Der Autoneuling Tesla aus dem Silicon Valley machte mit schicken Elektroautos der Oberklasse den Anfang - und bringt eine ganze Branche in Zugzwang. © reuters
Sendung ansehenSendung ansehen
Der Autoneuling Tesla aus dem Silicon Valley machte mit schicken Elektroautos der Oberklasse den Anfang - und bringt eine ganze Branche in Zugzwang.
Die Zukunft des Autos
Angriff aus dem Silicon Valley
Die Wirtschaft lebt in Deutschland vom Auto. Jeder siebte Arbeitsplatz hängt von der Branche ab. Doch die digitale Welt verändert auch beim Auto viel. Die Branche steht vor einer Zeitenwende.
Wie in anderen Branchen hält auch bei den Autobauern die Digitalisierung Einzug. Sie müssen sich zum Mobilitätsanbieter wandeln. Schon in wenigen Jahren könnten Elektroautos das Straßenbild prägen und das selbstfahrende, vernetzte Auto serienreif sein.

Noch fahren in Deutschland mehr als 98 Prozent der Pkw mit Benzin oder Diesel. Die Bundesregierung hat das Ziel ausgegeben, bis 2020 eine Million Elektroautos auf deutsche Straßen zu bringen. Da der Absatz von E-Autos äußerst schleppend verläuft, gibt es seit Mai eine Kaufprämie in Höhe von 4.000 Euro. Staat und Hersteller teilen sich die Kosten.

Nach der Milliarden teuren "Diesel-Gate"-Affaire ist bei der neuen Strategie des VW-Konzerns von Diesel kaum noch die Rede. Aus dem Hersteller von Benzin- und Dieselfahrzeugen soll in den nächsten Jahren ein Elektroautobauer werden. Norwegen will Benzin- und Diesel-Fahrzeuge sogar ganz verbieten. Ab 2025 soll kein Auto mehr mit klimaschädlichem Verbrennungsmotor zugelassen werden.

Immer weniger junge Menschen wollen ein eigenes Auto besitzen. Der durchschnittliche Autokäufer in Deutschland ist heute älter als 50 Jahre. Die Autobauer selbst bieten deshalb verstärkt Carsharing- und Mitfahrmodelle an. Und beim selbstfahrenden, vernetzten Auto könnten Google und Apple den traditionellen Autobauern künftig Konkurrenz machen.

E-Autos starten durch
<b>Es wird billiger:</b> Batterien für E-Autos werden endlich erschwinglich. Es zeigt sich ein Preisverfall wie in der Solarbranche. Entsprechend steigt die Nachfrage. Es wird billiger: Batterien für E-Autos werden endlich erschwinglich. Es zeigt sich ein Preisverfall wie in der Solarbranche. Entsprechend steigt die Nachfrage.
<b>Es wird mehr:</b> Bereits heute ist fast jeder vierte Neuwagen in Norwegen ein Stromer. 2025 sollen E-Autos bei Daimler und VW 25% aller Verkäufe ausmachen. Es wird mehr: Bereits heute ist fast jeder vierte Neuwagen in Norwegen ein Stromer. 2025 sollen E-Autos bei Daimler und VW 25% aller Verkäufe ausmachen.

Highlights

Live-Interview: "Veränderungen werden gravierend sein"
VideoVideo
Zu Gast bei makro ist der Automobilexperte Florian Hacker. Er sagt, die gesamte Autoindustrie stecke, getrieben durch die Themen Elektromobilität und Digitalisierung, inmitten eines fundamentalen Wandels.
Interview ansehen

Vorabinterview: Auf dem Prüfstand
Auch BMW arbeitet mit Hochdruck an der Zeitenwende im Automobilbau, hier das Elektro-Flaggschiff i8. Der Münchner Autobauer hat von allen deutschen Autokonzernen am konsequentesten auf den neuen Antrieb gesetzt und mit i3 und i8 schon seit einigen Jahren reine Elektrofahrzeuge am Start. © BMW AG
Die Digitalisierung wirbelt die Autoindustrie durcheinander, auch die deutsche. "Plötzlich sind ganz andere Kompetenzen gefragt", sagt Branchenexperte Florian Hacker im Vorabinterview mit makro-Moderatorin Eva Schmidt.
Interview lesen

