Tausende Milchbauern aufgeben.

Interviews mit Zuckerverband und Zuckerindustrie
Video ansehen
Eine Frage des Lebensstils
Jeder sollte selbst auf seine Kalorienbilanz achten und sich ausgewogen und vielfältig ernähren, sagt Günter Tissen von der Wirtschaftlichen Vereinigung Zucker e.V.. Dann sei Zucker auch kein Problem in der Ernährung.
Video ansehen
Übergewicht durch Zucker - Nein!
Dominik Risser von der Südzucker AG glaubt nicht, dass Zucker für Fehlernährung und Übergewicht mitverantwortlich ist. Zucker sei ein Makro-Nährstoff und könne als Lebensmittelzutat kein Übergewicht verursachen.

Interviews mit Oliver Huizinga von foodwatch
Video ansehen
Es fehlt der politische Wille
Die deutsche Regierung kuscht vor der Lebensmittelwirtschaft, sagt Oliver Huizinga von foodwatch. Bei uns werde Zucker verharmlost. Er fordert verbindliche Regelungen für die Industrie. Ähnlich wie in Mexiko oder Großbritannien.
Artikel lesen © dpa Kampf dem Zucker!
Bislang garantierte die Zuckeruote den Bauern feste Preise für feste Produktionsmengen. Gibt es diese Quote nicht mehr, bestimmt der Wettbewerb den Preis. Welche Folgen das für den Verbraucher haben könnte, darüber sprach makro-Moderatorin Eva Schmidt mit Oliver Huizinga von Foodwatch.

Lebensmittelindustrie
Video ansehen © dpa
Süßes Versprechen
Die EU möchte bis 2020 den Zucker in Lebensmitteln um mindestens 10 Prozent reduzieren. Die deutsche Lebensmittelwirtschaft will sich dazu nicht verpflichten. Sie setzt eher auf Freiwilligkeit.
Video ansehen
Jeder entscheidet selbst
Mittlerweile bietet der Handel eine große Auswahl an zuckerreduzierten Produkten, sagt Manon Struck-Pazyna vom Spitzenverband der Lebensmittelwirtschaft. Der Kunde kann selbst entscheiden was er kauft.

Zuckermarkt in der EU
Video ansehen © dpa
Rübenbauer: Fit für den Wettbewerb
Wenn demnächst das starre Preis- und Mengengerüst beim Zucker fällt, konkurrieren Rüben aus Deutschland mit Zuckerrohr aus Brasilien. Doch Rübenbauern und Zuckerhersteller sind darauf gut vorbereitet.
Video ansehen
EU hat mehr als genug Zucker
In der EU haben wir zur Zeit ein Überangebot an Zucker und der Preis ist niedrig. Mit dem Wegfall der Quote kann er weiter fallen, sagt Prof. Martin Banse vom Thuenen-Institut.

Berichte aus der Sendung

makroskop Zucker
© dpa
Zucker ist ein wichtiges Welthandelsprodukt. Im letzten Jahr wurde mehr verbraucht als produziert. Doch während in der EU die Nachfrage sinkt, rechnet die OECD weltweit mit einer steigenden Nachfrage.
Bericht ansehen

Großbritannien: Zuckersteuer für Softdrinks
Junge Frau trinkt süße Limonade
VideoVideo
Die Briten sind eines der schwersten Völker Europas. Schuld daran sind auch zuckerhaltige Getränke. Im Kampf gegen das Übergewicht erhebt der Staat deswegen in Zukunft eine Zuckersteuer.
Bericht ansehen

Zucker-Lobby: Süßes Geheimnis
VideoVideo
In den 60er Jahren hatten in den USA Lobbyisten der Zuckerindustrie Forscher bestochen. Sie sollten ihre Studien manipulieren und Fett statt Zucker für viele Krankheiten verantwortlich machen.
Bericht ansehen

Sendedaten
makro
Zucker satt
Freitag, 29. September 2017,
21.00 Uhr
Mediathek
© dpa[>> Alle Videos auf einen Blick]
Moderation
Eva Schmidt
Studiogast
© foodwatchDarek GontarskiOliver Huizinga
Oliver Huizinga ist Leiter der Abteilung Recherche und Kampagne bei der Verbraucherorganisation Foodwatch. Seine Themenschwerpunkte sind Lebensmittelmarketing, Lebensmittelwerbung und Übergewichtsprävention.
Zuckerproduktion
Das Ende der Quote
Lange musste sich die deutsche Zuckerindustrie nicht mit dem rauen Weltmarkt auseinandersetzen. Bis jetzt, denn nun heißt es: fit machen für den Wettbewerb. (nano vom 29.09.2017)
Weißbuch Zucker
Macht Zucker dick und süchtig? Die Zuckerverbände sehen das anders. Im Weißbuch Zucker haben sie ihre Argumente zusammen geführt.
Süße Geschäfte mit Zucker
Schwerpunkt
Agrar & Ernährung