Die Preisfrage: Auf der Suche nach dem Wunder-Akku
© dpa
Massentaugliche E-Mobilität wird kommen, versprechen die großen Autobauer. Das versprechen sie schon lange, doch jetzt könnten sie recht haben. Denn es gibt Neues an der Preisfront.
Artikel lesen

Volkswagen

VW: "The next big thing"
VideoVideo
Johann Jungwirth, der neue VW-Digitalchef, kommt von Apple. Das spürt man. Gegenüber makro spricht er von der "größten Disruption in der Automobilindustrie, die es je gegeben hat" - und ist begeistert!
Interview ansehen

Neustart bei VW
© ap
VideoVideo
Der VW-Konzern möchte "Dieselgate" so schnell wie möglich vergessen machen und setzt voll auf Elektro, Vernetzung und "Think New". 30 reine E-Autos will man bis 2025 auf den Markt bringen.
Bericht ansehen

Berichte aus der Sendung

Autosalon Paris: Der Dino lernt fliegen
© Bitton
VideoVideo
Egal, wen man fragt, auf dem Autosalon in Paris - alle verwenden die gleichen Vokabeln: connectivity, shared mobility, autonomes Fahren, e-mobility. Es ist etwas im Fluss und die Konzerne ringen um Anschluss an die digitale Welt.
Bericht ansehen

E-Autos: Ausgerechnet Norwegen!
© colourbox
VideoVideo
Auslaufmodell Verbrennungsmotor: Just das ölreiche Norwegen ist Europas Musterland für Elektromobilität. Hier gilt freie Fahrt für abgasfreie Autos. Bereits heute sind ein Fünftel der Neuzulassungen E-Autos.
Bericht ansehen

makroskop Elektro-Auto
© dpa
VideoVideo
In Deutschland sind erst 25.000 E-Autos unterwegs. Bei den Neuzulassungen beträgt die Quote 0,7%. In Holland sind es 9,6%, in Norwegen gar 22,8%. Wie machen die das?
Bericht ansehen

Lieferwagen der Zukunft
© Streetscooter GmbH
VideoVideo
Stehen, fahren, stehen, fahren - das geht am besten elektrisch. So betreiben Zustelldienste wie UPS und Post die Umrüstung ihrer Fahrzeugflotten und Autobauer wie Daimler entwickeln neu Transporter: intelligent, vernetzt, elektrisch.
Bericht ansehen

Sendedaten
makro
Die Zukunft des Autos
Freitag, 7. Oktober 2016, 21.00 Uhr
Wiederholung Sonntag 6.15 Uhr
Mediathek
© dpa[>> Alle Videos auf einen Blick]
Auto: Reden Sie mit!
© colourbox.deDie digitale Welt ergreift Besitz von der Automobilindustrie. Die Autobauer müssen sich dieser Herausforderung stellen, um nicht zu enden wie die Hersteller von Schreibmaschinen. Diskutieren Sie mit!
Studiogast
© Öko-InstitutFlorian Hacker
Florian Hacker ist stellvertretender Leiter des Bereichs Ressourcen & Mobilität am Öko-Institut und dort seit 2007 tätig. Sein Arbeitsschwerpunkt liegt im Themenfeld Nachhaltiger Verkehr. Florian Hacker ist Mitglied der Nationalen Plattform Elektromobilität, welche die Bundesregierung bei der Markteinführung von Elektrofahrzeugen berät.
Archiv
Apples Angriff auf die Autobranche
Der Angriff auf die Autobranche kommt aus ungewohnter Richtung. Aber er kommt. Apples Pläne für ein iCar konkretisieren sich. Ja, spinnen die? Nicht unbedingt. Die Branche jedenfalls fürchtet Apples visionäre Kraft.
(makro, 23.09.2015)
Schwerpunkt
Auto